Solaranhänger für 48Volt eBike

Moderatoren: Rainbow, sundevil, Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Solaranhänger für 48Volt eBike

Beitragvon e-zepp » 15.05.2018, 16:49

Tja. Warum nur?
Frag doch einfach den nächstbesten Verkäufer, der hat sofort eine (für ihn) befriedigende Antwort
samt der "passenden" Komponenten für Dich parat :mrgreen:
Viel Glück und gute Reisen trotzdem, auch dem Hund!
e-zepp
e-zepp
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5624
Registriert: 07.06.2012, 12:39
PV-Anlage [kWp]: 4,4
Info: Betreiber

Re: Solaranhänger für 48Volt eBike

Beitragvon cephalotus » 15.05.2018, 16:50

Erstmal einen gescheiten Hänger, ich empfehle 1 rad und gut gefedert/gedämpft.

Ich habe den Tout Terrain Mule und finde den super bis 30kg herum, Aevon wäre evtl. auch eine Option jewiels mit toller Federung. Die beiden sind voll geländetauglich.
Sehr rustikal und billiger sind die Oxtail Anhänger EX1 und OX1 aus Spanien.

Hier eine unvollständige Übersicht:
https://www.cyclingabout.com/best-bike- ... e-touring/

Dann probiere erstmal(!) den Anhänger aus, ob und wie Du und der Hund damit klar kommen BEVOR Du mit dem Solarkram anfängst.

Module mit ETFE Abdeckung vorne. Meine sind von Lensun. Ob ich die empfehlen mag weiß ich nicht. Billiges PET reflektiert stark, imho ist das ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, damit können die Dich rausziehen und die Weiterfahrt verbieten, das wäre der GAU. Der SuperGAU wäre so einen schweren Unfall zu verursachen.
Glasmodule sind viel zu schwer.

Eine stabile Rückseitenkonstruktion für "semiflexible Module" ist eine hohe Herausforderung. Soll leicht sein und stabil, aber keinen Wärmestau verursachen und auch bei 80°C keine Probleme machen, z.B. Längenausdehnung.
Ich habe mit Polycarbonat Stegplatten experimentiert, denke aber, dass es da bessere Lösungen geben muss.

Laderegler ein MPP Boost von Genasun. Es gibt quasi keine Alternative in vergleichbarer Qualität für mobile Anwednungen. Ladeschlussspannung in Deinem Fall als Sonderanfertigung, kostet etwas mehr.
Du wirst mit dem Preis nicht glücklich sein, aber Du wirst mit allen anderen mir bekannten Überlegungen unterwegs auch nicht glücklich sein.

Dann lieber im Notfall ne simple Diode dran, die Module passend in Serie und die Ladeschlussspannung manuell überwachen. Überladen wird auf Tour wahrscheinlich eh Deine kleinste Sorge sein.

Ich würde nicht auf zwei Akkus gehen, sondern einen großen Hauptakku am Fahrrad laden über ein langes Kabel. Wenn es die NCM Akkus sein sollen frage nach, was die können.

Das Akku BMS würde ich ggf. umgehen und direkt an die Zellen ran, es sei denn das BMS akzpetiert auch klaglos stark schwankende und sehr geringe ladeströme. Bei 200W Solarmodule (sehe ich als Minimum an) entstehen bei leeren Akku (ca. 40V) Ladeströme von 5A.

Materialkosten, wenn es gut und leistungsfähig sein soll: 2000 Euro
Billigvariante vielleicht 1000 Euro
Highend (aerodynamisch verkleidet und Gewichts optimiert): vielleicht 3000 Euro? (edit: vergiss es wegen Hund)

Elektronikkenntnisse sind kaum erforderlich, außer beim Akku. Man muss halt was richtig zusammen stecken und vielleicht mal was löten, ist gewiss kein Hexenwerk.

Wenn Du 20.000km damit fahren willst musst Du es eh selber aufbauen, dann weißt Du auch, wie Du's unterwegs reparieren kannst.

MfG
Zuletzt geändert von cephalotus am 15.05.2018, 17:29, insgesamt 4-mal geändert.
24x Sanyo 205 HIP = 4,92kWp
Benutzeravatar
cephalotus
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3961
Registriert: 06.04.2006, 23:07
PV-Anlage [kWp]: 4,92
Info: Betreiber

Re: Solaranhänger für 48Volt eBike

Beitragvon cephalotus » 15.05.2018, 16:55

Tommmi hat geschrieben:Ich kann mit 30er Schnitt so um 170km fahren,


s-Pedelec oder unversichertes Kfz oder Rennrad quasi ohne Motor?

Ein 180W Modul wiegt ca 16kg,


meine 50W Module wiegen 1,15kg.

Im Sommer sollte man schon mit 4Wh/W und Tag rechnen können, unter idealen Bedingungen auch mal mehr. Natürlich nur bei nem vernüftigen Konzept. Bei Regen fahren macht eh nur bedingt Spaß.

MfG
24x Sanyo 205 HIP = 4,92kWp
Benutzeravatar
cephalotus
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3961
Registriert: 06.04.2006, 23:07
PV-Anlage [kWp]: 4,92
Info: Betreiber

Re: Solaranhänger für 48Volt eBike

Beitragvon Tommmi » 15.05.2018, 17:06

10262227_230566967138969_5641398693946700144_n.jpg
Du willst ne Chopper???
Hab ich :D
KWK Ecopower1.0 1kwp, 3x SMA2100TL 6,6kwp, Insel Outback Flexmax80 3kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR
Benutzeravatar
Tommmi
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1285
Registriert: 25.09.2011, 20:23
Wohnort: Ritterhude
PV-Anlage [kWp]: 9,6
Speicher [kWh]: 24kwh
Info: Betreiber

Re: Solaranhänger für 48Volt eBike

Beitragvon cephalotus » 15.05.2018, 17:08

Solaranhnger hat geschrieben:Dieses MPPT hier (danke für die Verlinkung)
https://www.aliexpress.com/item/MPPT-So ... cda15c2f44
habe ich auch bei Youtube-Videos schon mit guter Bewertung gesehen. Preis/Leistung.


Das Gerät ist für mobiles solares Laden untauglich. Habe ich auch daheim. Es hat keinen echten MPP tracker.

Bei Teilverschattung kollabiert das Gerät.

Überladung ist exakt null Problem für Li-Ionen Akkus, einfach Ladeschlussspannung beachten und gut isses. Die Frage ist was die NCM Akkus an maximalem Ladestrom zulassen. Wenn das wirklich nur 2A sind kannst Du das vergessen. 5A bei nem 48V Akku halte ich für das absolute Minimum.

Es ist ja nicht so, dass die Akkus ständig mit dem vollen Strom geladen würden, ganz im Gegenteil.

MfG
Zuletzt geändert von cephalotus am 15.05.2018, 17:30, insgesamt 1-mal geändert.
24x Sanyo 205 HIP = 4,92kWp
Benutzeravatar
cephalotus
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3961
Registriert: 06.04.2006, 23:07
PV-Anlage [kWp]: 4,92
Info: Betreiber

Re: Solaranhänger für 48Volt eBike

Beitragvon cephalotus » 15.05.2018, 17:18

Solaranhnger hat geschrieben:
Autark heißt. Nächste Stadt in Schweden/Norwegen ist 400 Kilometer weg. Also auch keine Steckdose. Gleich gilt in der Wüste Chinas...


Hatte das mit dem 10kg Hund anfangs überlesen.

Wie sieht denn Dein Gepäck aus?

Um auf einer Weltreise Sinn zu machen solltest Du schon 200W an Solarleistung mitführen, damit sind bei gutem Wetter 800Wh in den Akku drin, aber nur bei hochwertiger Technik, der Möglichkeit Module in Pausen auszurichten und nicht dem billigsten Schund aus China.

Geländetauglich ist nur 1 Rad

Wenn Du den Hund nicht zu Tode quälen willst (un ddie Solarmodule zerstören) brauchst Du beste Federungsqualität. Das läuft wahrscheinlich auf Neukauf hinaus, die wirklich guten Anhänger werden nie gebraucht verkauft, hab auch ewig vergeblich gesucht. Verkauft wird nur der Schrott und damit kannst Du Deine Weltreise vergessen.

Vielleicht wäre als Basis für den Hund ein Kinderanhänger eine Idee. Geländetauglich ist der Mule Singletrailer mit bester Federung. Der Preis übersteigt Dein Budget, vieleiecht findet man sowas gebraucht, Kinder werden ja mal größer...

Dort 200W Modulfläche unterzubringen ist eine Herausforderung. Der Schwerpunkt ist hoch, da darfst Du um Gottes Willen keine Standardmodule nehmen, das ist zwar billig aber untauglich. Ich würde die Modulfläche unbedingt faltbar machen, um in engen Passagen oder für Zugfahrten die Größe des Gefährts reduzieren zu können, ebenso bei starkem Wind.

Mit Hund und Solarmodulen und Unterkonstruktion und Hänger ist man dann bei vielleicht 30kg hinten und damit ist die Last dann ausgeschöpft.
Das meiste sonstige Gewicht für 400km autark für Dich und den Hund musst Du dann anderweitig unterbringen.

Machbar ist das schon alles (war letzten Sommer 10 Tage autark im Sarek wandern und hatte mit nen sauschweren Expeditionszelt ca. 22kg auf dem Rücken, davon 7kg Essen und das ging gut), aber es braucht gute, leichte und durchdachte Ausrüstung.

Ich selbst würde mir das alles problemlos zutrauen, allerdings ohne Hund. Der macht die Sache leider extrem kompliziert. Alleine schon die Module als Dach verschlechtern Schwerpunkt und die Seitenwindanfälligkeit mMn sehr.

MfG
24x Sanyo 205 HIP = 4,92kWp
Benutzeravatar
cephalotus
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3961
Registriert: 06.04.2006, 23:07
PV-Anlage [kWp]: 4,92
Info: Betreiber

Re: Solaranhänger für 48Volt eBike

Beitragvon einstein0 » 15.05.2018, 17:51

Solaranhnger hat geschrieben:@Einstein
Danke für das Angebot, aber sind die nicht viel zu teuer um die zu verschenken?
und die Maße wären dann 4 mal 130 zu 33 cm ? und Polykristalline sind die?
Die Bekomme ich doch gar nicht auf einen Einspuranhänger rauf oder?

Ja, die waren viel zu teuer -vor 25 Jahren. Doch um sie auf deinem Anhänger zu Schrott zu fahren genügen sie vollauf.
Es sind also keine Hochleistungsmodule mit heutigen Standardmassen von 160 x 100 cm.
Ihr Vorteil, sie lassen sich einfach mechanisch aufteilen und verschrauben und elektrisch verschalten.
Ich denke, mit einem PWM-Laderegler, wenn überhaupt genügen dir drei Stück (eines vorne mittig und zwei hinten nebeneinander), macht 66 cm Breite...
einstein0
Dateianhänge
3xM55.jpg
Siemens M55: Mitte von hinten (Anschlussboxen) Rechts mit Delaminationsschaden (nur opt.)
30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
1 kW- Insel im Camper ohne PV! 2014: EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
2015: PV-Repowering und Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR.
Benutzeravatar
einstein0
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7581
Registriert: 26.06.2011, 15:11
Wohnort: 3550 Schweiz
PV-Anlage [kWp]: 43
Info: Betreiber

Re: Solaranhänger für 48Volt eBike

Beitragvon Uschi » 15.05.2018, 17:59

cephalotus hat geschrieben: Die Frage ist was die NCM Akkus an maximalem Ladestrom zulassen. Wenn das wirklich nur 2A sind kannst Du das vergessen. 5A bei nem 48V Akku halte ich für das absolute Minimum.


NCM läßt max. 4A zu. Wobei ich mal eins 5A noch unkritisch sehen würde, solange es nicht zum Dauerzustand wird.
Benutzeravatar
Uschi
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 150
Registriert: 10.07.2014, 05:52
PV-Anlage [kWp]: 1,5
Info: Betreiber

Re: Solaranhänger für 48Volt eBike

Beitragvon einstein0 » 15.05.2018, 18:09

cephalotus hat geschrieben:Erstmal einen gescheiten Hänger, ich empfehle 1 rad und gut gefedert/gedämpft.

Ich habe den Tout Terrain Mule und finde den super bis 30kg herum, Aevon wäre evtl. auch eine Option jewiels mit toller Federung. Die beiden sind voll geländetauglich.
Sehr rustikal und billiger sind die Oxtail Anhänger EX1 und OX1 aus Spanien.

Hier eine unvollständige Übersicht:
https://www.cyclingabout.com/best-bike- ... ouring/MfG

Ach, und da willst du noch 1 bis 2 qm PV-Module drauf packen. :shock:
Hoffentlich muss ich sowas nie überholen. Das erinnert mich an die Tour de Sol, vor > 30 Jahren...
einstein0
30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
1 kW- Insel im Camper ohne PV! 2014: EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
2015: PV-Repowering und Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR.
Benutzeravatar
einstein0
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7581
Registriert: 26.06.2011, 15:11
Wohnort: 3550 Schweiz
PV-Anlage [kWp]: 43
Info: Betreiber

Re: Solaranhänger für 48Volt eBike

Beitragvon cephalotus » 15.05.2018, 19:02

einstein0 hat geschrieben:Ach, und da willst du noch 1 bis 2 qm PV-Module drauf packen. :shock:
Hoffentlich muss ich sowas nie überholen. Das erinnert mich an die Tour de Sol, vor > 30 Jahren...
einstein0


200W.

In meinem Fall z.B. 4 Module a 50W zu je 55cm x60cm. (und je 1,15kg ohne Unterkonstruktion)

Für die Stadt zwei Module aktiv macht 60cm breit und 110cm lang, ansonsten 3 Module, macht 60cm breit und 165cm lang und im Maximum z.B. Überland dann 60cm breit und 220cm lang.
Also stets deutlich kürzer und etwas schmäler als der Vorschlag mit Deinen Modulen und das mit mehr Leistung.

Wo da jetzt das Überholproblem sein soll weiß ich nicht, das entspricht zwei Radlern, die eng im Windschatten fahren.

Fahrtechnisch sind die 1 Radhänger super, im schwierigen Gelände im Grunde das einzig wirklich fahrbare, mit 3 Spuren erwischt Du jedes Schlagloch. Der TT Single Trailer ist dafür gedacht mit Mountainbikes durchs Gelände zu düsen und hinten drin sitzt ein Kleinkind. Was willst Du auf einer Weltreise durch Wüste und Gelände mit einem 08/15 Straßenanhänger?
Allerdings ist die Zuladung begrenzt und rangieren ist schwieriger.

Tour de Mongolia z.B. basierte auf den TT Mule (allerdings mit viel zu schwachen Solarmodulen, nie im Leben glaube ich denen die Geschichte, dass sie die Reise nur mit Solarenergie gemacht haben)
Das oben gezeigte Bild ist auch ein 1 Rad Hänger.

Das war aber alles ohne Hund gedacht. Mit Hund sehe ich das alles viel kritischer, weil die Modulfläche viel höher kommt und man zusätzlich ein Gewichtsproblem bekommt.

Deine alten Module sind viel zu schlecht im Wirkungsgrad und viel zu schwer in Relation zur Leistung. Das wäre ein Danaergeschenk :-(

MfG
24x Sanyo 205 HIP = 4,92kWp
Benutzeravatar
cephalotus
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3961
Registriert: 06.04.2006, 23:07
PV-Anlage [kWp]: 4,92
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Zweiräder und Quads



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast