E-bikes, Pedelecs, Elektrofahrräder

Moderatoren: Rainbow, sundevil, Mod-Team

 

5.00 (1 Bewertungen)

Re: E-bikes, Pedelecs, Elektrofahrräder

Beitragvon Cruso » 04.12.2014, 22:04

Ich bin absoluter Neodrives Fan. Die Firma Alber (gehört jetzt zu Conti) hat eine sehr große und lange Erfahrung in Elektroantrieben für Rollstühle etc..

Neodrives ist ein Radnabenantrieb für die Hinterradnabe ohne Getriebe und mit bürstenlosem Motor.

Der Antrieb hat 250 Watt Dauerleistung und ist mehrfach temperaturüberwacht.
Lässt es die Temperatur zu, ist bis zu 650 Watt Leistung möglich.

Der Wirkungsgrad ist extrem hoch, also hohe Reichweite.
Beim Bosch gefällt mir das mehrstufige Getriebe + Kette nicht, da bleibt halt einiges liegen und die Kunststoffzahnräder sind nicht nur laut sondern verschlucken wie die Kette halt einiges an Leistung.

Der Alber Antrieb läuft ab 10 km/h in einem guten, wirkungsgradstarken Bereich, darunter haben die übersetzten Antriebe Vorteile.

Ich halte den Alber Antrieb unter den genannten Voraussetzungen für den besten Antrieb.
Cruso
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2829
Registriert: 29.07.2010, 23:38
Info: Interessent

Re: E-bikes, Pedelecs, Elektrofahrräder

Beitragvon Janne » 05.12.2014, 09:06

Hallo,

ich hab mir letztlich das Cube aus dem ersten Beitrag vom Freund geliehen, weil ich das Auto stehenlassen wollte....

Was soll ich sagen, ist schon der Hammer, was für nen Speed man da drauf hat! Bergauf volle Möhre. Und wieder erwarten hab ich doch die ganze Zeit gepowert, weil ich SCHNELLER fahren wollte, also immer 27km/h auf den Tacho. Wäre also doch was für die Kondition. Nur in den Keller schleppen ist der Horror, der Motor+Akku sind halt sauschwer.
Macht aber jedenfalls Lust auf mehr. Morgens kurz vor der Arbeit den Lieferwagen mit dem Radl abgeholt. Das Cube ist mittlerweile beim Freund zum zweit -Pedelec geworden, weil er 2-3 mal wegen Kontaktproblemem liegengeblieben war und das Rad dann länger in der Revision war. Dann hat er sich nen neues zugelegt "dann hab ich ein Ersatzrad, wenn meins mal in die Werkstatt muss". Sein Fahradhändler hatte ihm nur so nen Oma Pedelec als Leihrad gegeben. Fürchterliches Teil. Und er nutzt es im Alltag immer ( kein Führerschein)

Grüße
Jan
10,81 Kwp---> 2*23 Emmvee MS235 M60 an Kostal Piko 10.1 (eigener Anlagenteil)
http://www.tischlermeister-aachen.de/PV/
9,4 Kwp ------>2*20 Emmvee MS235 M60 an Kostal Piko 8.3 (mit errichteter Anlagenteil)
Ausrichtung 56° Dachneigung 15°
Benutzeravatar
Janne
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1644
Registriert: 19.03.2010, 20:49
Wohnort: Aachen
PV-Anlage [kWp]: 10,81
Info: Betreiber

Re: E-bikes, Pedelecs, Elektrofahrräder

Beitragvon GrayDeath » 14.12.2014, 14:58

na dann teste mal ein S-Pedelec ;) da bist immer bei 41-45 kmh :D und strampelst jeden Berg wie ein irrer um noch schneller zu fahren ... ziehst an jedem renn-radler grinsend vorbei :D
4,68 kWp
18x WINAICO WSP-260P6
1x SMA TRIPOWER 5000 TL + SMA EM + SMA SHM
GrayDeath
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 532
Registriert: 26.09.2011, 22:32
Wohnort: Mittelfranken
PV-Anlage [kWp]: 4,68
Info: Betreiber

Mein E-Bike....

Beitragvon utakurt » 13.09.2015, 20:26

...Marke Selbstbau!

Ausgangsbasis war ein Cannibal Nirve 3Gang mit Rücktritt!

Nun auf ein ebike ausgebaut mit einem 36V 500W Bafang Mittelmotor (dadurch ging der Rücktritt verloren) und neuer 3 Gangnabe hinten inkl nachgerüsteter Scheibenbremse hinten!

20150912_145650.jpg


Ergebnis6.jpg


Das Radl wurde bewußt auf "alt" getrimmt und fährt sich dank des fetten Hinterreifens endsgeil! :juggle:
utakurt
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 162
Registriert: 10.06.2014, 13:32
PV-Anlage [kWp]: 5
Info: Betreiber

Re: E-bikes, Pedelecs, Elektrofahrräder

Beitragvon Helpless » 15.09.2015, 22:24

Das ist nett. Hast du dir mal die PG-Bikes angesehen?
Aber, mal ganz ehrlich, entweder du lebst nicht in D, oder dein Bike ohne Zulassung ist eine Einladung für Probleme. Alles oberhalb eines kleinen Pedelec braucht eine Betriebserlaubnis und zumindest ein Versicherungskennzeichen. Hast du das? Und wenn ja, was hat es gekostet?


Ich bin ja mal gespannt, ob tatsächlich die Änderung kommt, die es S-Pedelecs wieder erlaubt auf Radwegen außerhalb von Ortschaften zu fahren. Dann werde ich wahrscheinlich auch meinen Sattel auf etwas schnelleres schrauben. <träum>
Halbinsel 3,44KWp, 48V/250Ah Staplerakku, TriStar MPPT60, 2 Studer XTM 2600-48
TriStar TS60 mit 3KW Heizstab als Dump für den Überschuss
Pedelec Kettler Boston LT
Helpless
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2320
Registriert: 01.06.2012, 18:44
Wohnort: Nähe Erlangen
PV-Anlage [kWp]: 3,44
Info: Betreiber

Re: E-bikes, Pedelecs, Elektrofahrräder

Beitragvon SchmidSonne » 12.01.2016, 13:56

Also ich habe mir kürzlich nach E Bikes in München gestöbert und bin dabei auf diesen Shop aufmerksam geworden: http://www.elektrorad-zentrale.de/verkauf/elektroraeder. Bis jetzt bin ich mir aber noch nicht sicher, welches E Bike für mich als Neuling in dem Bereich am besten ist. Kann mir jemand eventuell einen Tipp geben?
Mit freundlichen Grüßen
SchmidSonne :)
Benutzeravatar
SchmidSonne
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 16
Registriert: 07.07.2014, 12:49
Wohnort: Buxdehude
Info: Betreiber

Re: E-bikes, Pedelecs, Elektrofahrräder

Beitragvon Helpless » 17.01.2016, 11:55

tja SchmidSonne, woher sollen denn wir das jetzt so einfach wissen? Es gibt da eine Reihe von Fragen, die man sich stellen sollte. Die erste ist wofür man das Bike braucht. Danach muss man sich auch fragen, was es denn kosten darf. So ins Blaue raten macht nicht viel Sinn.
Halbinsel 3,44KWp, 48V/250Ah Staplerakku, TriStar MPPT60, 2 Studer XTM 2600-48
TriStar TS60 mit 3KW Heizstab als Dump für den Überschuss
Pedelec Kettler Boston LT
Helpless
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2320
Registriert: 01.06.2012, 18:44
Wohnort: Nähe Erlangen
PV-Anlage [kWp]: 3,44
Info: Betreiber

Re: E-bikes, Pedelecs, Elektrofahrräder

Beitragvon cephalotus » 17.01.2016, 12:46

Helpless hat geschrieben:Aber, mal ganz ehrlich, entweder du lebst nicht in D, oder dein Bike ohne Zulassung ist eine Einladung für Probleme. Alles oberhalb eines kleinen Pedelec braucht eine Betriebserlaubnis und zumindest ein Versicherungskennzeichen. Hast du das? Und wenn ja, was hat es gekostet?

Ich bin ja mal gespannt, ob tatsächlich die Änderung kommt, die es S-Pedelecs wieder erlaubt auf Radwegen außerhalb von Ortschaften zu fahren. Dann werde ich wahrscheinlich auch meinen Sattel auf etwas schnelleres schrauben. <träum>


Das Befahren eines (innerstädtischen) Radwegs mit einem s-Pedelec ist eine Ordnungswidrigkeit. Die Strafen sind moderat und mir ist derzeit kein Fall bekannt, wo jemand dafür tatsächlich belangt worden wäre. (bei "vergessenen Kennzeichen" sind mir Fälle bekannt, ist übrigens auch eine Ordnungswidrigkeit)

Das Führen eines nicht zugelassenen und nicht versicherten Kraftfahrzeugs im öffentlichen Straßenverkehr hingegen ist eine Straftat.

Beim "tuning" von s-Pedelecs bleibt die Haftpflicht für das Fahrzeugs (sofern abgeschlossen natürlich) bestehen, selbst bei grobem Vorsatz und Nachweis, dass das tuning z.B. zum Unfall geführt hat liegt derzeit die maximale Regressforderung an den Versicherungsnehmer bei 5000 Euro. Das bedeutet dass selbst in diesem schlimmsten anzunehmenden Fall sowohl der Geschädigte sein Geld von der Versicherung erhält als auch das eigene Leben nicht ruiniert wird.

Beim nicht zugelassenen Kraftfahrzeug hingegen besteht kein Versicherungsschutz, auch eine private Haft"pflicht" wird hier nicht zahlen, da nicht zuständig.
Damit ist der entstandene Schaden vom Führer dieses Fahrzeugs zu bezahlen, es gab in Deutschland schon Fahrradunfälle die zu einem Schaden über mehrere Millionen Euro führten (z.B. Verdienstausfall und Schmerzensgeld bei einem geschädigten Zahnarzt mit behinderten gerechtem Umbau von Wohnung, Fahrzeug & Co, in diesem Fall hatte der Versicherte zwar eine Privathaftpflicht, allerdings war die Deckungssumme nicht ausreichend).

Der Straftatbestand kommt noch dazu.

Wer also einen Motor haben will der im Straßenverkehr (signifikant) schneller als 25km/h bzw. mehr als mit den "offiziellen" 250W unterstützt kommt bei halbwegs klarem Verstand unter Berücksichtigung der Rahmenbedingungen nur zu einer einzigen sinnvollen Lösung und die lautet s-Pedelec mit Versicherung.

Wer sich dann daran unbedingt noch austoben will muss eben noch 5000 Euro parat haben. Die angeblichen Einschränkungen eines s-Peds im Straßenverkehr existieren meiner Erfahrung in der Praxis schlichtweg nicht und wenn sind es Ordnungswidrigkeiten, die mit zweistelligen Geldbeträgen geahndet würden.

Selbstverständlich sollte man Rotlichtverstöße und Alkoholfahrten wie bei anderen Kraftfahrzeugen unterlassen.

mfG
24x Sanyo 205 HIP = 4,92kWp
Benutzeravatar
cephalotus
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3969
Registriert: 06.04.2006, 23:07
PV-Anlage [kWp]: 4,92
Info: Betreiber

Re: E-bikes, Pedelecs, Elektrofahrräder

Beitragvon cephalotus » 17.01.2016, 12:50

SchmidSonne hat geschrieben:Also ich habe mir kürzlich nach E Bikes in München gestöbert und bin dabei auf diesen Shop aufmerksam geworden: http://www.elektrorad-zentrale.de/verkauf/elektroraeder. Bis jetzt bin ich mir aber noch nicht sicher, welches E Bike für mich als Neuling in dem Bereich am besten ist. Kann mir jemand eventuell einen Tipp geben?


www.pedelecforum.de
24x Sanyo 205 HIP = 4,92kWp
Benutzeravatar
cephalotus
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3969
Registriert: 06.04.2006, 23:07
PV-Anlage [kWp]: 4,92
Info: Betreiber

Re: E-bikes, Pedelecs, Elektrofahrräder

Beitragvon Franzi88 » 28.09.2016, 20:26

Eine Rad-Autobahn finde ich eine Klasse Idee. Wer sich nicht gleich ein S-Pedelec zulegen will, konnte sein E-Bike auch einfach tunen. Dafür gibt es entsprechende geräte die ich gefunden habe. Es ist zwar nicht ratsam, da ein nirmales E-Bike nicht auf die erhöten Kräfte ausgelegt ist, die wirken, aber machbar. :lol:
Franzi88
Neu hier
Neu hier
 
Beiträge: 1
Registriert: 28.09.2016, 20:21
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Zweiräder und Quads



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste