Blog-Artikel aus der Kategorie „Analyse und Simulation“

    Wie der Titel schon sagt geht es hier um die Fragestellung wie man ohne Zusatzkosten sich selbst eine genauere Kurzzeitprognose erstellen kann.
    Die Kurzvariante: 1+1 = 3:
    • Strahlungsdaten des DWD, der circa 5500 Stationen Weltweit anbietet
    • Kombiniert mit der Umrechnung der Strahlungswerte in anlagenspezifische Ertragsdaten mit pvlib (will mich nicht mit fremden Federn schmücken - das Ding macht die Hauptarbeit)
    Ich habe das Ganze dann in ein Skript zusammengefasst, dass man auf die jeweilige Anlage adaptieren kann.
    In diesem Artikel geht es zuerst an die theoretische Herangehensweise die ich gewählt habe - die Resultate - und dann die Adaption des Skripts für die jeweiligen Bedürfnisse. Wer gleich in die Software abtauchen will - einfach ganz nach unten scrollen.
    Der DWD liefert Strahlungswerte in stündlicher Auflösung für ein 10-Tages Vorhersagefenster. Der Wert ist Rad1h in [Kj/m²]. Rad1h wird als Globalstrahlung bezeichnet. Nach Rückfrage beim DWD ist dies die auftreffende…

    Weiterlesen




    Ausgangslage: Ein String Richtung NNO mit 13 Modulen an einem SMA Tripower 10.0. Der String ist ab ca. 15Uhr im Sommer stark verschattet (im Winter ab 12Uhr, zur Sonnenwende sogar schon ab 11:30).

    Im obigen Diagramm zeigt der schwarze Pfeil (links unten) auf die Ertragslinie des Strings mit nur 13 Modulen, der rote Pfeil (rechts unten) auf die neue Linie des verlängerten Strings (22 Module). Leider ist/sind beide Tage nicht optimal, aber um eine grobe Einschätzung zu geben:

    An der Verschattung hat sich jetzt geändert: zwischen 15:30 und 16:45 sind einige Module mehr noch so gerade in der Sonne -> und es werden noch ca. 1,5kW (!) an Strom erzeugt.

    Es ist "natürlich" kein Wunder dass bei mehr Modulen auch mehr Strom erzeugt wird, aber: Von den jetzt 22 Modulen sind zum Zeitpunkt der "Messung" auch nur knapp 7-8 mit Sonne beschienen. Das Schattenmangement funktioniert also und die Aussage manches Solateurs: "Ein Schattenmodul zieht den ganzen String runter"
    kann endgültig als Humbug…

    Weiterlesen



    Ich habe - um es mal auszuprobieren und: weil ich es kann - die Verstringung an meinem Wechselrichter geändert.
    Der Grund dafür ist folgender: Verstringt sind 2x12 Module - also 12 Module in Serie parallelgeschaltet zu (noch) einmal 12 in Serie.

    Es ergibt sich dadurch eine Verzwölffachung der Modulspannung und eine Verdoppelung des Stromes (Die Srienschaltung erhöht die Spannung und der Strom bleibt gleich, durch die Anschließende Parallelschaltung verdoppelt sich dann der Strom).
    Die Module sind alle gleich ausgerichtet, also alle nach SSW.

    Im Sommer ergibt sich folgendes Problem:

    12 Module(siehe unten) liefern so ungefähr 360Volt unter Last, bei Wärme etwas weniger. An warmen bis heißen Tagen geht die Spannung dann auf 300-320Volt zurück und der Wechselrichter bekommt erkennbar Schwierigkeiten noch einen Arbeitspunkt zu finden, außerdem fällt auf einen Teil der Module Schatten vom Schornstein, zumindest in der Theorie sollte das Ergebnis von 1x24 Modulen besser sein, als von 2x12…

    Weiterlesen

    Hintergrundinfo: Meine Anlage besteht aus
    • WR: Plenticore Plus
    • Batterie: BYD 6.4 HV
    • EnergyManager: EM300LR

    Das Wetter ... ist WR unabhängig - aber lokal verschieden :-)
    Ferner hab ich noch ne Wärmepumpe die weit von SmartGrid Ready ist.

    Es geht mir darum Hilfe zur Selbsthilfe zu liefern um ein eigenes Monitoring- Logging -und Steuerungssystem entwickeln zu können.
    Hierzu gibt es schon diverse Threads die ich hier in komprimierter Form zusammenfassen will. Jeder dieser Funktionsblöcke ist ein eigenständiges Python Modul, das man bei sich integrieren kann. Damit ist die Flexibilität gegeben, dass man nur die Module nimmt, die man auch wirklich braucht :-)
    Hier der Link zu den Github repositories (ich werde Änderungen/Erweiterungen in Zukunft nur dort pflegen):
    https://github.com/kilianknoll

    Hier die aktuelle in diesem Forum geposteten Threads:
    EnergyManager :

    Weiterlesen

    Von Zeit zu Zeit kann es immer mal vorkommen, dass man Daten in der Datenbank verändern muss. Zum könnte man fehlerhafte Daten in die Datenbank geschrieben haben oder man will die Struktur der Datenbank an aktuelle Erfordernisse anpassen. Ganz so leicht wie z.B. bei einer MYSQL Datenbank mit PHPmyAdmin ist das Ganze leider nicht. Der hier beschriebene Weg ist natürlich nur einer der von vielen, ist aber aus meiner Sicht einfach zu bewerkstelligen.

    Backup erstellen

    Vor den anstehenden Schritten bitte unbedingt ein Backup der Daten erzeugen. Eine kurze Anleitung dazu findest du in der Installationsanleitung

    Benutzer csv anlegen und Rechte vergeben


    Da das Passwort für die Datenbank gleich über die Console eingegeben werden muss habe ich mir einen Benutzer "csv" mit dem Passwort "csv"
    angelegt dem ich nur für den Export & Import Rechte gebe

    influx starten:
    (Quelltext, 1 Zeile)


    als Admin anmelden:
    (Quelltext, 1 Zeile)


    User csv mit dem Passwort csv anlegen:
    (Quelltext, 1 Zeile)


    Rechte vergeben:

    Weiterlesen

    Im Beitrag String, String und PolyString habe ich meine SüdWest Seite vorgestellt. Hier sind 2 Strings à 12 Module als PolyString verschaltet.
    Also 12 Module in Serie (Spannung erhöht sich) und dann parallel.

    Je nach Verschattung ist der PolyString im Nachteil, weil fällt in String 1 ein Modul wegen Verschattung aus, dann regelt der Wechselrichter die Spannung entsprechend herunter und "irgendein" Modul in String 2 fällt mit aus. Wenn also ein Modul zu diesem Zeitpunkt 30Watt liefert, dann fallen 60Watt weg.

    :ironie:Um das in der Praxis zu vergleichen muss ich "nur" zwei annähernd gleiche Tage finden und diese mniteinander vergleichen.


    Ein Kurve aus 2019 eines nahezu perfekten Tages. Zwischen 09Uhr und 12 Uhr sieht man in der Spannungskurve einiges "gekrisel" dass ist Schatten vom Schornstein, der langsam über die Module wandert. Der Sprung sind 381Volt zu 296 Volt, etwa 86Volt, wenn wir die Daten der Module zu Grunde legen werden hier gerade 2,8-3,0 Module "ausgeblendet". Zur Erinnerung:…

    Weiterlesen

    Ich habe eine (zu teure) NordWest/SüdOst Anlage mit 9,805kWp und eine selbst gebaute 6,6kWp Anlage - Carpot nicht aufgeständert.

    Die NordWest/SüdOst Anlage ist auf einem Hausdach mit 20°/22° montiert, die kleinere Zahl ist die NW Zahl.
    NW hat 13 Module x 265Watt und somit = 3445Watt
    SO hat 24 Module x 265 Watt und somit = 6360 Watt

    Wegen eines "kleinen" Verschattungsproblems läuft der Nordwest-String nicht optimal.

    Diese Anlage ist von einem Solateur geplant worden und hat im Jahre 2017/18 ca. 15800Euro gekostet.

    Die Anlage auf dem Carport ist selbst geplant" hat 18 x 340Wp HC Module von JA! Solar. Laut PV Sol hat die Anlage mit ca. 10% Einstrahlungsverlusten durch Verschattung zu kämpfen.

    Daten vom 28. März 2020, spezifischer Vergleich beider Anlagen:


    Die grüne Kurve ist der "kleine" Wechselrichter. Der Wechselrichter der großen Anlage startet mit der Produktion etwas eher, als der kleine WR. Laut Dokumentation hat der kleine WR (SunnyBoy 5.0 AV-41) einen Eigenverbrauch von 65Watt, bevor…

    Weiterlesen

    In diesen Blog Eintrag geht um das Auslesen der Daten per http request mit NodeRed.

    :!: Leider hat diese Vorgehensweise bei mir in Bezug auf die Werte der einzelnen Strings nicht zufriedenstellend funktioniert. Diese Werte sind per http request nicht als aktueller Wert sondern nur in einer Historie für die Vergangenheit abrufbar. Aus diesem Grund nutze ich nun die Möglichkeit die Daten per Modbus TCP abzufragen. Dieses Vorgehen ist in der Installationsanleitung beschrieben.

    Grundlagen

    Die Fronius Wechselrichter stellen mehrere Schnittstellen zur Abfrage der Systemdaten zur Verfügung:
    • Fronius Push Service
    • Fronius Solar API (JSON) (hier verwendet)
    • Modbus RTU
    • Modbus TCP (verwendet in der Installationsanleitung)

    Auf dieser Internetseite findet ihr die Dokumentation der Schnittstellen: https://www.fronius.com/de/sol…n/fronius-solar-api-json-

    In der folgenden Tabelle hatte ich mir damals alle relevanten Informationen aus der Schnittstellen Spezifikation rausgesucht JSON.pdf

    NodeRed aufrufen und

    Weiterlesen

    Vorüberlegungen

    Ich hatte das Ziel alles Notwendige über NodeRed, Influx und Grafana zu lernen um die wesentlichen Daten der Photovoltaikanlage zu visualisieren. während der Umsetzung bin ich über viele Stolpersteine gefallen und möchte die Lösungen über diese Anleitung Teilen. Gerne können wir hier oder im zugehörigen Thread im Forum über aufkommende Fragen diskutieren. Die Wahl viel bei mir auf NodeRed, da in naher Zukunft noch die gesamte Haustechnik (Wärmepumpe, KNX und Co.) dazu kommen wird.

    Der hier verwendete Wechselrichter ist ein: Symo 6.0-3-M

    Eine fertige, und sehr coole Alternative zu dem hier beschriebenen Weg wäre das Projekt Solaranzeige. Das solltet ihr euch in jedem Fall ansehen bevor ihr eine eigene Lösung aufsetzt.

    Teil 1: Aufsetzen des Raspberry Pi`s

    In diesem Abschnitt geht es um das Aufsetzen des Raspberrys mit Raspbian. Da dieses Thema im Internet an sehr vielen Stellen schon beschrieben ist möchte ich hier nicht ins Detail gehen sondern nur gute Howtos…

    Weiterlesen

    Zusammenfassung



    Gemäß EEG muss bei der Einspeisung eine der folgenden Varianten vom Betreiber umgesetzt werden (man darf auch zwischen den Varianten wechseln):

    Variante 1: "70%-Regelung": Die Einspeise-Leistung (nicht Energiemenge!) wird auf 70% der PV-Nennleistung begrenzt.
    Beispiel: Die PV-Module haben eine Nennleistung von 5 kWp, also darf der WR nur maximal 5 kW * 0,7 = 3,5 kW in das Stromnetz einspeisen.
    Da PV-Anlagen nur an wenigen Stunden im Jahr ihre Nennleistung erreichen, entstehen durch die 70%-Abregelung nur geringe Verluste von maximal 2-5% des Jahresertrages (Detailbetrachtungen siehe unten).
    Nicht verwechseln: Die maximale Leistung (5 kW) wird auf 70% begrenzt (3,5 kW). Aber der Jahresertrag (5000 kWh) sinkt dadurch nur um wenige Prozent (auf z.B. 4800 kWh).

    Variante 1.a: "70% hart": Die Begrenzung auf 3,5 kW ist fest im WR eingestellt (egal, wie hoch der Eigenverbrauch im Haushalt gerade ist). Es genügt ein kleiner, günstigerer WR, da er niemals mehr als 3,5 kW produzieren…

    Weiterlesen