Blog-Artikel aus der Kategorie „Erste Schritte / Übersicht“

    Alte Wärmepumpen sind zumeist ohne smarte Ansteuerungsmöglichkeiten. Das heißt sie haben eine feste, nicht regelbare hohe Stromaufnahme.

    Auch manch neue Wärmepumpe hat keine Steuerung für ein SmartGrid und lässt sich ebenso nicht ansteuern.

    In diesen Fällen ist eine direkte Ansteuerung mit einer PV-Steuerung (z.B. SMA Homemanager) nicht möglich.

    => Bereits in der Planung prüfen, ob die angedachte WP intelligent steuerbar ist und modulierend betrieben werden kann.


    Der beste und effizienteste Speicher ist eine gut angesteuerte und eingestellte WP. Je nach Wärmequelle kann die tags meist höhere Umweltwärme mit PV-Strom zum Wärmen genutzt werden. Der Umweg über einen Stromspeicher ist nicht zu empfehlen.


    Zur Wärmepumpenansteuerung allgemein:

    Wenn eine WP nicht direkt angesteuert werden kann und in die Steuerung auch nicht eingegriffen werden soll (Garantie, gefährliche Spannung etc.), werden einfach die Temperaturfühlerkreisläufe der Wärmepumpe künstlich verändert. Diese melden

    Weiterlesen

    Ich habe mich ein wenig mit Anlagenplanung beschäftigt und möchte hier nun etwas Wissen weitergeben:


    Angenommen Du hast ein Dach, darauf passen 3x18 Module, dann hast Du Dir vielleicht meinen Beitrag zur Wechselrichter Auslegung durchgelesen oder hast allgemein schon Erfahrung gesammelt und stellst fest, man da könnte ich doch einen SMA Tripower nehmen, der ist dreiphasig und 18 Module je Eingang ist genau das was ich brauche für die Auslegungsspannung von 580Volt! Dann liest Du Dir das Datenblatt durch und stellst entsetzt fest dass der ja nur zwei MPP-Regler hat (auch MPPT (T=Tracker genannt). Muss jetzt ein größerer Wechselrichter her? Nö!

    Da wir hier den (einfachen) Fall haben dass alle Module in der gleichen Richtung unterwegs sind und alle die gleiche Anzahl (und Leistung) haben, wird es einfach: Wir können parallel schalten. Das bedeutet, dass jetzt keine Spannungserhöhung mehr stattfindet, sondern eine Stromerhöhung.

    (Die Spannungen=Anzahl der Module je String müssen gleich

    Weiterlesen

    Wolken-Gemeinschafts-Speicher sind gut gemachtes Marketing für ein meist teuren Stromvertrag mit Volumentarif OHNE Mehrwert. Sieht günstig aus, ist es aber nicht. Die Bezeichnung "Flatrate" ist irreführend. Ich lasse die Finger davon.


    "Eine Cloud-Lösung ist im Grundsatz nichts anderes als ein Tarifmodell für einen Stromliefervertrag. Da wird Einspeisung, Speicherung, Bezug, Flatrate, Grundgebühr und Vergütung miteinader verquirlt, bis am Schluss jede Transparenz weg ist."
    Das Einzige was bei PV "Erträge erzielt ... ist der PV-Generator mit dem notwendigen WR. Alles andere sind Zecken, die von diesem Ertrag saugen und ihren Anteil daran haben möchten. Dafür gibt man vernünftigerweise nicht auch noch viel Geld aus." (Zitat 1 und 2  Monsmusik )


    "ich kann mich nicht erinnern, dass ich irgendwo die Aussage gelesen hätte, dass es eine Kombination mi[t] Speicher oder Cloud gäbe, die an die Wirtschaftlichkeit reiner PV-Anlage ran kommt." (Zitat @Ausmww)

    Weiterlesen

    Stromspeicher sind meist defizitär. Aus dem Akku kostet eine kWh Strom ca. 40 - 50 Cent (Stand Mitte 2019). Hochwertiger Ökostrom inkl. Förderbeitrag aus dem Netz für ca. 28 Cent je kWh ist wesentlich günstiger.


    "das war eine meiner dümmsten entscheidungen mir speicher anzuschaffen [...] allein für die anschaffungskosten hätte ich lässig zehn jahre lang entspannt strom vom netz beziehen können... plus die einspeiseverluste durch aufladen und erhaltungsladen des speichers... speicher kostet einfach noch viel zuviel [...] buche das einfach für mich unter lehrgeld ab weil ich zuwenig auf dieses forum gehört hatte damals... :x" (Zitat  hutschiwutschi )


    Nur wenige Systeme/Kombinationen können das Haus vom Stromnetz trennen (Inselbetrieb). Viele Systeme sind bei Stromausfall nutzlos!


    Spaßfaktor?

    Sachliche Speicher-Darlegungen

    Weiterlesen

    eine Auswahl häufig verwendeter PV-Abkürzungen



    Abkürzung auch Bedeutung
    1~ 1ph einphasig
    2RZ
    2T2RZ
    2R-Z

    Zweirichtungszähler
    Zweitarif-Zweichrichtungszähler
    3.HZ elektronischer Zähler mit Dreipunkt-Befestigung
    3-Punkt Zähler- Dreipunkt-Zähleraufnahme, veraltet. Wird abgelöst durch BKE
    3~ 3ph dreiphasig
    AAR Anlagenseitiger Anschlussraum, für Hauptleitungsabzweigklemmen und weitere Betriebsmittel nach Zähler. (Früher OAR = Oberer Anschlussraum)
    AC Wechselspannung, engl. alternating current
    afaik
    afair
    soweit ich weiß, engl. as far as I know
    ... erinnere, ... remember
    BKE
    BKE-A
    BKE-AZ
    BKE-I

    Befestigungs- und Kontaktiereinrichtung
    ... Aufbau
    ... Aufbau inkl. Raum für Zusatzanwendungen
    ... integriert
    (ermöglicht unterbrechungsfreien Zählerstausch)
    BNetzA BNA Bundesnetzagentur, siehe auch MaStR

    Weiterlesen

    Mit dem EU PHOTOVOLTAIC GEOGRAPHICAL INFORMATION SYSTEM kann die ca. erwartbare Ernte je Ausrichtung (Himmelsrichtung) und Dachneigung ermittelt werden.

    1. Ort links absenden / in Karte klicken
    2. rechts Systemverlust von 14% auf 10% reduzieren
    3. (Anlagengröße bei 1 kWp belassen)
    4. Dachneigung und Ausrichtung (= Azimuth; 180 Nord / -90 Ost / -45 Süd-Ost / 0 Süd / 45 Süd-West / 90 West) eingeben
    5. "Visualize results"
    6. Unten links erwartbare kWh/kWp ablesen - und hier je Dachfläche nennen (Text kopieren, kein Bild, kein PDF!).

    Weiterlesen

    Ich fange mal mit den Grundlagen an, wobei ich übliche Einheitengrößen verwende, die natürlich beliebig umgerechnet werden können.

    Vorsichtshalber schreibe ich es mal dazu:

    "kilo" = 1000 (Bsp.: 1 kW = 1000 W)

    "Mega" = 1000000

    h = 60 min = 3600 s


    Leistung (kW) und Arbeit (kWh)

    Leistung ist Arbeit pro (also geteilt durch) Zeit. Daraus folgt: Arbeit ist Leistung mal Zeit.

    Arbeit ist die Energiemenge und wird gemessen in Kilowattstunden (kWh). Daher heißt es auf der Stromrechnung auch Grundgebühr und "Arbeitspreis". 1 kWh = 1 kW * 1 h

    Leistung wird gemessen in Kilowatt (kW) und ist eine "momentane" Größe. Leistung: 1 kW = 1 kW*h / 1 h (man sieht: die Std. kürzt sich raus und es bleibt kW übrig)

    Die fälschlicherweise oft im Forum zu lesende Einheit "kW/h" macht in der Regel keinen Sinn. Sie wäre höchstens sinnvoll bei einer Aussage wie:

    "Die Anlagenleistung steigerte sich in den ersten 3 Stunden nach Sonnenaufgang um 1 kW/h." (Leistung pro Zeit)


    Modul-Nennleistung (kWp)

    Die Nennleistung

    Weiterlesen