SolarEdge zu klein dimensioniert

Alles über Photovoltaik Wechselrichter...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: SolarEdge zu klein dimensioniert

Beitragvon eba » 07.07.2018, 20:04

Dragonsword1981 hat geschrieben:Ach Leute :)

smoker hat schon recht: SolarEdge bei einer 8-Modul-Anlage mit 0,5 - 1 h Schatten bei 2 Modulen/Tag zu verwenden ist wirklich mit Kanonen auf Spatzen schießen. Das Schattenmanagement bei den WR's ist z.B. bei SMA, Fronius und auch in der neuen Serie von Kostal problemlos.

Es ist doch super, dass er dem Fragesteller eine Alternative aufgezeigt hat, die er vorher nicht bedacht hat. :D


und mit dem neuem SE Compakt auch eine Lösung, die noch viel kostengünstiger und flexibler ist.
Tesla P85+ seit 8/13 >365.000km gefahren. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.
eba
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1621
Registriert: 04.10.2009, 15:23
Wohnort: Münnerstadt
PV-Anlage [kWp]: 18
Speicher [kWh]: 13,8
Info: Betreiber

Re: SolarEdge zu klein dimensioniert

Beitragvon smoker59 » 07.07.2018, 21:38

Stenis hat geschrieben:In der Tat ist die Basis Version etwas sehr nackt.

Sag ich doch.
Und wenn man genau hinsieht ist es auch noch etwas schlechter beim Wirkungsgrad als der von mir empfohlene SB 2.5.

eba hat geschrieben:Es gibt eine Überwachungsmöglichkeit, was aber mit dem Smartphone gemacht werden muss.

Das gilt für die extendet Version, die Basisversion hat keinerlei Komunikationsschnittstellen. Lies im Datenblatt nach, da steht`s deutlich drin.
eba hat geschrieben:und mit dem neuem SE Compakt auch eine Lösung, die noch viel kostengünstiger und flexibler ist.

Geringfügig kostengünstiger (nicht "viel kostengünstiger" :idea: ) ist nur die nackte Basisversion, dafür nimmt man fehlende Anlagenüberwachung und schlechteren Wirkungsgrad in Kauf. Erst die extendet Version bietet dann Anlagenüberwachung und auch die Möglichkeit der dyn. Leistungsreduzierung, der schlechtere Wirkungsgrad bleibt.

"Flexibel" ist auch so ein tolles Wort aus der Werbebranche, dahinter kann sich ja bekanntlich alles verbergen. :wink:
Ich frag mich nur wo die Flexibilität bleibt wenn das System zu garnichts kompatibel ist, noch nicht einmal zu dem "alten" Solaredge System. :mrgreen:

EDIT:
eba hat geschrieben:Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.

Jetzt verstehe ich deinen exorbitanten Werbefeldzug für das neue SE-System, du suchst einen Beta-Tester für deine geplante Anlagenerweiterung nächstes Jahr :D
mit freundlichem Gruß
smoker59
Benutzeravatar
smoker59
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8413
Registriert: 22.03.2011, 14:42
Wohnort: Niedersachsen
Info: Interessent

Re: SolarEdge zu klein dimensioniert

Beitragvon eba » 07.07.2018, 22:06

Inbetriebnahme und Überwachung wird per Smartphone gemacht. Das gilt für beide Versionen. Nur die erweiterte Version verfügt über Ethernet und RS485. Aber gut, man möchte nicht ständig neben dem WR stehenbleiben um per Smartphone die aktuelle Leistung abzulesen, aber man kann sich ja noch einen preiswerten Modubuszähler verwenden.
Tesla P85+ seit 8/13 >365.000km gefahren. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.
eba
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1621
Registriert: 04.10.2009, 15:23
Wohnort: Münnerstadt
PV-Anlage [kWp]: 18
Speicher [kWh]: 13,8
Info: Betreiber

Re: SolarEdge zu klein dimensioniert

Beitragvon smoker59 » 07.07.2018, 22:29

eba hat geschrieben:Inbetriebnahme und Überwachung wird per Smartphone gemacht. Das gilt für beide Versionen.

Behauptest du das einfach nur oder hast du dafür auch eine zuverlässige Quelle :?:
Um Missverständnissen vorzubeugen, unter "zuverlässigen Quellen" verstehe ich die Herstellerdokumentation oder auch seriöse Beiträge in einem anerkannten und unabhängigen Fachblatt.
Berichte von Freunden die jemanden kennen der mal einem SE-Monteur über die Schulter geschaut haben zähle ich nicht dazu :wink:

Das Datenblatt ist da m.E. eindeutig, "keine unterstützte externe Kommunikationsschnittstellen" bedeutet keine Datenverbindung nach aussen. Die Konfiguration macht man dann vermutlich über ein internes "Mäuseklavier" :wink:
mit freundlichem Gruß
smoker59
Benutzeravatar
smoker59
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8413
Registriert: 22.03.2011, 14:42
Wohnort: Niedersachsen
Info: Interessent

Re: SolarEdge zu klein dimensioniert

Beitragvon eba » 07.07.2018, 22:33

Direkt vom Vertrieb auf der Intersolar außerdem kannst du doch auf der Solaredge Webseite nachlesen

Leistungsoptimierer und Wechselrichter, die ausschließlich für den Einsatz miteinander ausgelegt sind
Extrem kompakt, leicht und einfach zu installieren
Einfache und schnelle Inbetriebnahme mit der SolarEdge SetApp für Smartphones
Erhöhte Sicherheit durch die SafeDC™ Funktion zur Reduzierung der Systemspannung auf 10V für maximale PV-Sicherheit
Tesla P85+ seit 8/13 >365.000km gefahren. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.
eba
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1621
Registriert: 04.10.2009, 15:23
Wohnort: Münnerstadt
PV-Anlage [kWp]: 18
Speicher [kWh]: 13,8
Info: Betreiber

Re: SolarEdge zu klein dimensioniert

Beitragvon smoker59 » 07.07.2018, 23:22

eba hat geschrieben:Direkt vom Vertrieb auf der Intersolar

Also noch nichtmal von einem Freund der jemanden kennt der mal einem SE-Monteur über die Schulter geschaut hat :?
Sondern von einem Verkäufer der für seinen Arbeitgeber das Blaue vom Himmel herunterlügt um Umsatz zu generieren :mrgreen:

Aber im Ernst, selbst wenn für die Konfiguration eine Bluetooth-Verbindung möglich ist so ersetzt das doch keine Anlagenüberwachung im eigentlichen Sinn. Stand der Technik ist die Möglichkeit der Anlagenüberwachung von überall auf der Welt per Internet.
Der SMA 2.5 kann das alles von Haus aus, eine "extendet Version" braucht man dafür nicht:
https://www.sma.de/produkte/solar-wechs ... 15-25.html
mit freundlichem Gruß
smoker59
Benutzeravatar
smoker59
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8413
Registriert: 22.03.2011, 14:42
Wohnort: Niedersachsen
Info: Interessent

Re: SolarEdge zu klein dimensioniert

Beitragvon Flash-D » 08.07.2018, 12:36

Oha...viel Input, dabei möchte ich doch nur eine PV-Anlage :D :ironie:

Ich werde einen genauen Plan machen, der die Verschattung mit den geplanten Modulen aufzeigt,
dann wissen wir genau ob 1,2, oder 3 Module gleichzeitig beschattet sind und evnetuell Probleme gibt.
Sieht natürlich im Winter wieder anderes aus weil die Sonne tiefer steht...:-( , aber zumindest ein Anfang. Ich hoffe ich kriege das kurzfristig hin. Am besten mit einem Video und Zeitraffer, sollte am schnellsten gehen.

Da es meine erste PV ist, ja würde ich sicherlich auch gerne das sinnige Spielzeug haben, Leistungsdaten der einzelnen
Module, Monitoring etc. aktuell und statistisch zu besitzen um das ganze auch zuverstehen, was gerade passier und warum.
Wie zum Thema Beschattung, das Module wegbrechen (wegen 1/3 oder2/3 Beschattung) oder doch noch Leistung bringen. Auch den eigen Verbrauch zu messen, damit man auch sieht wo man sich verändern kann oder sollte um effektiver Kosten einzusparen. Das sind aber auch Wunschvorstellung (nicht unbedingt Praxisnah) bis zu dem Teil, wo man den Preis sieht .... :oops: . Hinweis: Überwachung über Ethernet / Kabel auf dem PC reicht mir völlig

Geld spielt sicher immer eine Rolle, allerdings bedeutet teuerer nicht immer besser, aber günstiger nicht umbedingt preiswerter.
Es spielen viele Faktoren eine Rolle.Dazu braucht man Hintergrundwissen und Erfahrung....dafür erst mal schon vielen Dank das ihr es mit mir teilt... bitte weiter machen :-) , es ist hochspannend und verbrigt viele neue Gedanken und Faktoren.

Ich ermittle jetzt die genaue Beschattung dann ist es konkreter..bin selber gespannt.
Flash-D
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 24
Registriert: 05.07.2018, 22:48
Info: Interessent

Re: SolarEdge zu klein dimensioniert

Beitragvon Weidemann » 10.07.2018, 16:58

eba hat geschrieben:Wenn ein Modul über alle 3 Substring auch nur leicht verschattet ist, so schaltet ein String-WR mit Schattenmanagement dies über die Bypassdioden komplett ab, während ein SE Optimizer die tatsächliche mögliche Leistung noch nutzbar machen kann.
z.B. ein 300W Module in der prallen Sonne macht 250W, ein durch einen baum verschattetes Modul könnte noch 150W liefern.
Der String WR schaltet komplett ab, der SE Optimizer liefert die 150W indem er die Optimizerspannung soweit heruntersetzt, dass die Stromstärke des restlichen Strings beibehalten werden kann.

Grundsätzlich hast du recht, aber ich kenne keine Schatten-Situation, wo ein Substring durch Schatten "halbe Leistung" liefern könnte. Das wäre nur bei sehr kleinteiliger Verschattung der Fall, die nur Bruchteile von Zellen verschattet, oder wenn man ein Milchglas vors Modul installiert. Oder bei Grashalmen oder Blitzableiter-Stangen vor dem Modul.

Real (durch Bäume, Gauben, selbst blattlose Bäume im Winter) hat man aber so gut wie immer Schatten, der zumindest eine Zelle voll verschattet, und kann damit im Substring nur noch die Diffusstrahlung nutzen.
Als stark vereinfachte Überschlags-Rechnung:
Angenommen die Diffusstrahlung aufs Modul bringt noch 10% im Vergleich zur Direktstrahlung, und das Modul ist 20% der Zeit verschattet: Dann erntet man bei 1000 kWh/kWp einen zusätzlichen Ertrag von 20 kWh/kWp pro Jahr bei den verschatteten Modulen (oder anders ausgedrückt: pro Optimierer und Jahr 0,80€ Vorteil). Das fällt im Vergleich zu den sonstigen Entscheidungskriterien nicht ins Gewicht. Wenn man aus anderen Gründen sowieso SE will, nimmt man das natürlich gerne mit.
sonnige Grüße,
-Weidemann-
Weidemann
Moderator
 
Beiträge: 7774
Registriert: 09.08.2009, 12:01
Wohnort: Bayern
PV-Anlage [kWp]: 14
Info: Betreiber

Re: SolarEdge zu klein dimensioniert

Beitragvon eba » 10.07.2018, 18:13

Bei mir bringen verschattete Module durchaus noch 50% durch die diffuse Einstrahlung wenn z.B. leicht bewölkt.
Kann man im Replay gut verfolgen.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Tesla P85+ seit 8/13 >365.000km gefahren. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.
eba
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1621
Registriert: 04.10.2009, 15:23
Wohnort: Münnerstadt
PV-Anlage [kWp]: 18
Speicher [kWh]: 13,8
Info: Betreiber

Re: SolarEdge zu klein dimensioniert

Beitragvon Weidemann » 10.07.2018, 18:58

Okay, bei Bewölkung ist der Diffus-Anteil an der Globalstrahlung höher (und auch der absolute Diffus-Anteil kann bei leichter Bewölkung etwas höher sein), aber absolut gesehen kommt dabei trotzdem nicht viel runter.
sonnige Grüße,
-Weidemann-
Weidemann
Moderator
 
Beiträge: 7774
Registriert: 09.08.2009, 12:01
Wohnort: Bayern
PV-Anlage [kWp]: 14
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Wechselrichter



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste