Inselwechselrichter – mehr ohmsche Last als W/p??

Alles über Photovoltaik Wechselrichter...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Inselwechselrichter – mehr ohmsche Last als W/p??

Beitragvon lifeingalicia » 08.10.2018, 16:02

Inselwechselrichter – mehr Verbraucher (ohmsche Last) als Solarmodulpower geht das?

Ich habe gerade 520 W/p aus meinem System genommen – zwei Module.

Frage: Könnte ich die als Insel mit einem Inverter (600W) betreiben und daran einfach 400/450 Watt ohmsche Last anhängen (Keramikheizmodul).
Wenig Sonne – wenig Strom – Wenig Spannung – Wenig Leistung – Egal bzw. Perfekt.
Die W/p wird nicht erreicht da die Neigung der Module nicht ideal ist.
90% sind aber drin bei, wie heute, idealem Wetter, kühl aber knatschblauer Himmel.

Warum: Ich sitze in Nord Spanien, darf nicht einspeisen, benutze schon den Überschuss für Fussbodenheizungen bzw. für AirCon.
Jetzt möchte ich ein Keramikheizmodul mit 400/450Watt anhängen und von der Sonnenstrahlung betreiben.

Baulich bedingt ist es einfacher zwei Kabel (1.5mm) durch ein vorhandenes Leerrohr zu ziehen – Nahe der Module – zum Verbraucher (ca 35Meter) - als noch eine aufwendige Schaltung / Regelung / Verkabelung zu Betreiben.

Der vorgesehene Raum ist eine alte umgebaute Bodega hat 1 Meter dicke Mauern und einen Holzofen und ist nicht an die ZH angeschlossen.
Vielen Dank
lifeingalicia
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 6
Registriert: 14.04.2012, 14:32
PV-Anlage [kWp]: 0,8
Info: Betreiber

Re: Inselwechselrichter – mehr ohmsche Last als W/p??

Beitragvon Broadcasttechniker » 08.10.2018, 16:08

Mal ganz abgesehen vom Technischen, du beschreibst eine Aufgabenstellung die sich mit der der hier deckt viewtopic.php?f=69&t=126424
Soll die Sonnensteuer in Spanien nicht abgeschafft werden?
Benutzeravatar
Broadcasttechniker
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 193
Registriert: 27.05.2018, 10:44
Wohnort: 51109 Köln
PV-Anlage [kWp]: 9,92
Info: Betreiber

Re: Inselwechselrichter – mehr ohmsche Last als W/p??

Beitragvon lifeingalicia » 08.10.2018, 17:23

In Spanien gibts erst Gesetze dann Ausführungsbesstimmungen.... Netto Einspeisung steht im Gesetz set langem ABER....

Das Toppic ist zwar gleich jedoch sind die Antworten nicht "Zielgerichtet".
Ich verstehe ja auch das das in D-Land albern ist - hier nicht.
Heutige WR haben ja 18-40V ..... Die Effiziens ist wirklich egal. Via Hausnetz ist einfach keine Option (Stromausfälle - Dezentrale Einspeisung - max. Leitungsbelastungen etc).
lifeingalicia
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 6
Registriert: 14.04.2012, 14:32
PV-Anlage [kWp]: 0,8
Info: Betreiber

Re: Inselwechselrichter – mehr ohmsche Last als W/p??

Beitragvon e-zepp » 08.10.2018, 19:37

Hola @lifeingalicia, wo bist Du denn da (fast) genau?
Nur so interessehalber weil ich auch irgendwann in die Nähe komme....
So wie ich Galizien kenne fallen dort (und nicht nur dort) Sonne und Heizperiode eigentlich eher selten zusammen.
Aber vielleicht findest Du hier nützliche Informationen : viewtopic.php?f=13&t=121189&hilit=modul+direkt+an+heizstab
Ein Insel-WR ohne Akku funzt nicht und ein Einspeise-WR ohne Netz auch nicht.
Aber ein richtig ausgelegter ohmscher Verbraucher direkt an entsprechend x-Modulen schon, s. oben.
Ansonsten gibt es noch 24V- Heizfolien (https://www.ebay.de/itm/Infrarot-Heizfo ... SwvNlbYvbN)
Sowas hilft Dir in der alten Bodega leider nicht wirklich weiter. Wir hatten früher ein Kohlebecken mit Deckel unterm
Tisch und eine große, schwere Tischdecke über die Beine bis zum Boden.
Oder halt viel wandern, tanzen, arbeiten und schlafen :)
lg,
e-zepp
e-zepp
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5882
Registriert: 07.06.2012, 12:39
PV-Anlage [kWp]: 4,4
Info: Betreiber

Re: Inselwechselrichter – mehr ohmsche Last als W/p??

Beitragvon lifeingalicia » 08.10.2018, 21:14

Hola,
cerca de Monforte de Lemos Provincia Lugo - meine ID mit dot com ......

Danke für die Antwort. Hier ist das so das es z.B. Heute 28C Südlage ist aber 12C Nordlage das kann auch extermer werden.
Z.Z. laufen die Panele mit Hochlast da ideale Bedingngen - Sonne und kalte Luft.
Nun hat man hier aber eben diese alten Genäuer - toll im Sommer aber kühl im Winter. 1 Meter alte Mauern 17C immer !! ist halt im Herbst Winter ein bischen kalt wenn man rumsitzt und liest oder am Komputer arbeitet im Sommer ideal.....

Naja ich kann die Panele natürlich wieder mit Standardnetzinverter verbinden und dann den Überschuss managen. Das wollte ich eben eigentlich vermeiden da die Baumasse natürlich ideale Voraussetzungen für Wärmespeicherung hat sodass einige Tage Sonne eben Wärme umsonst bringen. Ausserdem muss ich ein wenig aufpassen da ich dezentral einspeise und somit rein theoretisch die Leitungen überlasten könnte. 2.5mm über 150 Meter möchte ich nicht über 30/40Amp belasten.....
Schaun wir mal - nochmals Danke
M
lifeingalicia
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 6
Registriert: 14.04.2012, 14:32
PV-Anlage [kWp]: 0,8
Info: Betreiber


Zurück zu Wechselrichter



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast