Fronius Symo 15 oder SMA Tripower 15

Alles über Photovoltaik Wechselrichter...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Fronius Symo 15 oder SMA Tripower 15

Beitragvon mreindl » 09.10.2018, 08:28

Hallo,

Bei der Freigabe für den SI würde ich nochmal nachbohren im nahen Netz der Salzburg AG wurden damit definitiv Anlagen errichtet. Wieso da OÖ eine Ausnahme sein sollte wundert mich, aber beim VNB kann es ja schnell mal sein dass man an wen gerät der das Thema nicht ganz überblickt (nett ausgedrückt).

Der SBS ist ein AC-gekoppelter Wechselrichter, da ist es unerheblich wieviel mehr an Ladeleistung Du am Dach hast, die Spannung auf der DC Seite bezieht sich auf die Batterie. An einen SBS passen bis zu 3 HV-Batterien.

Nur so als Anhaltspunkt: Zwei SBS 5.0 mit je einem LG Chem Resu 10H haben ca. 18kWh nutzbare Kapazität und zusammen 10kW Lade/Entladeleistung, Kostenpunkt ca, 20k bis 25kEUR.
Zuletzt geändert von mreindl am 09.10.2018, 08:41, insgesamt 1-mal geändert.
SDM630 RPi Logger

1. Großkaiserlicher JK: 1er: 146 2er: 37, 3er: 21, 4er: 5, 5er: 5, 6er: 2, 7er-14er: 1
Benutzeravatar
mreindl
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1277
Registriert: 14.12.2013, 21:39
Wohnort: Obersteiermark
PV-Anlage [kWp]: 5 + 0,55
Info: Betreiber

Re: Fronius Symo 15 oder SMA Tripower 15

Beitragvon seppelpeter » 09.10.2018, 08:30

Der SBS hängt auf der AC Seite.
30 Module gehen so oder so nicht in einen String.

SBS geht bis 11 oder 12KWh aktuell mit BYD oder LG Speicher.

Bei Deinem Konzept bin ich ansonsten raus. :roll:
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 13965
Registriert: 19.03.2014, 18:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: Fronius Symo 15 oder SMA Tripower 15

Beitragvon LumpiStefan » 09.10.2018, 08:53

Nein, bei den neuen SBS gehen bis zu 3 Speicherblöcke aktuell, also bis 30kWh. Aber der SBS kann auch nicht mit jedem Speicher verwendet werden, sondern nur mit den Hochvolt-Varianten von BYD oder LG Chem.

Stefan
49 Sunways SM215 + SMA 10000 & 7 SF 150/10 & 6 Conergy + SMA 3000
516 Antaris ASM185 + Danfoss TLX15K
Willst du mir was gutes tun... --> http://www.stefan-bauer.net/daten/spende/
Benutzeravatar
LumpiStefan
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9554
Registriert: 16.03.2007, 18:28
Wohnort: Sindelfingen
PV-Anlage [kWp]: 109
Info: Betreiber

Re: Fronius Symo 15 oder SMA Tripower 15

Beitragvon Cobra427 » 09.10.2018, 10:55

Achso, d.h. die DC Seite ist die Batterieseite!? :oops: mein Fehler.
30 Module pro Seite, wie werden die dann verschalten? 2x15, 15 parallel, 2 Serie ?

Netz-OÖ hat den SI auf der Liste die nicht erlaubt sind, damit gibt's da aktuell kein Weiterkommen.

Aus welchem Konzept bist raus? Habe ich schon eins... :juggle:
Ich suche die Lösung die gut zu meinem Gesamt-Projekt passt. 25kWp PV (2xWR), Speicher, sehr viele Verbraucher (2 WE) und E-Auto('s). Vorhanden ist der SMA 5,75kWp. Mehr ist noch nicht, alles offen!

Auf meine Fragen zu einer Alternative zum SolarEdge und Optimizer kommt nichts, damit gehe ich davon dass es im selben Konstenrahmen keine vergleichbaren Produkte gibt. Wenn es eine Modulüberwachung / Modulbezogener Optimizer (hat ja mehr Vorteile) wird, geht dann kein Weg dran vorbei.
Ohne sehe ich SMA Tripower oder Fronius Symo.

Die Überlegung ist den Batteriespeicher in das selbe System zu bringen (SMA SBS, SE StorEdge) oder völlig unabhängig zu sehen. Oder sollte die Möglichkeit eines Hybrid angedacht werden, bei der größe vom Speicher verm. nicht möglich.
Bzgl. Batterie scheint mir nur eine unabhängige Technik eine große Auswahl an Möglichkeiten zu generieren. Ist die Frage der Notwendigkeit auch wird sich da noch viel tun bis diese im Haus ist.
Um es nicht zu kompliziert werden zu lassen, ist meine Einstellung mom. den WR auszusuchen, ohne Rücksicht auf die Batterie. :juggle:
Cobra427
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 526
Registriert: 24.03.2013, 19:55
Wohnort: Oberösterreich
PV-Anlage [kWp]: 5,75
Info: Betreiber

Re: Fronius Symo 15 oder SMA Tripower 15

Beitragvon seppelpeter » 09.10.2018, 11:19

30 Module je Dachseite würde man 2*15 verstringen und diese dann prallel an einen Eingang des String WR (SMA oder Fronius) hängen.

Beim Konzept mit 50KWh Speicher bin ich raus.
Ich wüßte nicht, wie man das wirtschaftlich darstellen will.
Die Einspeisevergütung ist in AT deutlich niedriger, aber dafür sind die Bezugskosten auch sehr niedrig.
Einen normalen Haushalt sehe ich max. bei 10KWh Speicher.

Nach meinem Stand ist die PV in AT eh teurer, weil Material und Lohn mehr kosten.
Anmeldeformlaitäten und weitere technische Hürden kommen noch dazu.
Bei einem schattenfreien Dach mit zwei Ausrichtungen würde ich dann niemals an SE denken, da es mit Mehrkosten verbunden ist. Auch sehe ich keinen Sinn, Vorteile oder Mehrwert in Modulüberwachung / Moduloptimierern.

Das Ziel sollten bei 25KWp auch nicht 2 WR sein, sondern einer.

Hybrid würde ich nicht machen ... SMA mit BYD oder LG Speicher.
Ist aber nur meine Meinung.
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 13965
Registriert: 19.03.2014, 18:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: Fronius Symo 15 oder SMA Tripower 15

Beitragvon passra » 09.10.2018, 11:25

Nach heutigem Stand der Technik würde ICH bei einem so dringendem Speicherwunsch auf ein SMA-System aus Tripower (aber nur 1 Stück, nicht 2) und einen SBS mit BYD für die Batterie setzen, da der Island ja nicht zugelassen ist.
Natürlich ist es möglich, PV-System und Batteriesystem von verschiedenen Herstellern zusammen zu betreiben, alles von einem Hersteller hat aber (fast) immer Vorteile bei der Visualierung (nur 1 Portal), bei der Kommunikation (die bei mehreren Herstellern beliebig schwierig bis unmöglich einzurichten sein kann) und bei der Parametrierung (ähnliche Bedienphilosophie).
8,855 kWp: 7,98 (05/15) + 0,875 (08/18): Aleo S19 28x285Wp + 2x290Wp/1x295Wp an Fronius Symo 7.0.3-M; Dachneigung 50°; Ausrichtung -22° SSO
meine-anlage--f24/8000er-in-niederbayern-10m2-wasser-t107915.html
passra
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1303
Registriert: 16.03.2015, 09:55
Wohnort: Landshut
PV-Anlage [kWp]: 8,55
Info: Betreiber

Re: Fronius Symo 15 oder SMA Tripower 15

Beitragvon mreindl » 09.10.2018, 11:34

Stand heuer sind mit ÖMAG Förderung Preise im Bereich von 600-700 EUR/kWp möglich (Investitionsförderung und 7,9 Cent/kWh Einspeisung), da hat sich ordentlich was getan beim Preisgefüge hierzulande. Wie es 2019 ausschaut steht in den Sternen, aber es wird vermutlich in dem Bereich bleiben.

@Cobra427: Was die Optimierer betrifft, wenn sie denn unbedingt sein müssen, schau dir mal Tigo an (sind mittlerweile ins SMA-Ökosystem integriert). Denke aber auch das aufgrund deines Jahresertrags durch Optimierer keine Steigerung zu erwarten ist sonder die nur unter Spieltrieb einzuordnen sein werden.
SDM630 RPi Logger

1. Großkaiserlicher JK: 1er: 146 2er: 37, 3er: 21, 4er: 5, 5er: 5, 6er: 2, 7er-14er: 1
Benutzeravatar
mreindl
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1277
Registriert: 14.12.2013, 21:39
Wohnort: Obersteiermark
PV-Anlage [kWp]: 5 + 0,55
Info: Betreiber

Re: Fronius Symo 15 oder SMA Tripower 15

Beitragvon Cobra427 » 09.10.2018, 14:03

seppelpeter hat geschrieben:30 Module je Dachseite würde man 2*15 verstringen und diese dann prallel an einen Eingang des String WR (SMA oder Fronius) hängen.

wie wird das gemacht ? parallel, seriell ?

seppelpeter hat geschrieben:Beim Konzept mit 50KWh Speicher bin ich raus.
Ich wüßte nicht, wie man das wirtschaftlich darstellen will.

Selben Meinung aktuell Heute! Es kann sich aber zukünftig wirtschaftlich darstellen lassen.

seppelpeter hat geschrieben:Anmeldeformlaitäten und weitere technische Hürden kommen noch dazu.

Alles erledigt.

seppelpeter hat geschrieben:Bei einem schattenfreien Dach mit zwei Ausrichtungen würde ich dann niemals an SE denken, da es mit Mehrkosten verbunden ist. Auch sehe ich keinen Sinn, Vorteile oder Mehrwert in Modulüberwachung / Moduloptimierern.

Naja, ich schon durch meine Erfahrung mit der bisherigen Anlage, daher kommt auch der Vater des Gedanken. Der Mehrpreis ist unverhandelt 600€.

seppelpeter hat geschrieben:Das Ziel sollten bei 25KWp auch nicht 2 WR sein, sondern einer.

Der SMA u 5,75kWp ist Bestand und wird nicht angetastet, soll sich amortisieren und zukünftig ein laufender Energielieferant sein. Die 2. und neue Anlage ist baulich auch weit ab getrennt, nur der Einspeisepunkt ist der Selbe.

passra hat geschrieben:Nach heutigem Stand der Technik würde ICH bei einem so dringendem Speicherwunsch auf ein SMA-System aus Tripower (aber nur 1 Stück, nicht 2) und einen SBS mit BYD für die Batterie setzen, da der Island ja nicht zugelassen ist.
Natürlich ist es möglich, PV-System und Batteriesystem von verschiedenen Herstellern zusammen zu betreiben, alles von einem Hersteller hat aber (fast) immer Vorteile bei der Visualierung (nur 1 Portal), bei der Kommunikation (die bei mehreren Herstellern beliebig schwierig bis unmöglich einzurichten sein kann) und bei der Parametrierung (ähnliche Bedienphilosophie).

Kann ich nachvollziehen, ist auch grundsätzlich meine Meinung. Aber die Modulüberwachung ist mir wichtig und bei SMA dann teurer. Das System (WR oder Batterie) das der endgültige Master wird, hat ja alle Infos dann durch den Smart Meter und kann schön visualisieren, die anderen Portale sind damit (fast) überflüssig. Grundsätzlich ist aber auch zu berücksichtigen, dass man im Besten Fall ja gar nie rein schaun muss, weil alles so toll läuft und die Endabrechnung vom Energielieferanten passt. Jede Visu ist für den Endkunden nur eine schöne Info. Die akt. Portale sind aktuell keine Haussteuerungssysteme, damit besteht kein Bedarf ständig dran zu schrauben. Bei meiner akt. Anlage schaue ich aktuell alle paar Wochen auf die Handy App und dann nervts mich wieder weil die SMA App nicht funktioniert oder ewig braucht für einen Verbindungsaufbau. Also SMA steht hier für mich nicht vorne an.

mreindl hat geschrieben:Stand heuer sind mit ÖMAG Förderung Preise im Bereich von 600-700 EUR/kWp möglich (Investitionsförderung und 7,9 Cent/kWh Einspeisung), ...

Aktuell (gerade mit Oemag telefoniert) ist keine Speicherförderung vorhanden (war ja im März in 1:31 voll).
Tarifförderung inkl. Invest habe ich jetzt bekommen. d.h. 7,91ct und 250€/kWp(waren mal 350€)
Nächstes Jahr bleibt es auf dem aktuellen Stand und keine Änderung in Sicht bzgl. Speicherzuteilung, 2020 ändert sich vermutlich da was.

mreindl hat geschrieben:Was die Optimierer betrifft, ..., schau dir mal Tigo an (sind mittlerweile ins SMA-Ökosystem integriert). Denke aber auch das aufgrund deines Jahresertrags durch Optimierer keine Steigerung zu erwarten ist ...

Ja, in Kombi mit dem SMA WR aber noch teurer! Was ich will ist die Paneelüberwachung, sonst nichts. Ich finde 2018 sollte das eigentlich Stand der Technik sein. Bei meiner alten Anlage würde ich es mir wünschen, aber Nachrüstung wäre hier nicht sinnvoll. Lt. Anbieter ist die Umstellung von 2 Strings auf 1 eine Verbesserung und das werden wir mal probieren.

Ich weiß, dass ich bzgl. Optimizer sehr fest eingefahren bin. Gibt halt Dinge die will man haben.
Kosteneffektiv ist die SolarEdge die günstigste Variante, sehe aber keine Qualitätseinbuße gegenüber SMA o Fronius. Baulich ist der SE auch kleiner, wobei das keine gr. Rolle spielt, was die Lautstärke betrifft habe ich k.A. Ab 10kW werden alle laut.
Cobra427
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 526
Registriert: 24.03.2013, 19:55
Wohnort: Oberösterreich
PV-Anlage [kWp]: 5,75
Info: Betreiber

Re: Fronius Symo 15 oder SMA Tripower 15

Beitragvon passra » 09.10.2018, 14:57

Warum fragst du dann eigentlich nach Fronius oder SMA, wenn du eh SE willst??? Dann nimmt halt SE, läuft genau so gut oder schlecht (wenn es vernünftig ausgelegt ist) und fertig. :roll:
8,855 kWp: 7,98 (05/15) + 0,875 (08/18): Aleo S19 28x285Wp + 2x290Wp/1x295Wp an Fronius Symo 7.0.3-M; Dachneigung 50°; Ausrichtung -22° SSO
meine-anlage--f24/8000er-in-niederbayern-10m2-wasser-t107915.html
passra
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1303
Registriert: 16.03.2015, 09:55
Wohnort: Landshut
PV-Anlage [kWp]: 8,55
Info: Betreiber

Re: Fronius Symo 15 oder SMA Tripower 15

Beitragvon Cobra427 » 09.10.2018, 18:51

passra hat geschrieben:Warum fragst du dann eigentlich nach Fronius oder SMA, wenn du eh SE willst??? Dann nimmt halt SE, läuft genau so gut oder schlecht (wenn es vernünftig ausgelegt ist) und fertig. :roll:

was soll ich da drauf sagen..... wer mitliest ist klar im Vorteil :wink:
Cobra427
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 526
Registriert: 24.03.2013, 19:55
Wohnort: Oberösterreich
PV-Anlage [kWp]: 5,75
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Wechselrichter



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste