Bi-direktionale Wechselrichter

Alles über Photovoltaik Wechselrichter...

Moderator: Mod-Team

 

4.00 (1 Bewertungen)

Re: Bi-direktionale Wechselrichter

Beitragvon einstein0 » 12.08.2018, 07:50

Gestern waren wir bei meinem Kumpel Solarteur zur Grillparty eingeladen. Unser mitgebrachtes Dessert
-ein Aprikosenkuchen backten wir noch zu Hause mit Solarstrom in Echtzeit.
Bei Kaffee und Kuchen erklärte er mir nun seinen Speicher:
„Sonnen, max. 3 kW an 10 kWh Li...“
„Aber wozu dreiphasig?“
„Mein Haus wird dreiphasig versorgt...“
Seinen 10 kWp-Carport half ich vor Jahren decken: Standardmodule mit Easy-Roof, sein MFH trägt Indach
von Meyer Burger; Ost/West mit nochmal 2 x 10 kWp.
Auf dem Speicher liegt eine Fritz 4040...?
Der Besitzer zeigt auf seinen riesigen Warmwasserspeicher: „der Boiler hat LAN-Anschluss und meine Kids
hören im Baumhaus Musik über WLAN...“
“Wie weisst du denn was strommässig läuft in eurem Haus?“
„Ich habe einen Vierquadrantenzähler, verkaufe dem Versorger zertifizierten Überschuss und fünf private
Zwischenzähler, -und Loxone als Energiemanager -meine Mieter bekommen die Stromrechnung von Loxone.“
Er zog sein Nokia aus der Tasche, scrollte demonstrativ auf und ab, aber ich wollte es genauer wissen:
“Du ziehst gerade 3 kW aus dem Netz!?“
„Meine Frau wäscht ab, entschuldigte er sich“ -erntete einen vorwurfsvollen Blick zurück, ich: „die Kaffeemaschine
taktet,“ „-und draussen steckt unser Autöli,“ warf meine Frau ein.
Dann unterhielten sich die beiden Frauen über Elektroautos. „Was sollten wir denn für eines... -mit drei Kids?“ Hmm?!
„Dein Auto ist doch Bi-fähig!?“
„Ja, aber eine Bi-Wallbox gibts noch in 10 Jahren nicht...“
„Hat dein Speicher Notstrom?“
„Nein, wenn wir Notstrom brauchen, hat die Schweiz ein grösseres Problem!“
Wir wurden uns nicht einig, ich; „Wozu dreiphasig mit 3 Kilowättlis?“
Er: „Damit wäre mein Speicher in 3 Stunden leer!“
Ich: „Aber Eigenverbrauch mit 30 kWp? allein mein Autöli zieht 1,8 in der Dämmerung und dein Sonnen
hat drei Bi-Wechselrichter?...“
Was kann ich von seinem Set-Up in meine Speichersteuerung übernehmen? :juggle:
einstein0
30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
1 kW- Insel im Camper ohne PV! 2014: EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
2015: PV-Repowering und Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR.
Benutzeravatar
einstein0
Forum Genie
Forum Genie
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 7882
Registriert: 26.06.2011, 15:11
Wohnort: 3550 Schweiz
PV-Anlage [kWp]: 43
Info: Betreiber

Re: Bi-direktionale Wechselrichter

Beitragvon iot » 13.08.2018, 11:45

Tut mir leid, aber was soll das? Du wirst doch nicht abstürzen, wie J. Ullrich?
Poste besser Fakten und Messdaten zum Gerät des Threadtitels - nur die sind wichtig.
VG iot
iot
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 302
Registriert: 02.05.2015, 23:38
Info: Betreiber

Re: Bi-direktionale Wechselrichter

Beitragvon einstein0 » 13.08.2018, 17:42

Nun, eigentlich geht es nur darum, die Bi-Wechselrichter richtig zu steuern. So gesehen ist der Input aus dem Forum
nicht gerade überwältigend. Also muss ich die Steuerung selber erarbeiten. Denn jeder Betreiber hat andere Eckdaten
und ich denke so muss auch die Steuerung den persönlichen Bedürfnissen angepasst werden.
Wenn meine Steuerung fertig programmiert ist, wird sie niemand anders brauchen können.
Aber ich baue ja einen Speicher sowieso nur auf zum Testen von Geräten aus persönlichem technischen Interesse.
Nach wie vor bin ich der Überzeugung, dass ein Speicher völliger Nonsens ist! :wink:
einstein0
30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
1 kW- Insel im Camper ohne PV! 2014: EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
2015: PV-Repowering und Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR.
Benutzeravatar
einstein0
Forum Genie
Forum Genie
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 7882
Registriert: 26.06.2011, 15:11
Wohnort: 3550 Schweiz
PV-Anlage [kWp]: 43
Info: Betreiber

Re: Bi-direktionale Wechselrichter

Beitragvon iot » 14.08.2018, 12:10

Moin,

Du sollst doch nur -10V...+10V anlegen und das Teil mal vermessen (P_in vs. P_out => Wirkungsgrad). Die Nachregelungsgeschwindigkeit wäre noch interessant. Wozu Du da eine SPS brauchst, ist mir schleierhaft.
0-10V über Poti und dann mal umgepolt - gut ist's.

VG iot

ps
Es kommt mir irgendwie vor, dass Du hier jetzt gar nichts zeigen willst, obwohl Du das Gerät bei Dir hast.
Dir ist schon bewusst, dass die meisten Interessenten das Teil erst kaufen, wenn sie ein paar gemessene Daten in der Hand halten?

pps
Bitte lass endlich Deine "Speicher ist nonsens"-Aussagen weg. Die sind echt nervend, da in 95% Deiner Beiträge zu finden. ALLE wissen, wie Du darüber denkst - das hat sich schon bis ins EEPROM eingebrannt.
iot
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 302
Registriert: 02.05.2015, 23:38
Info: Betreiber

Re: Bi-direktionale Wechselrichter

Beitragvon doppeldecker1678 » 14.08.2018, 13:03

Wo liegt eigentlich der Unterschied der Speicheridee vom Einstein zum Victron Multigrid. Den gibts für 1300 Euro zzgl. AC-Messgerät und der kann 3KVA in beide Richtungen. Die Steuerung ist da schon drin (wobei die Aufgabe wirklich sehr einfach mit nem Arduino zu machen wäre...).
Zwei Generatoranschlusskästen zu verkaufen!!!!

8,91 kWp BP Module an Fronius Symo 8.2
120 Wp an Steca 1010 mit 105 Ah im Wohnwagen
4,9 kWp Insel mit 2 mal PIP4048 und 500 Ah Gel-Batterie (China-Insel)
doppeldecker1678
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 320
Registriert: 01.03.2014, 14:05
PV-Anlage [kWp]: 8,91
Info: Betreiber

Re: Bi-direktionale Wechselrichter

Beitragvon einstein0 » 16.08.2018, 07:16

doppeldecker1678 hat geschrieben:Wo liegt eigentlich der Unterschied der Speicheridee vom Einstein zum Victron Multigrid. Den gibts für 1300 Euro zzgl. AC-Messgerät und der kann 3KVA in beide Richtungen. Die Steuerung ist da schon drin (wobei die Aufgabe wirklich sehr einfach mit nem Arduino zu machen wäre...).

Natürlich gibt es zahlreiche Speicherideen -und Steuerungen kann man auch selber basteln.
Den Victron kenne ich nicht, aber besuchte letzte Woche auch Studer in Sion (Schweiz)...
Mir imponiert der SolarInvert, weil er Bi-direktional arbeitet und mit ± 5 VDC steuerbar ist.
Dabei ist eine drahtbruch-Detektion integriert und bei Null-Leistung schaltet er die Synchronisation aus, um den Stby-
Verbrauch zu reduzieren.
Um seine rasche Ausregelung zu analysieren hatte ich mir zuerst ein schnelles, Bi-direktionales Wattmeter gebaut. :idea:
Zur Detektion von Solarstromüberschuss, um den HH-Verbrauch in Echtzeit zu kompensieren, sowie für die Steuerung
des Speichers dient mein dreiphasiges USI. Ferner wird eine bewährte SPS aus der Industrie-Automation eingesetzt,
um weitere Eingangsgrössen, BMS, Parameter und Zeitfenster einzubinden. 8)
einstein0
Dateianhänge
Diagram.JPG
Mit der Steuerspannung von ± 5 VDC wird die importierte, oder exportierte Leistun geregelt.
SPS2.jpg
Die SPS mit 14 E/A eignet sich hervorragend zur Steuerung einer Gesamtanlage.
30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
1 kW- Insel im Camper ohne PV! 2014: EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
2015: PV-Repowering und Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR.
Benutzeravatar
einstein0
Forum Genie
Forum Genie
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 7882
Registriert: 26.06.2011, 15:11
Wohnort: 3550 Schweiz
PV-Anlage [kWp]: 43
Info: Betreiber

Re: Bi-direktionale Wechselrichter

Beitragvon doppeldecker1678 » 16.08.2018, 09:34

Mit was für einem Bus bzw. Protokoll kommst Du vom USI in die SPS? Zählt die SPS die S0-Impulse? So macht es mein Arduino.
Die Konvertierung in ein +-5V Signal ist ja nicht so schwer. Soweit so gut.
Gibts da auch was vom Studer?
Zwei Generatoranschlusskästen zu verkaufen!!!!

8,91 kWp BP Module an Fronius Symo 8.2
120 Wp an Steca 1010 mit 105 Ah im Wohnwagen
4,9 kWp Insel mit 2 mal PIP4048 und 500 Ah Gel-Batterie (China-Insel)
doppeldecker1678
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 320
Registriert: 01.03.2014, 14:05
PV-Anlage [kWp]: 8,91
Info: Betreiber

Re: Bi-direktionale Wechselrichter

Beitragvon einstein0 » 16.08.2018, 10:07

doppeldecker1678 hat geschrieben:Mit was für einem Bus bzw. Protokoll kommst Du vom USI in die SPS? Zählt die SPS die S0-Impulse? So macht es mein Arduino.
Die Konvertierung in ein +-5V Signal ist ja nicht so schwer. Soweit so gut.
Gibts da auch was vom Studer?

Nein, Zähler habe ich aufgegeben, weil Zähler nur Geschichte liefern (Arbeit).
Tipp: Anstatt S0-Impulse zu zählen, miss die Zeit zwischen den Impulsen für eine präzisere Leistungsberechnung. :idea:

Mein USI liefert Stromwerte in Echtzeit und gibt vier Analogspannungen aus von 0 - 10 VDC.
Mit seinem saldierten Ausgang könnte theoretisch ein Bi-Wechselrichter mit ± 5 VDC direkt gesteuert werden.
Doch mit den Echtzeitwerten des USI von Import und Export können Verbraucher und Anlagen den Solarstromüberschuss auch direkt verbrauchen. Dazu war ursprünglich die SPS mit integrierten Schalt- und Analog-Ausgängen angedacht.
Der Bi-Wechselrichter an einer entsprechenden Batteriebank bietet lediglich eine Option, um gespeicherten Solarstromüberschuss zeitlich zu verschieben.
Neben z.B. Wellenpaketsteuerungen kann er von einem Analogausgang der SPS gesteuert werden und erfordert lediglich eine Programmanpassung.
einstein0
30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
1 kW- Insel im Camper ohne PV! 2014: EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
2015: PV-Repowering und Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR.
Benutzeravatar
einstein0
Forum Genie
Forum Genie
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 7882
Registriert: 26.06.2011, 15:11
Wohnort: 3550 Schweiz
PV-Anlage [kWp]: 43
Info: Betreiber

Re: Bi-direktionale Wechselrichter

Beitragvon iot » 16.08.2018, 14:47

Wird der Solarinvert nun mit 0-10V oder mit +/-5V angesteuert?
Letzteres stelle ich mir etwas schwieriger vor.
VG iot
iot
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 302
Registriert: 02.05.2015, 23:38
Info: Betreiber

Re: Bi-direktionale Wechselrichter

Beitragvon einstein0 » 16.08.2018, 15:39

iot hat geschrieben:Wird der Solarinvert nun mit 0-10V oder mit +/-5V angesteuert?
Letzteres stelle ich mir etwas schwieriger vor.
VG iot

Wie das obige Diagram vermittelt, beträgt der gesamte Eingangsspannungsbereich für die Steuerung 0 - 10 VDC.
Das Erste und Letzte halbe Volt wird für die Detektion Drahtbruch verwendet und in der Mitte bei +5V wird die Synchronisation abgeschaltet. Für mich bedeutet diese Schwelle den Nullpunkt.
Unter dieser Schwelle wird importiert, also geladen, über dieser Schwelle wird exportiert, also eingespeist.
Natürlich kann man das auch mit einem Poti und Fingerspitzengefühl zwischen 0 und 10 V testen.
In meinem USI erzeuge ich einen entsprechenden +5V-Offset und in der SPS gebe ich den Wert numerisch ein,
zwischen 0 und 500, also in 20 mV-Schritten.
einstein0
30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
1 kW- Insel im Camper ohne PV! 2014: EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
2015: PV-Repowering und Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR.
Benutzeravatar
einstein0
Forum Genie
Forum Genie
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 7882
Registriert: 26.06.2011, 15:11
Wohnort: 3550 Schweiz
PV-Anlage [kWp]: 43
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Wechselrichter



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste