Austausch Wechselrichter

Alles über Photovoltaik Wechselrichter...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Austausch Wechselrichter

Beitragvon schmittchris » 17.05.2018, 20:56

Hallo zusammen,
ich hatte bei meiner PV-Anlage einen defekten Wechselrichter.
Nun habe ich alle 6 einphasigen 5kW Wechselrichter gegen zwei dreiphasige 15kW Wechselrichter ausgetauscht.
Die alten Wechselrichter hatten einen Funkempfänger zur Fernabschaltung. Die neuen sind nun nach der VDE 4105.
Nun zu meinen Fragen:
1. Muss ich diesen Austausch jemandem melden? Bundesnetzagentur, Energieversorger?
2. Den Funkempfänger kann ich doch nun wieder herausnehmen da doch die Wechselrichter die Drosselung selbst übernehemen?
3. Gibt es Unterlagen wie die Wechselrichter genau eingestellt werden müssen?

Vielen Dank für eure Hilfe.

Gruß
Christian
schmittchris
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 6
Registriert: 03.10.2017, 15:18
Info: Betreiber

Re: Austausch Wechselrichter

Beitragvon Ralf Hofmann » 17.05.2018, 21:13

Hallo Christian,

schmittchris hat geschrieben:Die alten Wechselrichter hatten einen Funkempfänger zur Fernabschaltung. Die neuen sind nun nach der VDE 4105.
2. Den Funkempfänger kann ich doch nun wieder herausnehmen da doch die Wechselrichter die Drosselung selbst übernehemen?

nein, vermutlich nicht.
Wenn Du eine PV-Anlage über 30 kWp hast, muss der Rundsteuerempfänger definitiv bleiben und die neuen WR müssen entsprechend parametriert und angeschlossen werden.

Wenn Du eine Anlage bis 30 kWp hast, kannst Du für das Einspeisemanagement zwischen RSE und 70% wählen, musst einen Wechsel auf 70% aber dem VNB (Netzbetreiber) mitteilen.
Ausserdem müssen die WR entsprechend parametriert werden, von alleine können die das nicht.
Die Wahl zwischen 70% hart und 70% dynamisch kommt dann auch noch dazu.


schmittchris hat geschrieben:1. Muss ich diesen Austausch jemandem melden? Bundesnetzagentur, Energieversorger?


Der Austausch ist dem VNB gegenüber meldepflichtig, Du musst ausserdem alle erforderlichen Unterlagen beim VNB einreichen, zusammen mit dem von einem zugelassenen Elektriker unterschriebenen Formblatt für die Anmeldung netzparalleler Erzeugungsanlagen (AR-N 41065) und dem Nachweis, wie das Einspeisemanagement nach EEG umgesetzt wurde.


schmittchris hat geschrieben:3. Gibt es Unterlagen wie die Wechselrichter genau eingestellt werden müssen?

Die Parameter bekommt der Elektriker, der den Austausch macht oder verantwortet vom Netzbetreiber.
Wie das dann umgesetzt wird, steht im Handbuch zum WR.


Sag mal, hast Du die WR etwa einfach selbst ausgetauscht ohne Elektriker?
MfG
Ralf Hofmann
___________

EEG-Anlagen: 30 kWp (12/2011) + 9,2 kWp (4/2013) + 8 kWp (10/2015) + 4,3 kWp (10/2017)
Degertraker und 5 kWh NiCd-Insel
Meine Anlagen: http://www.photovoltaikforum.com/viewto ... 72378.html
Benutzeravatar
Ralf Hofmann
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 12265
Registriert: 27.10.2011, 16:02
Wohnort: 35745 Herborn in Hessen
PV-Anlage [kWp]: 51,5
Info: Betreiber

Re: Austausch Wechselrichter

Beitragvon schmittchris » 17.05.2018, 21:20

Keine Angst, ich bin Elektriker.

Danke für die Infos, ich werde mich kümmern.
schmittchris
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 6
Registriert: 03.10.2017, 15:18
Info: Betreiber

Re: Austausch Wechselrichter

Beitragvon Ralf Hofmann » 18.05.2018, 08:32

Hi,

schmittchris hat geschrieben:Keine Angst, ich bin Elektriker.

na, dann ist`s ja kein Problem. Wenn Du nicht selbst die Berechtigung hast, am Zählerschrank zu arbeiten und beim VNB anzumelden hast Du bestimmt einen Kollegen (E-Meister), der beim VNB eingetragen ist.
Am besten einen, der schonmal eine PV an`s Netz gebracht hat, der weiss auch wie der Stromlaufplan und der Lageplan für den VNB aussehen muss und wie der ganze andere Kram ausgefüllt wird.
MfG
Ralf Hofmann
___________

EEG-Anlagen: 30 kWp (12/2011) + 9,2 kWp (4/2013) + 8 kWp (10/2015) + 4,3 kWp (10/2017)
Degertraker und 5 kWh NiCd-Insel
Meine Anlagen: http://www.photovoltaikforum.com/viewto ... 72378.html
Benutzeravatar
Ralf Hofmann
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 12265
Registriert: 27.10.2011, 16:02
Wohnort: 35745 Herborn in Hessen
PV-Anlage [kWp]: 51,5
Info: Betreiber

Re: Austausch Wechselrichter

Beitragvon jodl » 18.05.2018, 08:46

Ralf Hofmann hat geschrieben:Der Austausch ist dem VNB gegenüber meldepflichtig, Du musst ausserdem alle erforderlichen Unterlagen beim VNB einreichen, zusammen mit dem von einem zugelassenen Elektriker unterschriebenen Formblatt für die Anmeldung netzparalleler Erzeugungsanlagen (AR-N 41065) und dem Nachweis, wie das Einspeisemanagement nach EEG umgesetzt wurde.


Ralf Hofmann hat geschrieben:Wenn Du nicht selbst die Berechtigung hast, am Zählerschrank zu arbeiten und beim VNB anzumelden hast Du bestimmt einen Kollegen (E-Meister), der beim VNB eingetragen ist.
Am besten einen, der schonmal eine PV an`s Netz gebracht hat, der weiss auch wie der Stromlaufplan und der Lageplan für den VNB aussehen muss und wie der ganze andere Kram ausgefüllt wird.


beim Austausch eines oder mehrerer Wechselrichter einer bestehenden Anlage muß im Normalfall niemand an einem Zählerschrank arbeiten.
auch braucht es dafür keinen Stromlaufplan oder Lageplan für den VNB, weil diese Unterlagen dort schon seit der Inbetriebnahme der Anlage vorliegen.
Wenn sich am Einspeisemanagement nichts ändert, dann ist auch dazu keine Mitteilung an irgendjemanden notwendig.
Ob der Austausch von Wechselrichtern meldepflichtig ist oder nicht, wurde hier schon öfters diskutiert, ohne daß ein konkretes Ergebnis herausgekommen wäre.
Wer auf Nummer 100 Prozent sicher gehen will und den Schreibkram nicht scheut, der soll das ruhig melden.
Wer nichts meldet und die WR einfach austauscht, der hat auch nichts zu befürchten.

Man kann also aus so einem Austausch eine Riesen bürokratische Angelegenheit machen, oder man tauscht einfach und gut ists.
jodl
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9175
Registriert: 02.07.2007, 16:58
Wohnort: Bayern
Info: Betreiber

Re: Austausch Wechselrichter

Beitragvon Ralf Hofmann » 18.05.2018, 09:03

Hi,

jodl hat geschrieben:beim Austausch eines oder mehrerer Wechselrichter einer bestehenden Anlage muß im Normalfall niemand an einem Zählerschrank arbeiten.

beim Wechsel von mehreren einphasigen Geräten auf zwei dreiphasige vermutlich schon.


jodl hat geschrieben:Ob der Austausch von Wechselrichtern meldepflichtig ist oder nicht, wurde hier schon öfters diskutiert, ohne daß ein konkretes Ergebnis herausgekommen wäre.

Ich bin nach wie vor der Ansicht, dass hier die selben Bestimmungen der AR-N 4105 greifen wie bei der Erstinbetriebnahme einer PV. Alles andere macht imho keinen Sinn im Bezug auf die AR-N 4105 (Recht des VNB auf Prüfung von netzparallelen Einspeiseanlagen).


jodl hat geschrieben:Wer nichts meldet und die WR einfach austauscht, der hat auch nichts zu befürchten.

Im schlimmsten Fall muss man halt nachmelden und evtl. zickt der VNB `rum, wenn keiner für die richtige Einstellung des EinsMan der neuen WR unterschrieben hat. Die müssen ja parametriert werden und für die Richtigkeit + Prüfung dieser Arbeit unterschreibt ja normalerweise der ausführende Elektriker.
Klar, dass diese Unterschrift von der Erstinstallation bei Austausch der WR nicht mehr gilt.
MfG
Ralf Hofmann
___________

EEG-Anlagen: 30 kWp (12/2011) + 9,2 kWp (4/2013) + 8 kWp (10/2015) + 4,3 kWp (10/2017)
Degertraker und 5 kWh NiCd-Insel
Meine Anlagen: http://www.photovoltaikforum.com/viewto ... 72378.html
Benutzeravatar
Ralf Hofmann
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 12265
Registriert: 27.10.2011, 16:02
Wohnort: 35745 Herborn in Hessen
PV-Anlage [kWp]: 51,5
Info: Betreiber

Re: Austausch Wechselrichter

Beitragvon hgause » 18.05.2018, 09:13

jodl hat geschrieben:Man kann also aus so einem Austausch eine Riesen bürokratische Angelegenheit machen, oder man tauscht einfach und gut ists.

So hat es mir mein VNB (Westnetz) selbst mitgeteilt.
7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL & SB2100-TL, DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
Meine Ertag
Benutzeravatar
hgause
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9386
Registriert: 24.06.2010, 14:25
Wohnort: 50374
PV-Anlage [kWp]: 7,71
Info: Betreiber

Re: Austausch Wechselrichter

Beitragvon jodl » 18.05.2018, 09:19

Ralf Hofmann hat geschrieben:
jodl hat geschrieben:beim Austausch eines oder mehrerer Wechselrichter einer bestehenden Anlage muß im Normalfall niemand an einem Zählerschrank arbeiten.

beim Wechsel von mehreren einphasigen Geräten auf zwei dreiphasige vermutlich schon.


ich weiß ja nicht wie dein Zählerschrank verdrahtet ist, ich kenn es nur so daß der untere Anschlußbereich und der Zähler selbst im mittleren Feld, verplombt sind. Ich kann mir keine sinnvolle Verdrahtung vorstellen bei der ich bei einem Wechsel von ein- auf dreiphasige WR in einen dieser Bereiche hineinmüsste.
Der TS hatte bisher 6 einphasige Wechselrichter, die müssen ja auch bereits auf allen drei Phasen eingespeist haben.
Ich wüsste nicht was es da im Zählerschrank zu ändern gibt.
Die 2 neuen dreiphasigen WR kann ich da anschließen wo bisher die 6 einphasigen angeschlossen waren. Normalerweise in einer Unterverteilung oder wenn es so eine nicht gibt, dann halt im unverplombten oberen Anschlußbereich des Zählerschranks.
jodl
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9175
Registriert: 02.07.2007, 16:58
Wohnort: Bayern
Info: Betreiber

Re: Austausch Wechselrichter

Beitragvon jodl » 18.05.2018, 09:31

Ralf Hofmann hat geschrieben:
jodl hat geschrieben:Ob der Austausch von Wechselrichtern meldepflichtig ist oder nicht, wurde hier schon öfters diskutiert, ohne daß ein konkretes Ergebnis herausgekommen wäre.

Ich bin nach wie vor der Ansicht, dass hier die selben Bestimmungen der AR-N 4105 greifen wie bei der Erstinbetriebnahme einer PV. Alles andere macht imho keinen Sinn im Bezug auf die AR-N 4105 (Recht des VNB auf Prüfung von netzparallelen Einspeiseanlagen).


Die AR 4105 ist kein Gesetz, das EEG (in dem die Pflicht des VNB zur Abnahme und Vergütung der erzeugten Energie festgeschrieben ist) hingegen schon

Ralf Hofmann hat geschrieben:
jodl hat geschrieben:Wer nichts meldet und die WR einfach austauscht, der hat auch nichts zu befürchten.

Im schlimmsten Fall muss man halt nachmelden und evtl. zickt der VNB `rum, wenn keiner für die richtige Einstellung des EinsMan der neuen WR unterschrieben hat. Die müssen ja parametriert werden und für die Richtigkeit + Prüfung dieser Arbeit unterschreibt ja normalerweise der ausführende Elektriker.
Klar, dass diese Unterschrift von der Erstinstallation bei Austausch der WR nicht mehr gilt.


auch hier bin ich nicht deiner Meinung. Für die Einhaltung des Einspeisemanagements ist nicht der ausführende Elektriker verantwortlich sondern der Anlagenbetreiber.
Der Anlagenbetreiber erklärt gegenüber dem Netzbetreiber daß er die Vorgaben einhält, und ggf. wie er das macht: 70 % Regelung oder Fernsteuerbarkeit. Eine Pflicht des Anlagenbetreibers das nachzuweisen steht im Gesetz nicht.
Da muß niemand, und schon garnicht ein ausführender Elektriker, für irgendwelche Einstellungen eines einzelnen Wechselrichters etwas unterschreiben.
Wenn eine Parametrierung nötig ist, dann liegt das ausschließlich im Verantwortungsbereich des Anlagenbetreibers
jodl
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9175
Registriert: 02.07.2007, 16:58
Wohnort: Bayern
Info: Betreiber

Re: Austausch Wechselrichter

Beitragvon Retrerni » 18.05.2018, 23:41

schmittchris hat geschrieben:2. Den Funkempfänger kann ich doch nun wieder herausnehmen da doch die Wechselrichter die Drosselung selbst übernehemen?

Nein, den darfst Du nicht entsorgen sondern musst ihn so mit den neuen WR koppeln, dass er die Anlage in den geforderten Schritten steuern kann.

Ciao

Retrerni
Benutzeravatar
Retrerni
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 18083
Registriert: 09.11.2007, 23:56


Zurück zu Wechselrichter



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste