Absicherung SunnyBoy Wechselrichter

Alles über Photovoltaik Wechselrichter...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Absicherung SunnyBoy Wechselrichter

Beitragvon Solarmensch » 07.07.2005, 20:59

Hallo,

möchte bei der Installation etwas mitreden können.

Ist es sinnvoll, die beiden Wechselrichter die ich benötige mit jeweils einer extra Sicherung abzusichern? Falls ja, mit welcher?
Es handelt sich um einen SunnyBoy 1700 und einen 3300er....



Gruß,

Sonnenmensch
Solarmensch
 
- Threadstarter -
 

Beitragvon blabla » 07.07.2005, 21:13

Absichern ist sogar sehr sinnvoll, ja. Den 1700er würd ich mit nem B10 oder C10 Automaten absichern. Den 3300er mit nem B20 oder C20 Automaten.

Sollte dann mal irgendwas sein, kann man jeden Wechselrichter einzeln abschalten. Sowas wird man immer mal machen müssen
2x Sunways NT 6000, 52x Sanyo HIP 190 BE3, 9,88kWp

WR1: 3 Strings a` 8 Module, 1 Temperatur- und Einstrahlungssensor, Neigung 30°, Azimut 180°
WR2: 1 String a` 10 Module, 2 Strings a` 9 Module, Neigung 40°, Azimut 180°
Benutzeravatar
blabla
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 661
Registriert: 08.06.2005, 15:43
Wohnort: 86551 Aichach

Beitragvon Walter » 08.07.2005, 10:02

Ich bin kein Elektriker, aber sollte das nicht die Regel sein. ???

Also bei mir wurde der WR abgesichert :wink:
Gruss Walter ( Lothar Beer )
Versuche nie andere, sondern dich selbst zu übertreffen.
Der Solarlog Shop auf www.solarlog.sonnenertrag.de
www.sonnenertrag.de --- das Info und Ertragsportal
www.sonnenertrag.eu --- unsere internationale Datenbank
Benutzeravatar
Walter
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2436
Registriert: 20.01.2005, 20:05
Wohnort: Regen

Beitragvon blabla » 08.07.2005, 10:49

Naja, es kommt nicht selten vor, dass man in den Zählerschrank einfach nen 3-poligen Automaten setzt, an dem dann alle Wechselrichter hängen. Warum man das macht versteh ich zwar auch nicht, aber es kommt vor. Man will garnicht glauben, was man da teilweise zu sehen bekommt
2x Sunways NT 6000, 52x Sanyo HIP 190 BE3, 9,88kWp

WR1: 3 Strings a` 8 Module, 1 Temperatur- und Einstrahlungssensor, Neigung 30°, Azimut 180°
WR2: 1 String a` 10 Module, 2 Strings a` 9 Module, Neigung 40°, Azimut 180°
Benutzeravatar
blabla
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 661
Registriert: 08.06.2005, 15:43
Wohnort: 86551 Aichach

Beitragvon Solarmensch » 08.07.2005, 14:41

Möchte eben meinem Elektriker ein wenig auf die Finger schaun, und bin froh, dass ich hier so kompetente Antworten erhalte.

Bei mir wird ja der bisherige Zählerschrank versetzt. Den alten Zähler, also den normalen Stromzähler, möchte er mit ner B25 absichern, den neuen also Einspeisezähler mit ner B16. Von Sicherungen bzgl. der Wechselrichter hat er da überhaupt nix gesagt. Was haltet ihr davon??

Solarmensch
Solarmensch
 
- Threadstarter -
 

Beitragvon blabla » 08.07.2005, 16:52

@ Solarmensch
Will er da nen 3-poligen Automaten nehmen? Ich nimm mal an, das wird ein 3-phasen Zähler, oder? Der B16 ist auf jeden Fall zu niedirg, da der 3300er mit max. 3600W einspeist. Das macht bei 230V einen Strom von 15,65A. 1. ist das zu knapp und 2. würd ich das nem B16 Automaten auf Dauer nicht zumuten.
Ich weiß jetzt nicht, wie das ganze aufgebaut ist, aber ich würd den neuen Zähler ebenfalls mit nem B25 Automaten absichern und die einzelnen WR dann mit nem B10 und B20

@ Buldog
Was mir grad aufgefallen ist, SMA empfiehlt für den 5000TL Multi String max. 6000Wp, bei dir sinds 6480Wp. Hast eigentlich schonmal an nem sonnigen Tag geschaut, mit wieviel Ampere der Wechselrichter einspeist?
Beim Sunways NT6000 hab ich auch schon beobachtet, dass er mit 5,2kW einspeist, obwohl er eigentlich nur mit 5,0kW darf :)
Vielleicht kann ja Walter aufklären, was das dI bedeutet, ansonsten mal bei SMA anrufen
2x Sunways NT 6000, 52x Sanyo HIP 190 BE3, 9,88kWp

WR1: 3 Strings a` 8 Module, 1 Temperatur- und Einstrahlungssensor, Neigung 30°, Azimut 180°
WR2: 1 String a` 10 Module, 2 Strings a` 9 Module, Neigung 40°, Azimut 180°
Benutzeravatar
blabla
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 661
Registriert: 08.06.2005, 15:43
Wohnort: 86551 Aichach

Beitragvon Solarmensch » 08.07.2005, 21:09

Also, er will in meinem Zählerschrank folgendes einbauen.

den alten Zähler der bisher schon im Haus war (ist eh klar)

dann werde ich von den Stadtwerken den Drehstromzähler für die Einspeisung nehmen

und dann folgendes:

1 FI Schutzschalter 4 polig AEI VHFI 40/0,3A-4SK

2 SSL Schalter 35A 3pol HAG HT 335 EA

1 Sicherungsautomat B25

1Sicherungsautomat B16



Noch ne zusätzliche Frage. Habe gehört, dass man auf die Kabelquerschnitte zu den Wechselrichtern aufpassen muss.

Also folgendes laut Angebot: (vom Zählerschrank zum Wechselrichter):

zum 3300er NYM-J Kabel 3*4 mm2

zum 1700er Ölflex 3*2,5 mm2



und das Solarkabel LAPP 1*4mm2 geht 6mal vom Dach (also den Modulen) zum Wechselrichter......



Danke für die Antwort.

Solarmensch
Solarmensch
 
- Threadstarter -
 

Beitragvon blabla » 08.07.2005, 21:50

Ja, das ist ok. Man kann auch nen B25 und B16 für die WR nehmen, wobei ich einen B10 und B20 nehmen würde. Aber das spielt keine so große Rolle.

Bei den Kabelquerschnitten ist es immer so ne Sache bei SMA. Die Anschlüsse für die Zuleitungen sind ehrlich gesagt der letzte ... . Wie weit sind denn die WR weg? Manchmal kann man keinen größeren Querschnitt nehmen
2x Sunways NT 6000, 52x Sanyo HIP 190 BE3, 9,88kWp

WR1: 3 Strings a` 8 Module, 1 Temperatur- und Einstrahlungssensor, Neigung 30°, Azimut 180°
WR2: 1 String a` 10 Module, 2 Strings a` 9 Module, Neigung 40°, Azimut 180°
Benutzeravatar
blabla
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 661
Registriert: 08.06.2005, 15:43
Wohnort: 86551 Aichach

Beitragvon Solarmensch » 08.07.2005, 22:05

Welche Zuleitung meinst Du?

Also zwischen Module und Wechselrichter sind ca. 20 Meter Kabellänge nötig

zwischen Zählerschrank und Wechselrichter ca. 5 Meter Kabellänge.

Solarmensch
Solarmensch
 
- Threadstarter -
 

Nächste

Zurück zu Wechselrichter



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast