Wie läuft das am Jahresende mit Minder-/Überzahlung?

Hausanschluß, Einspeisezähler, TAB, Anschlussbedingungen, Netzbetreiber, etc.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Wie läuft das am Jahresende mit Minder-/Überzahlung?

Beitragvon Groxo » 01.10.2018, 20:56

Hallo,

befinde mich im ersten Jahr mit meiner PV, deshalb weiß ich auch noch nicht, wie das am Jahresende läuft, möchte aber vorbereitet sein.
Mit meinen 8,68 kWp wurde mir mtl. 71,- vom NB überwiesen. Nicht nur angesichts des sehr hellen Jahres, wird dieser Betrag um einige hundert Euro übertroffen werden. Wie bekommt der NB die tatsächlich gelieferte Menge Strom mit? Werde ich irgendwann aufgefordert den Zähler abzulesen? Oder kommt der NB da persönlich vorbei? Lese ich den Stand dann direkt am WR ab? Oder erst am Zähler? Oder über das Web Interface von Fronius (ich denke das ist am ungenauesten, wenngleich alle Werte wohl auch dieselben sein sollten)?

Vielen Dank
8,68 kWp; 28 * Winaico WSP-310M6 PERC; Fronius Symo 8.2-3-M
Groxo
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 131
Registriert: 30.08.2017, 08:54
Info: Betreiber

Re: Wie läuft das am Jahresende mit Minder-/Überzahlung?

Beitragvon donnermeister1 » 01.10.2018, 21:05

Nach EEG bist verpflichtet dem VNB bis 28.Feb. die notwendigen Daten zu übermitteln. Du wirst Ende diesen, Anfang nächsten Jahres von deinem VNB in irgendeiner Form (Ablesekarte, Onlineportal, ...) um den/die Zählerstände gebeten werden.
Benutzeravatar
donnermeister1
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3845
Registriert: 28.04.2011, 11:23
Wohnort: Berlin
PV-Anlage [kWp]: 10,6
Info: Betreiber

Wie läuft das am Jahresende mit Minder-/Überzahlung?

Beitragvon Ichvonhier » 02.10.2018, 12:23

Bei mir (EWE) kam im September jemand zum Ablesen. Hat beide Werte am Zähler notiert. 2 Wochen später kam eine Abrechnung, die eine Erstattung beinhaltete (Einmalzahlung von EWE) und ab Oktober wurde der monatliche Abschlag erhöht.

Ich musste nicht aktiv werden.

Ist halt wie beim Stromvertrag, nur mit umgekehrten Vorzeichen.
9,975 kWp
35 * 285W LG - Solaredge - SE9K
davon 26 Module SW und 9 Module NO
Ichvonhier
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 67
Registriert: 06.09.2016, 08:41
Wohnort: Nähe Bremen
PV-Anlage [kWp]: 9,975
Info: Betreiber

Re: Wie läuft das am Jahresende mit Minder-/Überzahlung?

Beitragvon Energiesparer51 » 02.10.2018, 12:58

Unterjährig kann das eigentlich nicht in allen Punkten EEG-konform abgewickelt werden.
Energiesparer51
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2143
Registriert: 04.06.2013, 10:29
PV-Anlage [kWp]: 7,38
Info: Betreiber

Re: Wie läuft das am Jahresende mit Minder-/Überzahlung?

Beitragvon seppelpeter » 02.10.2018, 13:06

Als fauler Hund bekommt man ja Abschläge ausbezahlt.
Zum Jahresende gibt es eine Ablesekarte auf der der Zählerstand (Zweirichtungszähler) am 31.12. eingetragen wird.

Auf der Basis Deiner Ablesung wird dann die Jahresabrechnung erstellt, die Du bis Mitte Februar vorliegen haben solltest, inkl. Geld auf dem Konto. Dann kann die erste EÜR, UStE und daran anknüpfend die erste Steuererklärung mit PV starten.

Sende keine Erklärungen solo ab, sondern mache das ganze Paket fertig.

Bei Fragen im entsprechenden Bereich "Finanzen/Steuern" hier im Forum fragen.

Das Programm PV-Steuer von www.pv-steuer.com ist eine sehr gute und günstige Richtschnur für den Neuling und hat schon vielen den richtigen Weg gezeigt.
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 14340
Registriert: 19.03.2014, 17:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: Wie läuft das am Jahresende mit Minder-/Überzahlung?

Beitragvon Groxo » 02.10.2018, 23:11

Ich danke euch
8,68 kWp; 28 * Winaico WSP-310M6 PERC; Fronius Symo 8.2-3-M
Groxo
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 131
Registriert: 30.08.2017, 08:54
Info: Betreiber

Re: Wie läuft das am Jahresende mit Minder-/Überzahlung?

Beitragvon pott » 02.10.2018, 23:27

seppelpeter hat geschrieben:Auf der Basis Deiner Ablesung wird dann die Jahresabrechnung erstellt, die Du bis Mitte Februar vorliegen haben solltest, inkl. Geld auf dem Konto. Dann kann die erste EÜR, UStE und daran anknüpfend die erste Steuererklärung mit PV starten.


Kleine Anmerkung, die Jahresabrechnung (für 2018), die im Februar 2019 kommt, brauchst du für die 2018er EÜR und UstE nicht, die zählt erst für die 2019er EÜR und UstE.

LG Markus
pott
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 28
Registriert: 14.01.2017, 12:07
PV-Anlage [kWp]: 3,6 + 6,5
Info: Betreiber

Re: Wie läuft das am Jahresende mit Minder-/Überzahlung?

Beitragvon PV tut Not » 03.10.2018, 10:09

Wirklich?
Ich habe die 2017er-Abrechnung, die ich Anfang Februar 2018 bekommen habe, in die EÜR für 2017 eingetragen, die ich Ende Februar 2018 ans Finanzamt gegeben habe.
Das Jahr davor entsprechend genauso, damals noch formlos.
Gab keinen Widerspruch vom Finanzamt.

Auch die normale Stromabrechnung für 2017, die ich im Februar 2018 bekommen habe, ist die Grundlage für die Abschreibung des Jahres 2017 eines Lehrerarbeitszimmers gewesen.
SunPower: 30x E20-327, 27x X22-360, 57x Optimierer P500-5RM4MFM
SE5000, SE5K, SE7K
Tesla PW1 & PW2
Opel Ampera, Mitsubishi i-MiEV
Brennstoffzellen-BHKW + weitere PW2 in langfristiger Planung
Benutzeravatar
PV tut Not
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 572
Registriert: 19.05.2018, 19:35
Wohnort: 91301 Forchheim
PV-Anlage [kWp]: 19,53
Speicher [kWh]: 19,8
Info: Betreiber

Re: Wie läuft das am Jahresende mit Minder-/Überzahlung?

Beitragvon donnermeister1 » 03.10.2018, 10:43

PV tut Not hat geschrieben:Wirklich?
Ich habe die 2017er-Abrechnung, die ich Anfang Februar 2018 bekommen habe, in die EÜR für 2017 eingetragen,


In der EÜR 2017 deklariert man die Ein- und Ausgaben des Jahres 2017. Das Jahr 2017 begann am 01.01.2017 um 00:00 Uhr und es endete am 31.12.2017 um 24:00 Uhr. Nicht weiter verwunderlich, denn jedes Jahr beginnt am 01.01. um 00:00 Uhr und endet am 31.12. 24:00 Uhr.

Wenn du nun eine Abrechnung für das Jahr 2017 im Jahr 2018 bekommst und es ergibt sich daraus eine Zahlung des VNB an dich oder von dir an den VNB, dann kann diese Zahlung nur eine Zahlung im Jahr 2018 sein. Denn das Jahr 2017 war, wie bereits geschrieben, am 31.12. um 24:00 Uhr beendet.

Aber, keine Regel ohne Ausnahme. Es gibt die 10-Tages-Regel. Die besagt, daß regelmäßig wiederkehrende Zahlungen innerhalb von 10 Tagen vor oder nach dem Jahreswechsel zum dem Jahr gezählt werden, zu dem sie wirtschaftlich gehören.

Der Februar ist allerdings zweifelsfrei nicht innerhalb dieser 10-Tage-Regel einzuordnen.
Benutzeravatar
donnermeister1
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3845
Registriert: 28.04.2011, 11:23
Wohnort: Berlin
PV-Anlage [kWp]: 10,6
Info: Betreiber

Re: Wie läuft das am Jahresende mit Minder-/Überzahlung?

Beitragvon Energiesparer51 » 05.10.2018, 16:17

donnermeister1 hat geschrieben:.

Aber, keine Regel ohne Ausnahme. Es gibt die 10-Tages-Regel. Die besagt, daß regelmäßig wiederkehrende Zahlungen innerhalb von 10 Tagen vor oder nach dem Jahreswechsel zum dem Jahr gezählt werden, zu dem sie wirtschaftlich gehören.

Diese Ausgleichszahlungen, mit unterscheidlicher Höhe und möglicherweise wechselndem Vorzeichen fallen ja regelmäßg, d.h. jährlich an. Regelmäßig wiederkehrende Zahlungen stelle ich mir eigentlich anders vor. Ich habe sie bisher daher nicht dem Jahr zu dem sie wirtschaftlich gehören zugeordnet.
Energiesparer51
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2143
Registriert: 04.06.2013, 10:29
PV-Anlage [kWp]: 7,38
Info: Betreiber


Zurück zu Verteilnetzbetreiber (VNB)



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast