PV Anlage melden oder nicht?

Hausanschluß, Einspeisezähler, TAB, Anschlussbedingungen, Netzbetreiber, etc.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: PV Anlage melden oder nicht?

Beitragvon Bento » 19.08.2018, 12:53

Ja watt denn nu?

§ 19 Abs. 2 UStG würde mich auch vermuten lassen, dass die Kleinunternehmerregelung die Regel ist und auf Antrag davon abgewichen werden kann. Aber ich bin kein Steuerberater o.ä. und hoffe, dass das hier noch aufgeklärt wird.
Viele Grüße
Bento

Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
(Arnaud Desjardins)
Benutzeravatar
Bento
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7343
Registriert: 08.10.2006, 16:09
Wohnort: Münsterland
Info: Betreiber

Re: PV Anlage melden oder nicht?

Beitragvon GAST » 19.08.2018, 14:07

Ist es nicht so das das Finanzamt erstmal garnicht weiß welchen Umsatz man macht und man daher nicht automatisch Kleinunternehmer ist?
Ich meine das irgendwo auf dem Formular ein Punkt war das man die KUR beantragen möchte.

Gruß
Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden! H.Schmidt ex Kanzler
Stopt TTIP, Rettet die Demokratie
Daheim
www.youtube.com/watch?v=Zx5PYCGYw5A
Benutzeravatar
GAST
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5970
Registriert: 05.09.2005, 16:43
Wohnort: Niederrhein
PV-Anlage [kWp]: 8,44
Info: Betreiber

Re: PV Anlage melden oder nicht?

Beitragvon ragtime » 19.08.2018, 14:22

Es spielt ja wohl keine Rolle ob man mit dem Kreuz nun den Verzicht auf KUR (und damit Regelbesteurung) oder die KUR selbst anwählt (ich erinnere mich nicht so recht, meine aber ersteres, da man auf sein Recht verzichtet als Kleinunternehmer zu gelten). Das Formular muss man doch so oder so ausfüllen und man sollte wissen was das alles bedeutet und die Jahreserklärung bestätigt dann eh die dort grob prognostizierten Umsätze.
9.5kWp, Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protect SW250 & Samil Power SolarLake 8500TL-PM (70% hart),... ab 3'2015

LuschenPraktikant L:3
(mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)
Benutzeravatar
ragtime
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 693
Registriert: 13.11.2014, 22:51
Wohnort: nördl. Schwarzwald
PV-Anlage [kWp]: 9,5
Info: Betreiber

Re: PV Anlage melden oder nicht?

Beitragvon Bento » 19.08.2018, 14:27

@Gast:

Dazu gibt es ja im Fragebogen zur steuerlichen Erfassung das hier:
Unbenannt.PNG
Viele Grüße
Bento

Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
(Arnaud Desjardins)
Benutzeravatar
Bento
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7343
Registriert: 08.10.2006, 16:09
Wohnort: Münsterland
Info: Betreiber

Re: PV Anlage melden oder nicht?

Beitragvon machtnix » 19.08.2018, 15:27

Bento hat geschrieben:Ja watt denn nu?


ist doch eindeutig im §19 geregelt.
Aus Vereinfachungsgründen ist man bis zu einem Umsatz von 17.500€ als Kleinunternehmer von der Umsatzsteuer befreit.
Möchte man dennoch Umsatzsteuer zahlen, muss man auf die Umsatzsteuerbefreiung verzichten. ( entweder Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ankreuzen, oder später dann formlos )
Zur Regelbesteuerung kann man jederzeit, zum Beginn eines Steuerjahres wechseln.
Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!
machtnix
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2513
Registriert: 25.06.2014, 19:17
Info: Betreiber

Re: PV Anlage melden oder nicht?

Beitragvon seppelpeter » 19.08.2018, 21:55

Bis 1KWp nix melden.
Guerilla bauen und einfach laufen lassen.
Meine Meinung. ....

Gesendet von meinem GT-I9301I mit Tapatalk
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 13548
Registriert: 19.03.2014, 18:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: PV Anlage melden oder nicht?

Beitragvon ndorphin » 20.08.2018, 07:47

Das eine Anlage je größer sie ist immer günstiger wird ist ein weit verbreiteter Irrtum.

Eine nicht angemeldete Anlage um 1kw kannst Du dir selbst für ca 1.000€/kwp brutto aus Dach packen. Gehst du den offiziellen Weg muss sie schon sehr viel größer sein um wieder im selben Preisbereich zu landen. Einfach weil jede Menge kostenpflichtiger Overhead dazukommt. Naja, man will halt die Hürden hoch legen.

Aber die Entscheidung abnehmen kann dir niemand, wenn du nur ruhig schlafen kannst wenn du es allen recht machst bleibt nur der offizielle Weg.
ndorphin
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 513
Registriert: 21.08.2014, 13:41
Info: Interessent

Re: PV Anlage melden oder nicht?

Beitragvon klaus24V » 20.08.2018, 08:20

villeicht sollte man auch dem Schornsteinfeger die Anlage melden, damit er sie regelmäßig reinigen kann... :roll:
https://kaminkehrercarbin.de/solarreinigung.html
Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.
klaus24V
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 802
Registriert: 02.02.2016, 10:41
Info: Betreiber

Re: PV Anlage melden oder nicht?

Beitragvon Mastermind1 » 20.08.2018, 08:21

ndorphin hat geschrieben:Das eine Anlage je größer sie ist immer günstiger wird ist ein weit verbreiteter Irrtum.

Eine nicht angemeldete Anlage um 1kw kannst Du dir selbst für ca 1.000€/kwp brutto aus Dach packen. Gehst du den offiziellen Weg muss sie schon sehr viel größer sein um wieder im selben Preisbereich zu landen. Einfach weil jede Menge kostenpflichtiger Overhead dazukommt. Naja, man will halt die Hürden hoch legen.

Aber die Entscheidung abnehmen kann dir niemand, wenn du nur ruhig schlafen kannst wenn du es allen recht machst bleibt nur der offizielle Weg.
Du vergleichst eine Kleinanlage mit selbst Aufbau preislich mit ner Anlage die dir eine Firma aufs Dach packt...
Äpfel und Birnen?

Ich möchte selbst mit ner Kleinanlage nicht auf ein Dach mit 40 Grad oder mehr Dachneigung klettern. Dazu ist mir meine Gesundheit zu teuer...

Für mich gehört ne Kleinanlage an den Balkon oder auf die kleine Gartenhütte...
Mastermind1
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1367
Registriert: 16.11.2016, 10:58
Info: Interessent

Re: PV Anlage melden oder nicht?

Beitragvon GAST » 20.08.2018, 10:37

Mastermind1 hat geschrieben:
ndorphin hat geschrieben:Das eine Anlage je größer sie ist immer günstiger wird ist ein weit verbreiteter Irrtum.

Eine nicht angemeldete Anlage um 1kw kannst Du dir selbst für ca 1.000€/kwp brutto aus Dach packen. Gehst du den offiziellen Weg muss sie schon sehr viel größer sein um wieder im selben Preisbereich zu landen. Einfach weil jede Menge kostenpflichtiger Overhead dazukommt. Naja, man will halt die Hürden hoch legen.

Aber die Entscheidung abnehmen kann dir niemand, wenn du nur ruhig schlafen kannst wenn du es allen recht machst bleibt nur der offizielle Weg.
Du vergleichst eine Kleinanlage mit selbst Aufbau preislich mit ner Anlage die dir eine Firma aufs Dach packt...
Äpfel und Birnen?

Ich möchte selbst mit ner Kleinanlage nicht auf ein Dach mit 40 Grad oder mehr Dachneigung klettern. Dazu ist mir meine Gesundheit zu teuer...

Für mich gehört ne Kleinanlage an den Balkon oder auf die kleine Gartenhütte...[/
Hallo,
Man kann schon beide Anlagen miteinander vergleichen, dazu aber bitte beide montieren lassen oder selber montieren, je nach Anbieter kommen dann halt noch vermutlich 100-500€/KWp dazu oder können abgezogen werden.
Was ich mich aber frage, welcher teure overhead kommt denn dazu?
Bei beiden muss ich die VDE AR4105 einhalten, für beide brauche ich Halterungen, schienen, Leitungen usw.
Nur ist es idr so das dieses in größeren Mengen preiswerter je Stück, Meter usw wird.
Ebenso ist ein Wechselrichter je KWp preiswerter je mehr Leistung er verarbeiten kann.
Zb. Ein sma tripower kostet etwa 1300 als 5000er und 1900 als 10000er und 2600 als 20000er.
Mit Modulen usw verhält es sich ähnlich.
Zudem kann man bei gemeldeten Anlagen steuerlich noch einiges machen was die Anlage lukrativer macht. Die Kosten und der Aufwand für ne 1KWp Anlage oder ne 10 oder 30 KWp Anlage sind dabei nahezu identisch (Überwachung nicht Anschaffung!
Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden! H.Schmidt ex Kanzler
Stopt TTIP, Rettet die Demokratie
Daheim
www.youtube.com/watch?v=Zx5PYCGYw5A
Benutzeravatar
GAST
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5970
Registriert: 05.09.2005, 16:43
Wohnort: Niederrhein
PV-Anlage [kWp]: 8,44
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Verteilnetzbetreiber (VNB)



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron