Anlage >30kW RWE

Hausanschluß, Einspeisezähler, TAB, Anschlussbedingungen, Netzbetreiber, etc.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Anlage >30kW RWE

Beitragvon Guergen » 28.07.2005, 07:11

Hi, wir wollen eine Anlage grösser 30 kW bauen, die RWE fordert eine Unterspannungs- und Überspannungs-Auslösung !
Die E-on verlangt das nicht (habe mich erkundigt)...
Wie muss ich das Realisieren?
Bin Elektriker und will die Anlage zum großen Teil selbst installieren !

Danke schonmal !

guergen
Guergen
 
- Threadstarter -
 

Beitragvon Wastlmichl » 31.07.2005, 19:59

Also, laut TAB der EVU`s
(das heißt technische Anschlußbedingungen der Energieversorger)
ist die Über oder Unterspannungsüberwachung Vorschrift.
Bei Einspeisung wenn es der Wechselrichter nicht schon kann.
Wenn`s nicht verlangt wird, dann ist es auch o.k.
An und für sich ist das Ganze kein Problem.
Das ist so eine kleine Elektronik die ein Schütz(großes Relais)
ansteuert und einfach zum FI dazugebaut wird.
Wenn du einen Schaltplan brauchst oder Bezugsquelle,
kann ich eventuell helfen.
Wastlmichl
 

Beitragvon matte » 02.09.2005, 09:09

Hallo
matte
 

Beitragvon matte » 02.09.2005, 09:16

Hallo Guergen,

nach VDEW-Richtlinien ist für Anlagen>30 kW eine frei zugängliche Freischaltstelle (Hausanschlußkasten, wo der Versorger einen Schlüssel zum Grundstück bekommt) und eine Spannungs Über und Unterschutzüberwachung erforderlich ist. Eine 3- phasige ENS ist nicht erlaubt; ich lasse auch gerade prüfen, ob die ENS 31 genutz werden kann. www.ufegmbh.de
Die Schütze habe ich über Ebay erworben.

Matte
matte
 


Zurück zu Verteilnetzbetreiber (VNB)



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron