Winaico/Willis: Wer kann sich hier versichern?

Alles über PV- und Solarversicherungen
Sponsor: http://www.rosa-photovoltaik.de

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Winaico/Willis: Wer kann sich hier versichern?

Beitragvon cagusch » 25.05.2018, 09:56

Da man eine Einmal-Vorabpacht über die Pachtdauer verteilen muss, frage ich mich, ob du nicht auch die 10-Jahres-Versicherung über 10 Jahre verteilt ansetzen musst?


Gute Frage, auf die ich so ohne Weiteres keine Antwort gefunden habe. Ich denke eher nicht, dass das für Versicherungen zutrifft, man kann z.B. auch die private Krankenversicherung für 1-2 Jahre im Voraus zahlen, um alles im selben Jahr steuerlich geltend zu machen (gibt sogar einen Finanztip-Artikel dazu).

Alternativ könnte ich auch die Garantieverlängerung für meinen Wechselrichter kaufen, da wäre ich mir aber auch nicht so sicher, ob das nicht zu den Anschaffungskosten hinzugerechnet wird.

Andererseits bekommst du den "Nichtgewinn" in diesem Jahr aber auch locker mit einer Sonderabschreibung hin.


Das wäre auch eine Überlegung wert. Ich dachte zunächst, man müsste dann volle 20% in die ersten 5 Jahre legen, was bei mir viel zu viel wäre, ich brauche ja nur ca. 500 EUR in Jahr 1 und 300 EUR in Jahr 2, damit ich keinen Gewinn mache. Aber im Gesetz heißt es "bis zu insgesamt 20 Prozent der Anschaffungs- oder Herstellungskosten", d.h. ich könnte vermutlich auch genau die von mir benötigten Beträge abschreiben (und da man die Steuererklärung erst im nächsten Jahr macht, weiß man bis dahin sogar auf den Euro genau, wie viel man benötigt, um bei genau 0 EUR Gewinn zu landen).
cagusch
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 42
Registriert: 13.12.2017, 18:15
PV-Anlage [kWp]: 9,9
Info: Betreiber

Re: Winaico/Willis: Wer kann sich hier versichern?

Beitragvon Eisbaer » 25.05.2018, 10:10

Mit der Sonder-AfA kann man schön jonglieren. :)
Ich investiere praktisch jedes Jahr in neue PV-Anlagen und nutze die Sonder-AfA um meine Gewinne "zu glätten". :)
Servus
Toni

L:174 D:31 T:5 Q:4
QoP:2 SoH:2 Sep:1 O:1 N:1 D:1
Großmeisterlusche
Benutzeravatar
Eisbaer
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5331
Registriert: 09.11.2005, 17:05
Wohnort: Lkr. Erding
PV-Anlage [kWp]: 535
Info: Betreiber

Re: Winaico/Willis: Wer kann sich hier versichern?

Beitragvon Moneyshitter » 25.05.2018, 10:17

cagusch hat geschrieben:Frage mich sogar, wie das rechtlich wäre, wenn das jemand ausfüllt und überweist, der gar keine Winaico Module hat. Von dieser Bedingung steht nämlich nichts in den Bedingungen, das Wort Winaico kommt nur beim Versicherungsnehmer vor, sonst nirgendwo.


Ich habe ca 50% Winaico und 50% Q-Cells. Hatte das telefonisch nachgefragt und das war absolut kein Problem. Bei 0% Winaico weiß ich aber auch nicht
Moneyshitter
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 120
Registriert: 09.09.2016, 12:16
Info: Betreiber

Re: Winaico/Willis: Wer kann sich hier versichern?

Beitragvon Moneyshitter » 25.05.2018, 10:20

Bento hat geschrieben:Da man eine Einmal-Vorabpacht über die Pachtdauer verteilen muss, frage ich mich, ob du nicht auch die 10-Jahres-Versicherung über 10 Jahre verteilt ansetzen musst?

Na ja.......geht vermutlich aber auch nach dem Schema "Wo kein Kläger, da kein Richter". :wink:

Andererseits bekommst du den "Nichtgewinn" in diesem Jahr aber auch locker mit einer Sonderabschreibung hin.


Nein, es muss im entspr.Jahr angesetzt werden, weil das Zu-/Abflussprinzip gilt. So hat es auch meine Steuerberaterin gesehen
Moneyshitter
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 120
Registriert: 09.09.2016, 12:16
Info: Betreiber

Re: Winaico/Willis: Wer kann sich hier versichern?

Beitragvon MBIKER_SURFER » 25.05.2018, 12:07

Moneyshitter hat geschrieben:
Bento hat geschrieben:Da man eine Einmal-Vorabpacht über die Pachtdauer verteilen muss, frage ich mich, ob du nicht auch die 10-Jahres-Versicherung über 10 Jahre verteilt ansetzen musst?

Na ja.......geht vermutlich aber auch nach dem Schema "Wo kein Kläger, da kein Richter". :wink:

Andererseits bekommst du den "Nichtgewinn" in diesem Jahr aber auch locker mit einer Sonderabschreibung hin.


Nein, es muss im entspr.Jahr angesetzt werden, weil das Zu-/Abflussprinzip gilt. So hat es auch meine Steuerberaterin gesehen


Na logisch. Nur wenn Du dem FA sagst, dass der Pipppibetrag für 10 J ist, dann meckern die vielleicht. Wegen 500 € Versicherungskosten kräht eh kein Hahn!
Gruß
MBiker_Surfer

Elektrisch: Inmotion V5F + V10F
MBIKER_SURFER
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 43395
Registriert: 21.08.2007, 15:12
Wohnort: Niedersachsen 26 + BW 72
Info: Betreiber

Vorherige

Zurück zu Versicherungen



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast