Wartungs- und Prüf-Vorschriften für kleine Anlagen?

Alles über PV- und Solarversicherungen
Sponsor: http://www.rosa-photovoltaik.de

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Wartungs- und Prüf-Vorschriften für kleine Anlagen?

Beitragvon -Nordlicht- » 23.04.2017, 19:01

Praktisch macht das aber niemand.
Gelten denn die VDE-Bestimmungen überhaupt im privaten Bereich?
Ist das noch privat, wenn ich ins öffentliche Netz einspeise?
Fragen über Fragen.
26 Aleo S25 240 Wp
Fronius Symo 6.0-3-m mit Smart Meter 63A-3
GroßMeisterLusche
L:24 D:4 T:2
Wir neigen dazu, die kurzfristigen Auswirkungen einer Technologie zu überschätzen und die langfristigen Auswirkungen zu unterschätzen (Amaras Gesetz)
-Nordlicht-
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 554
Registriert: 28.01.2017, 23:31
Wohnort: bei Rostock
PV-Anlage [kWp]: 6,24
Info: Betreiber

Re: Wartungs- und Prüf-Vorschriften für kleine Anlagen?

Beitragvon Herrvolt » 23.04.2017, 19:15

-Nordlicht- hat geschrieben:Gelten denn die VDE-Bestimmungen überhaupt im privaten Bereich?

Die musst du gar nicht einhalten. Das sind keine Vorschriften, nur anerkannte Regeln der Technik.
Du musst nur zusehen, dass deine Anlage sicher ist.

Von den Platten auf dem Dach geht allgemein keine so große Gefahr aus, wenn diese fest sind.
Die Netzsicherheit geht allgemein vom WR aus. Das mit den 4Jahren zur Prüfung sind auch nur Empfehlungen. Wenn jemand der Meinung und Überzeugung ist, dass seine Anlage sicher ist, so muss er gar nichts prüfen lassen.
Höchstens für seine eigene Versicherung. Aber wer versichert eine kleine Hausanlage gegen Eigenschäden.

Ich möchte mal den Fremdprüfer sehen, welcher auf dem Dach rumklettert und die Festigkeit der Schrauben mit einem Drehmomentschlüssel prüft und dokumentiert. Denn das wäre evt. nötig wenn Platten runterfallen würden, nachzuweisen, dass das immer geprüft wurde.
So sieht es mit den Prüfungen aus.
Wasserkraft, Naturenergie welche wohl als erste die Stromerzeugung ermöglichte, ist sicher Verfügbar, nicht nur wenn die Sonne scheint.
Herrvolt
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1542
Registriert: 14.11.2010, 20:56
PV-Anlage [kWp]: 4,65
Info: Betreiber

Re: Wartungs- und Prüf-Vorschriften für kleine Anlagen?

Beitragvon smoker59 » 23.04.2017, 19:30

Herrvolt hat geschrieben:
-Nordlicht- hat geschrieben:Gelten denn die VDE-Bestimmungen überhaupt im privaten Bereich?

Die musst du gar nicht einhalten. Das sind keine Vorschriften, nur anerkannte Regeln der Technik.
Du musst nur zusehen, dass deine Anlage sicher ist.

Schön mal wieder von dir zu hören :wink:

Trotzdem erzählst du hier Blödsinn, die einschlägigen Vorschriften (und das betrifft nicht nur die VDE-Vorschriften) sind natürlich auch im privaten Bereich einzuhalten.
Eine nicht nach diesen Regeln errichtete Anlage wäre bei einem Unfall eine Steilvorlage für die Versicherung nicht zu zahlen.
Im Übrigen ist eine PV-Anlage auf dem privaten Hausdach keine reine Privatsache mehr wenn es eine EEG-Anlage ist. Die Anlage gehört dann zum Unternehmen :idea:
mit freundlichem Gruß
smoker59
Benutzeravatar
smoker59
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8505
Registriert: 22.03.2011, 14:42
Wohnort: Niedersachsen
Info: Interessent

Re: Wartungs- und Prüf-Vorschriften für kleine Anlagen?

Beitragvon Herrvolt » 23.04.2017, 19:40

smoker59 hat geschrieben:Trotzdem erzählst du hier Blödsinn, die einschlägigen Vorschriften (und das betrifft nicht nur die VDE-Vorschriften) sind natürlich auch im privaten Bereich einzuhalten.

Das sehe ich nicht so, das ist ein privater Verein, an dessen Vorschläge muss man sich nicht halten..
Es muss nur sichergestellt sein, dass die Anlagen sicher sind.
Das bezieht sich nicht nur auf PV, sondern auf die gesamte Elektrotechnik.

Es ist natürlich so, dass wenn ich mich an die VDE Regeln halte mir nachgewiesen werden muss, dass ich was falsch gemacht habe.
Halte ich mich nicht daran und es geht was schief, so liegt die Nachweispflicht bei mir, dass ich alles richtig gemacht habe.
Das ist in der Regel schwer.

Es heißt deswegen aber nicht, dass ich mich an die VDE Regeln halten muss.
Wasserkraft, Naturenergie welche wohl als erste die Stromerzeugung ermöglichte, ist sicher Verfügbar, nicht nur wenn die Sonne scheint.
Herrvolt
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1542
Registriert: 14.11.2010, 20:56
PV-Anlage [kWp]: 4,65
Info: Betreiber

Re: Wartungs- und Prüf-Vorschriften für kleine Anlagen?

Beitragvon Stenis » 23.04.2017, 20:37

Naja, die VDE-Regeln sind ja Bestimmungen, bei deren Einhaltung davon ausgegangen werden kann und wird, dass der Betrieb der jeweiligen Anlage sicher ist. Das Mass der Dinge zur Beurteilung einer Sicherheit in diesem Kontext sind also die VDE-Regeln und nicht irgendeine private Meinung. Ergibt sich ein eklatanter Verstoß dagegen, dann kann sich die Versicherung natürlich aus ihrer Leistungspflicht zurückziehen bzw. mindestens einschränken.

Für mich stellt sich allerdings schon die Frage: Als Privatmann muss ich für meine privaten Geräte und Systeme keine Wartungs- und Prüfvorschriften einhalten bzw. zyklisch prüfen lassen und dokumentieren, abgesehen von offensichtlichen Fehlern, die auch einem Laien auffallen würden, z.B. offene Drähte, starke Wärmeentwicklung etc. So jedenfalls mein Verständnis. In der Rolle als PV-Betreiber bin ich zwar - zumindest steuerlich - Unternehmer, im Regelfall aber eben kein Gewerbetreibender. Insofern würde ich da auch nicht unbedingt eine Dokumentationspflicht für Prüfungen / Wartungen sehen. Gegenstimmen ?

Probleme in der Elektrik sind natürlich nur ein Aspekt. Als Hauseigentümer habe ich immer eine grundsätzliche Sicherungspflicht, um zu vermeiden, daß von meinem Haus und Grundstück eine Gefährung für andere ausgeht, z.B. Schneeräumen, unzureichende Beleuchtung, Löcher im Gehweg, lockere Dachpfannen etc. Und natürlich auch für meine PV. Ich muss also schon angemessen prüfen, ob irgendwo und wie Probleme auftreten könnten und ggf. abstellen.
Das heißt aber nicht, das ich für diese Tätigkeiten eine Dokumentationspflicht hätte.
46 x SW Protect 280 / 8 x 250 (10O, 9W, 32S 3N) - Solaredge SE12.5K
PV-Output - Speicherberechnung
Benutzeravatar
Stenis
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 656
Registriert: 01.12.2016, 08:55
Wohnort: Nordfriesland
PV-Anlage [kWp]: 15
Info: Betreiber

Re: Wartungs- und Prüf-Vorschriften für kleine Anlagen?

Beitragvon Herrvolt » 23.04.2017, 20:57

Stenis hat geschrieben: Gegenstimmen ?
Du bist als Gewerbetreibender so wie als Privatmann immer in der Beweispflicht wenn jemand anders durch dich, oder von Dir betriebene Dinge oder Tiere einen Schaden erlitten hat.
Du musst nachweisen, dass dein Zaun (Bei Tieren) die Schrauben (Bei PV) in Ordnung waren.
Jetzt ist es bei den Schrauben bei PV so eine Sache. Wenn eine Platte runterfällt weil Schrauben lose waren, so hast du ein Problem. Im Fall eines Personenschadens könnte es sein, dass Du nachweisen musst, dass das geprüft wurde.
Einfach sich darauf verlassen, dass alle Schrauben nach z.B. 10Jahren noch fest sind kann auch als Gottvertrauen dargelegt werden.
Wir alle, welche Eigentum besitzen unterliegen dem Grundsatz: Eigentum verpflichtet, es dient dem Wohl der Allgemeinheit.
Von diesem Eigentum darf keine Gefahr ausgehen.
Also das was am Anfang angesprochen wurde, diese Prüfungen, wo mal der Isolationswiderstand geprüft wird (was der WR in der Regel überwacht) sind zwar schön, aber ob es der Sicherheit so sehr nützt, denn der WR steigt ja vorher aus und dann muss der Anlagenbetreiber ja tätig werden.
Aber wer prüft wirklich das worauf es ankommt, die Festigkeit der Anlage?
Wasserkraft, Naturenergie welche wohl als erste die Stromerzeugung ermöglichte, ist sicher Verfügbar, nicht nur wenn die Sonne scheint.
Herrvolt
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1542
Registriert: 14.11.2010, 20:56
PV-Anlage [kWp]: 4,65
Info: Betreiber

Re: Wartungs- und Prüf-Vorschriften für kleine Anlagen?

Beitragvon Stenis » 23.04.2017, 22:08

Herrvolt hat geschrieben:
Stenis hat geschrieben: Gegenstimmen ?
Du bist als Gewerbetreibender so wie als Privatmann immer in der Beweispflicht wenn jemand anders durch dich, oder von Dir betriebene Dinge oder Tiere einen Schaden erlitten hat.

Bitte nicht aus dem Zusammenhang reisen. Bei meiner Frage ging es um Dokumentationspflichten !

Zunächst einmal muss mir bei einem Schaden erst einmal nachgewiesen werden, dass ich daran schuld bin bzw. durch eine Pflichtverletzung o.ä. eine Mitschuld trage. Bis dahin gilt die Unschuldsvermutung. Ggf. muss ich dann nachweisen, daß ich der Pflicht angemessen gefolgt bin. Angemessen ist da das Schlüsselwort.

Herrvolt hat geschrieben:Du musst nachweisen, dass dein Zaun (Bei Tieren) die Schrauben (Bei PV) in Ordnung waren.
Jetzt ist es bei den Schrauben bei PV so eine Sache. Wenn eine Platte runterfällt weil Schrauben lose waren, so hast du ein Problem. Im Fall eines Personenschadens könnte es sein, dass Du nachweisen musst, dass das geprüft wurde.
Einfach sich darauf verlassen, dass alle Schrauben nach z.B. 10Jahren noch fest sind kann auch als Gottvertrauen dargelegt werden.

Gottvertrauen ist in der Rechtsprechung relativ ungebräuchlich. Da geht es eher um Fahrlässigkeit. Ist es fahrlässig, davon auszugehen, daß sich Modulbefestigungen, die überdies im Regelfall selbstsichernd ausgeführt sind, sich nach zehn Jahren lösen ? Wohl kaum und hängt im übrigen auch vom Einzelfall ab.

Herrvolt hat geschrieben:Wir alle, welche Eigentum besitzen unterliegen dem Grundsatz: Eigentum verpflichtet, es dient dem Wohl der Allgemeinheit.

So stehts im GG.

Herrvolt hat geschrieben:Von diesem Eigentum darf keine Gefahr ausgehen.

So steht es nicht im GG, ergibt sich aber (Besitz übrigens eingeschlossen) natürlich aus dieser und weiterer Rechtsnormen, zu denen im hilfsweisen Sinne auch die VDE gehören, die aber nach deiner eigenen Aussage ja nicht für Dich gelten. Wie denn jetzt ?

Herrvolt hat geschrieben:Also das was am Anfang angesprochen wurde, diese Prüfungen, wo mal der Isolationswiderstand geprüft wird (was der WR in der Regel überwacht) sind zwar schön, aber ob es der Sicherheit so sehr nützt, denn der WR steigt ja vorher aus und dann muss der Anlagenbetreiber ja tätig werden.
Aber wer prüft wirklich das worauf es ankommt, die Festigkeit der Anlage?


Du hast es doch schon geschrieben, Du bist verantwortlich, also prüft Du oder läßt prüfen. Verschärft gilt das in Betrieben, entschärft bei Privaten. Im Endeffekt gibt es aber immer ein gewisses Mass an Selbstverpflichtung, Eigentum verpflichtet...
46 x SW Protect 280 / 8 x 250 (10O, 9W, 32S 3N) - Solaredge SE12.5K
PV-Output - Speicherberechnung
Benutzeravatar
Stenis
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 656
Registriert: 01.12.2016, 08:55
Wohnort: Nordfriesland
PV-Anlage [kWp]: 15
Info: Betreiber

Re: Wartungs- und Prüf-Vorschriften für kleine Anlagen?

Beitragvon Camper530 » 23.04.2017, 23:17

Christian Treffler hat geschrieben:
jodl hat geschrieben:a liegt es doch nahe diesen betreffenden Versicherungsmakler zu fragen welche konkreten Vorschriften du bei deiner Anlage einhalten musst um den Versicherungsschutz nicht zu gefährden


Da halte ich die Mitglieder in diesem Forum ehrlich gesagt für kompetenter.

Der Versicherungsmakler verkauft Versicherungen. Und an mich hat er schon verkauft.
Wenn ich den Frage, wird er mir sagen, dass ich in den Versicherungs-Bedingungen nachsehen soll. Und in denen wird nur drin stehen, dass die vorgeschriebenen Wartungs- und Prüfvorschriften einzuhalten sind.

Jetzt könnte ich natürlich die Versicherung fragen, aber hier gilt das Gleiche, wie beim Makler: Die Versicherung hat mir schon eine Police verkauft. Die werden sich nicht anstrengen, genausowenig, wie der Makler. Die Versicherung wird mir erst im Schadensfall mitteilen, was ich alles hätte tun sollen. Vorher kann man sich nicht darauf verlassen.

CU,
Christian


Wieso hälst du das Forum für Kompetenter wie es dein Versicherungsmensch sein sollte?
Er hat die die Police verkauft, also hat ER dir zu sagen was du tun musst, bzw. wo du bei der Versicherung im Kleingedruckten die Passage findest die dir genaue angaben zu deinen Pflichten macht.
Ansonsten hast du immer noch die möglichkeit dir einen kompetenten auch nach Abschluss hilfsbereiten Versicherungsheini zu suchen.
Das ist übrigens der Grund warum ich meine Versicherungen noch über einen persönlichen Ansprechpartener abschließe und nicht über die ganzen online-Portale, denn das Internet ist zwar immer da, aber ein Mensch kann mir so weiterhelfen das ich auch weiss was die Versicherung von mir möchte....das ist übrigens einer der Gründe warum die Versicherungstypen Geld bekommen, und zwar nicht nur zum Vertragsabschluss, sondern auch danach über eine jährliche Summe solange der Vertrag besteht!

In diesem Sinne, frag den Versicherungstyp was du prüfen musst und wie es dokumentiert werden muss, bzw. was für Qualifikationen der Prüfer vorweisen muss damit die Versicherung diese auch anerkennt.....
Eine jährliche Sichtprüfung inkl. der Dokumentation kann man als Hausbesitzer/Anlagenbetreiber auch selber durchführen, dabei kann man auch mittels Drehmomentschlüssel einige Schrauben auf festen Sitz prüfen, ein paar Bilder machen, das ganze mit Datum versehen, dabei einen Text das man am xx.xx.xxxx die regelmäßig wiederkehrende Prüfung des Generators vorgenommen hat, dabei x Schraubverbindungen per zufallsprinzip ausgewählt auf festen Sitz überprüft und keine beanstandungen festgestellt hat.
Die elektrische Prüfung des WR kann man vermutlich über die grafische Auswertung z.b. vom SolarLog nachweisen, solange sich dort die Werte nicht von denen aus gewissen Zeiten vorher unterscheiden kann man davon ausgehen das alles i.O. ist, vor allem wenn sich der WR bei elektrischen Fehler selber vom Netz trennt.

gruß
Jörg
Camper530
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 25
Registriert: 27.03.2017, 14:45
PV-Anlage [kWp]: 0,2
Info: Interessent

Re: Wartungs- und Prüf-Vorschriften für kleine Anlagen?

Beitragvon Christian Treffler » 24.04.2017, 20:21

Hallo,

vielen Dank an alle für die sehr interessante Diskussion. Zitierbare Vorschriften speziell für PV-Anlagen scheint es ja nicht zu geben. Eher allgemeine Frgen zur Haftung. Und ich denke, hier liet die Krux: Wenn was passiert, dann ist man als Betreiber in der Haftung, und sollte es seiner Versicherung nicht zu einfach machen, sich davon zu stehlen.
Ich werde mal mit der Firma Kontakt aufnehmen, die unsere PV installiert hat, und mich beraten lassen.

CU,
Christian
Christian Treffler
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 18
Registriert: 25.05.2007, 21:13
PV-Anlage [kWp]: 6,8
Info: Betreiber

Re: Wartungs- und Prüf-Vorschriften für kleine Anlagen?

Beitragvon Stenis » 24.04.2017, 20:39

46 x SW Protect 280 / 8 x 250 (10O, 9W, 32S 3N) - Solaredge SE12.5K
PV-Output - Speicherberechnung
Benutzeravatar
Stenis
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 656
Registriert: 01.12.2016, 08:55
Wohnort: Nordfriesland
PV-Anlage [kWp]: 15
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Versicherungen



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast