Beiträge von heoxqih im Thema „Hoymiles HM-1500 & HM-800 Nulleinspeisung“

    Ist das Hobby? Weil wirtschaftlich hören sich diese Überlegungen nicht an.


    Egal wieviel Platten, jetzt im Winter wirst du da keine Batterie großartig laden können, da geht alles schon für den Eigenverbrauch drauf.

    Ja, das Ganze ist eher ein Hobby.


    Im Winter würde ich denke ich mehr von der Photovoltaik profitieren, da sie relativ flach am Balkongeländer montiert ist und die Sonne auch relativ tief steht. Daher wäre mein Plan mindestens 2 Module nur für den 2.24kwh Balkonspeicher und 2 weitere Module um die Grundlast abzudecken.


    oder wenn die Variante mit dem zusätzlichen HM-800 besser ist, dann stecke ich den AC Ausgang vom HM-800 an den AC Eingang vom HM-1500, dann regelt der HM-1500 die Gesamt Leistung am Ausgang? (notwendig für die maximal 800W Einspeisung die in Österreich erlaubt sind) oder lässt er sagen wir die 600W die der HM800 produziert direkt durch und regelt nur seinen produzierten Strom?

    Da wird nichts geregelt oder begrenzt. Durch die Steckverbindung werden die Wechselrichter einfach nur parallel geschaltet. Jeder durchgeschleifte WR erzeugt für sich, je nach dem was die daran angeschlossenen PV-Module hergeben, seine eigene Leistung und gibt diese vollständig ab. Die Leistungen summieren sich also.

    Ok, dann hat sich das Thema für mich erledigt, ich habe dann definitiv Schwierigkeiten eine Nulleinspeisung über OpenDTU zu realisieren, da ich dann 2 Wechselrichter habe...


    Ich tendiere jetzt dazu, die 2 Module auf der Südseite und die 2 Module auf der Westseite parallel zu schalten. Das sind baugleiche Module, von daher sollte es keine Probleme geben?

    Hallo liebe Community,


    bitte steinigt mich nicht, wenn mein Problem hier irgendwo schon mal beantwortet wurde, ich habe es leider nicht gefunden.

    Bin ziemlich neu in diesem Segment und hab noch nicht so viel Erfahrung.


    Folgende Situation:


    Ich besitze momentan ein Balkonkraftwerk mit einem HM-1500 WR und 4 JASolar 405wp Platten, 2 Süd und 2 West.


    Momentan ist auf der Westseite leider nicht so viel Saft da, weil die Sonne ziemlich tief steht und ein Baum davor Schatten auf die Westmodule wirft, aber das wird sich im Laufe des Frühjahrs wieder ändern. Auf der Südseite bekomme ich die vollen 800Watt von beiden Modulen.


    Ich habe jetzt geplant einen Batteriespeicher anzuschließen, aber vorerst nur mit 2,23 kw, nur habe ich jetzt Angst, dass der Akku vor allem im Winter nicht vor Sonnenuntergang geladen ist bzw. wenn die Sonne dann auf der Westseite steht, ich schon zu viel aus dem Akku ziehe weil ja Westseitig der Baum Schatten wirft und die Module jetzt nicht genug leistung bringen.


    Jetzt wäre mein Plan das bestehende Patent mit den 4 Modulen und dem HM-1500 nochmal zu erweitern mit einem HM-800 und 2 exakt identischen Modulen!


    Meine erste Frage: Ist das richtig? Soll ich ein HM-800 und die neuen 2 PV-Module (die dann auch nach Süden ausgerichtet sind) hinzufügen? Oder macht das keinen Sinn und es wäre besser den HM-800 weglassen und alle 6 Module an den HM-1500 anzuschließen? Also quasi die 2 West- und 2 Süd-Paneele parallel zu schalten? und der zukünftige Batteriespeicher wird dann zwischen 2 Süd-Paneele gesteckt.


    oder wenn die Variante mit dem zusätzlichen HM-800 besser ist, dann stecke ich den AC Ausgang vom HM-800 an den AC Eingang vom HM-1500, dann regelt der HM-1500 die Gesamt Leistung am Ausgang? (notwendig für die maximal 800W Einspeisung die in Österreich erlaubt sind) oder lässt er sagen wir die 600W die der HM800 produziert direkt durch und regelt nur seinen produzierten Strom?


    Vielen Dank schon mal für eure Hilfe