Beiträge von MaxiSolar im Thema „Erfahrung mit dynamischen Stromtarifen“

    Fazit íst also: Im Moment kommt man wohl so einfach gar nicht an ein iMSys heran. Also hilft in dem Fall nur der Tibber Pulse. Welcher letztendlich auch sehr viel preiswerter als ein iMSys ist und sich nach weniger als einem Jahr bereits bezahlt gemacht hat.

    Demnach müssen Ende 2025 erst 20% dieser Gruppe auf iMSys umgerüstet sein ...

    Mein grundzuständiger MSB sprach bezüglich dieser Gruppe übrigens nur von 10% bis Ende 2025 ...


    Ich könnte mir vorstellen das diese 10% vor allem die Kunden umfasst welche vorzeitig ein iMSys einbauen lassen wollen. Denn hier muß der grundzuständige MSB (ab 2025?) innerhalb von vier Monaten tätig werden.

    Ich habe gerade mit meinem grundzuständigen MSB telefoniert:


    Wenn ich ein iMSys haben möchte nimmt man mich gerne auf eine "Warteliste". Sofort kann man mir allerdings noch kein iMSys einbauen. Grund: Die Messtechnik ist zwar vorhanden aber die "Backend-Systeme" sind noch nicht bereit. Ich könnte demnach mit einem iMSys noch gar nichts anfangen.


    Sollte irgendwann ein (vorzeitiger) Einbau möglich sein wäre dieser für mich ohne weitere Kosten da der Einbau durch die jährliche Messstellengebühr (Preisobergrenzen) abgegolten ist. Zusätzliche Einbaukosten würden also nicht entstehen.


    Wir haben auch über die oben genannten Termine aus aus dem MsbG gesprochen: Viele MSB haben bereit jetzt deutlich gemacht das diese Termine wohlmöglich nicht eingehalten werden können. Daher soll es irgendwo im MsbG eine Klausel geben mit der eine Fristverlängerung um weitere 2 Jahre möglich ist. Ich habe das aber nicht weiter überprüft.


    Soviel zu "unverzüglich". Ich könnte im Prinzip zwar schon jetzt ein iMSys bekommen - könnte aber nichts damit anfangen ;)

    Ja, die Termine aus dem Gesetz habe ich in meinem Beitrag oben genannt.


    Vorher - also vor 2025 - gibt es für den grundzuständigen MSB gar keine Pflicht ein iMSys einzubauen. Er kann das machen und darf sogar eine zusätzliche Gebühr dafür verlangen - muß es aber nicht. Bleibt noch der Weg zu einem anderen MSB. Der wird sich das aber wohl auch bezahlen lassen. Für diesen gelten noch nicht einmal die Preisobergrenzen.


    Der vorzeitige Einbau eines iMSys (auf Kundenwunsch) ist also höchstwahrscheinlich immer mit zusätzlichen Kosten verbunden. Und genau das habe ich oben geschrieben.

    Aus dem oben verlinkten Artikel:

    Zitat

    Viele werden aber bereits jetzt mit dem Einbau von iMSys beginnen, und zwar vorrangig bei Verbrauchern mit einem Jahresverbrauch von 6000 bis zu 100.000 Kilowattstunden (kWh) und Erzeugern mit einer installierten Leistung von 7 bis 100 Kilowatt (kW). Denn bis Ende 2025 müssen in dieser Gruppe 20 Prozent aller Zähler ausgetauscht sein.

    Demnach müssen Ende 2025 erst 20% dieser Gruppe auf iMSys umgerüstet sein; Ende 2028 50% und Ende 2030 95%. Also wird das alles wohl noch deutlich länger dauern ...


    Da kann ich mir den Anruf bei meinem MSB wohl gleich sparen. Ein iMSys würde so oder so teurer und einen Tibber Pulse habe ich seit ein paar Tagen. Funktionierte sogar auf Anhieb ;)

    Bei dem Einbautermin (Pflichttermin für Erzeuger >7kW meines Wissens erst 2025) bin ich mir nicht ganz sicher. Hat da jemand genauere Infos? Es könnte durchaus sein das dieser inzwischen noch weiter nach hinten gerutscht ist.


    Letztendlich wird es vor 2025 wohl kaum zu einem Pflichteinbau von iMSys durch den grundzuständigen MSB kommen. Man kann natürlich den MSB wechseln, dann gelten allerdings die Preisobergrenzen nicht mehr.


    Wenn man also im Moment vorzeitig ein iMSys eingebaut haben möchte wird das vermutlich immer - so wie ich weiter oben schon geschrieben habe - mit zusätzlichen Kosten verbunden sein.


    Falls jemand andere Infos hat bitte berichtigen. Dann haben alle etwas davon.

    Es geht ja nicht unbedingt nur um den Einbaupflichtfall (Pflichttermin für Erzeuger >7kW meines Wissens erst 2025) sondern um den vorzeitigen Einbau auf Kundenwunsch. Die MSB haben ja noch Zeit und werden sich wohl auch gerne Zeit lassen. Und daher sich entweder den vorzeitigen Einbau bezahlen lassen (soweit zulässig) oder aber einfach noch gar nicht einbauen.


    Nachtrag: Gerade mal bei der BNetzA nachgesehen: Für den vorzeitigen Einbau eines iMSys darf der grundzuständige MSB Geld verlangen. Es scheint allerdings eine Preisobergrenze von einmalig 30€ dafür zu geben. Ob der MSB aber sofort angerannt kommt wenn man mit den 30€ winkt bezweifle ich. Werde aber morgen mal meinen MSB anrufen und nachfragen.

    OK interessant... Die Frage ist bekomme ich einfach so ein smartmeter vom Netzbetreiber wenn ich das Anfrage?

    Wenn, dann wirst Du vermutlich die Einbaukosten sowie die höhere Messstellengebühr (100€ statt 20€ pro Jahr) bezahlen müssen. Ich würde es daher erst mal mit dem Pulse von Tibber versuchen. Die einmaligen Kosten von 50€ (mit Empfehlungscode) hast Du allein schon aufgrund der höheren Messstellengebühr in weniger als einem Jahr wieder raus.