Beiträge von Monsmusik im Thema „Kaskadenmessung - Ablauf Inbetriebnahme - Bayernwerk“

    1) ja, ja

    2) Du brauchst für Einspeisevergütung keinerlei Vertrag, weder einen alten noch einen neuen. Hat mit deinem Versorgen nichts zu tun

    3) Nur, wenn du die Zähler als Kaskade (hintereinander) schaltest

    4) ??? Wieso sollte beim Abschluss eines Stromliefervertrages irgendwas abgenommen werden müssen? Deine Kaffemaschine lässt du doch auch nicht abnehmen, und die zieht mehr Leistung als eine WP.

    Was das genau kostet kann ich dir auch nicht sicher sagen, aber mehr als eine Elektrikerstunde ist das nicht. Mehr als 200 Eur würde ich für zuviel halten.


    Aber ehrlich gesagt finde ich den Vorschlag, das alles auf Haushaltsstrom zu hängen, nicht so schlecht. Meine Verbrauchswerte und Anlagengröße sind sehr vergleichbar zu deinen, daher kann ich dir vorhersagen, dass du etwa 1000 kWh deines WP-Verbrauchs solar decken kannst, bleiben also 2500 kWh Bezug. Bei 5 ct Tarifunterschied bleibt also ein Vorteil von 125 € abzüglich Grundpreis WP-Strom. Dazu kommt noch, dass du bei Kaskade während der Sperrzeiten keinen PV-Strom verbrauchen kannst. Lohnt sich das dann? Ich sage mir: Keep it simple! Ich sage voraus, dass die Preisunterschiede schrumpfen werden, spätestens wenn 2025 variable Strompreise in der Breite kommen.

    Natürlich kann man mit einer Kaskade zwei getrennte Tarife haben. Das ist doch der einzige Grund, überhaupt eine Kaskade zu bauen ;(. Mit nur einem Tarif brauchst du natürlich auch nur einen Zähler. Mannomann, was macht dein Elektriker eigentlich beruflich?


    Natürlich lässt du deine Zähler nicht parallel, sonst kommen ja später wieder neue Umbaukosten auf dich zu. Entweder hängst du alles an einen Zähler und einen Tarif (kleiner WP-Verbrauch, hohe Grundgebühren) oder du baust eine Kaskade (hoer WP-Verbrauch, niedrige Grundgebühren). Die Rechnung ist ja nicht schwer.


    Wie groß wird die PV? Was sind deine aktuellen Verbräuche?

    wenn du weiterhin einen Zweitarifvertrag willst, dann brauchst du zwei Zweitarifzähler in der Kaskade. Welcher Zähler Z1 wird unf welcher Z2 ist völlig egal, muss ja nur beim MSB richtig zugeordnet werden. Und natürlich Zählerstände bei Umbau dokumentieren. Z3 ist überflüssig.


    Das heißt anfänglich läuft da auch mein Allgemeinstrom drüber.

    nein, der läuft da dauerhaft drüber.

    Das kann ein beim VNB gelisteter/zertifizierter Elektriker so umbauen und dem VNB melden. Die Mitwirkung des VNB vor Ort ist nicht erforderlich, denn die Zertifizierung des Elektriker ist ja genau dafür da. Natürlich muss der VNB vom Elektriker über den Umbau informiert werden.


    Anschalten kannst du die fertige PV-Anlage sofort, sobald du die positive Antwort auf das NAB hast (oder 8 Wochen abgelaufen sind) und ein zertifizierter Elektriker sie angeschlossen hat. Als deine Mitwirkung für eine valide Ersatzwertbildung muss du natürlich alle Zählerstände notieren und verfolgen.


    Wieviel Heizstrom brauchst du? In einem sparsamen Haus lohnt sich eine Zählerkaskade eher nicht. Kalkuliere mal durch, ob ein Zähler und ein Tarif mit einer Abrechung und einem Grundpreis nicht günstiger kommt.