Beiträge von Roland81 im Thema „Strompreisexplosion - bei Euch auch!?“

    Es sieht so aus, als ob den "Ständig-Wechslern", die jeweils das günstigste Angebot mitnehmen wollten, jetzt auf die Füße fällt, dass sie nirgendwo "Bestandskunde" sind...


    Als Bestandskunde hat man deutlich günstigere Konditionen und muss nicht "40 cent/kWh sofort nehmen" ....

    Naja so pauschal ist das nicht richtig...ist ja nicht so das alle die kürzer x Monate bei einem Anbieter waren, gekündigt wurden.


    Die "Bestandskunden" triffts evtl. nur etwas später oder auch früher...je nach dem

    Aber vielleicht hat sie ja nette Enkel:innen?!

    Die meisten Om:Innen freuen sich bestimmt, wenn das Haus :innen warm wird, egal ob der Enkel oder die Enkelin die Holzscheit:innen oder die Ölkann:innen hochbringt oder die WP, mit :innen oder :aussen Gerät.


    Für weitere Diskussionen über :innen oder :aussen: bitte meine Frau kontaktieren..Vorwarnung: Sie ist nicht so nett wie ich :S

    Wie viel kannst Du maximal verlieren, wenn Du es gleich machst, ein bisschen mehr die Welt rettest? Die Alternativen ist, es dann zu machen, wenn alle gleichzeitig müssen und die Preise nach oben schießen, die Förderungen aber gekürzt werden.

    Ich würde jetzt einen schön geplanten, durch zahlreiche Foren unterstützten, Umstieg angehen. Ohne Stress, mit viel Förderung.

    Das seh ich grundsätzlich schon auch so. Bin auch dabei.

    Ich war gedanklich bei "der Omi", die dann 5000€+ ausgibt um Heizkosten zu sparen, aber weil der Strompreis zur Zeit am Gaspreis hängt am End vom Tag weniger in der Tasche hat

    PV-Express Ich verstehe nicht mal welches Unternehmen grad den fetten Reibach beim Strom macht...daher werd ich mich hüten in Einzelaktien zu investieren.


    Tatsächlich bezweifel ich, das ein/mehrere Stromerzeugungskonzerne, geschweige denn EVUs den dicken Reibach machen. M.E. hängt der derzeitige Strompreis am derzeitigen Gaspreis.


    Deswegen ist kurzfristig, m.E., rein aus finanzieller Sicht, ein Umstieg auf WP nicht die Lösung...

    mastehr Da gebe ich dir recht. (Für die Omi, ist das aber auch nicht "fair".)


    Pvbeobachter Ja natürlich müssen wir beides/alles machen.

    Auch wenn ich damit recht alleine stehe: PV-Pflicht im Neubau..kostet weder Bauherr noch Staat Geld...öffentliche Dachflächen kostenlos "verpachten", Geld-> günstige Finanzierung für FF-PV, WKA und Vereinfachung Mieterstrom

    Da hat man den Porsche für den Golfplatz, den Landrover für die Jagd und den Tesla, wenn man sich mit den Ökofreunden trifft und lacht sich darüber kaputt, dafür noch Förderung zu bekommen. Da geht mir der Hut hoch.

    Ja die gibt es sicher...wie die "Busfahrer" die die Wallbox Förderung mitgenommen haben, obwohl in den nächsten Jahren kein EAuto vorgesehen ist. "Missbrauch" gibts bei jeder Förderung...nein, das machts natürlich nicht besser.



    Das ist das, was ich mit Schieflage meine. Und die kann keiner leugnen.

    Das seh ich auch so. Daher Energiekostenzuschuss an der richtigen Stelle UND Verwendung der Staatsmittel an der Stelle mit den größtmöglichen Hebeln.