Beiträge von Hibu im Thema „Strompreisexplosion - bei Euch auch!?“

    .... nach der Explosion

    Hab meinen Anbieter ja gefragt, ob er ne Schraube locker hat, da mein Vertrag mit nun 42Cent doch kaum realistisch ist.


    Also wurde ich intern gewechselt. Zuerst 30Cent, aktuell 27Cent. Zudem einfach so - 100€ Wechselbonus - wobei ich ja beim Anbieter geblieben bin.


    Mit PV und Akku hat sich mein Abschlag 2024 zu 2023 mehr als nur halbiert und von der Rückerstattung konnte ein 10kWh Akku sofort voll bezahlt werden - ....


    Der Trend geht zeigt in die gute Richtung - der Zähler steht meistens - Akkus tun ihr Ding 😉


    Dabei wird es jeden Tag länger und heller.

    Mein Anbieter war bei 42Cent "angekommen"


    Hab gefragt, ob da noch alles sauber ist im Oberstübchen und nicht gewechselt.


    Gestern dann in der Post


    27,xyCent/kWh bei 8,xy Grundgebühr im Monat.


    Es war ist und bleibt ein krankes System

    Es ist halt nicht immer und jeder Abzweig einfach erreichbar.


    Rückbau bedeutet dann tatsächlich mehr, als Uhr ab und fertig.


    Recht/Unrecht ...

    Es ist unklar und unbekannt, wie das im Einzelfall behandelt wird.


    Mag sein, das zu Unrecht Kosten berechnet werden. Es kommen Mahnungen, Inkasso, Drohungen und Pfändungsanmeldungen....


    Das abzuwenden ist für den Laien nicht unbedingt möglich.

    ... Gasanschluss stillegen.


    Ist manchmal kontraproduktiv. In einem mir bekannten Fall wurde vom Kunden der Rückbau des Hausanschlusses verlangt, nachdem auf WP umgestiegen wurde.


    Die Kosten wären ruinös gewesen, PV und WP wurden finanziert....


    Der Versorger drohte damit, daß bei Nullverbrauch ohne Abmeldung ebenfalls ein Rückbau zu erfolgen hätte.


    Es wurde dann ein gebrauchter Gasherd installiert, der als Zweitherd einen sehr geringen Verbrauch aufweist.


    Ob dieses Vorhaben vom Gasanbieter seriös ist oder umsetzbar gewesen wäre, mit diesem kleinen Handgriff wurde jedwelche Problematik entschärft. Kein Stress, keine Probleme.


    Die Bewohner sind Rentner, die haben kaum Möglichkeiten, eine befristete Zukunft und jetzt mit PV und WP....


    Eine Strompreisexplosion ermutigte zum Handeln - natürlich in Schleswig Holstein und nicht in Bayern......

    Da kann man etwas warten.....


    Ist wie Pellets, erst mangels Abnehmer saubillig, jetzt unbezahlbar.


    Das Angebot wird sich mit steigender Nachfrage verknappen, der Preis ansteigen usw.


    Da stürze ich mich nicht drauf, die von mir zu zahlenden Netzentgelte....


    Na klar, wer in einem Drecksbundesland wohnt, da sind die Netzentgelte gering und damit kann Tibber auch den Überschuss der ja an der Börse gehandelt wird günstig verticken.


    Das ist schon etwas krank, Energie auf dem Papier zu transportieren zu können. Eventuell können die um mangelnde Netze jammern ja Tibbern ?

    Ist ja so einfach, Probleme gelöst 😜


    Das bedeutet, obgleich in dem BL wo ich wohne mehr elektrische Energie mit Erneuerbaren ins Netz gespeist, als im BL verbraucht wird, können die im BL ohne erneuerbare Energien diese mit geringem Netzentgeld quasi gratis beziehen.


    Das ist natürlich moralisch einwandfrei - .....

    Zuende gedacht, wird das die Preise stabilisieren, aber nicht reduzieren, da das Angebot sich verknappt.

    Übrig bleibt ein hoher Preis, mit Fernkontrolle nach Bedarf.


    Erstmal in Vorkasse gehen, damit Dritte auf (m)einen Speicher Zugriff haben und das soll ein Vorteil sein ??????


    Ok - der VNB stellt mir die Hardware, ich vermiete meinen Platz dafür, das ist OK.


    Also bitte liefern sie jetzt Akku und BEV....



    Es ist so, Niemand schenkt mir was. Es endet damit, ich bezahle. Die Irritation zu glauben es sei anders, ist eine. Es mag kurzfristig so erscheinen, das relativiert sich....


    Einzigst gesichert ist, es wird teurer....



    Das Abregeln von sauberen Energiequellen - für Netzstabilität ist Aufgabe vom VNBwasweissich.


    Es scheint mir, die Netze wurden nicht ausgebaut ?

    Heutige Probleme wurden vor 20 Jahren vorhergesagt, bereits bevor die Staatsaufgabe privatisiert wurde.


    Das soll ich privat im kleinen kompensieren ?

    Also wenn ich meinen Job schlecht oder gar nicht mache, kommt mein Arbeitgeber und erhöht meinen Lohn - Aha - bestimmt nicht....


    Es ist mangelnde Infrastruktur, diese habe ich nicht zu verantworten, nicht mein Job, dafür zahle ich sehr hohe Beiträge. Nun soll ich mir Hardware kaufen um damit Dritte sich dran bereichern zu lassen, das soll ich toll finden - tue ich nicht.


    Windräder werden abgestellt und Braunkohle wird verstromt - hier läuft was falsch. Ich habe nichts dagegen, bietet mir der Werauchimner elektrische Energie von einem Propeller an, den ich dann unmittelbar verheize. Da habe ich kein Problem mit, Heizpatronen sind erfunden, saubillig sowieso. Damit könnte ich jede Menge Gas sparen, sehr effektiv, sofort, günstig. Immer her damit - wie - ist kompliziert?


    Warum ?


    Ich zahle dann 12Cent inkl. Allem, so als Angebot. Die Netze sind ja schon vorhanden, die Endgekte dafür einfach null, weil wir damit der Umwelt was Gutes tun und Gas sparen. Das wenden wir auf SH an, schon brauchen wir keine Trasse in Dunkeldeutschland bezahlen.


    Eine WinWinWin Situation. Saubere Heizenergie für Millionen, mit Technik aus den 70' igern - RSE KlickKlack. Einfach , solide, bewährt. Das wäre Smart. Keine Datenleitungen, kein LAN, kein DingDong - kein Gedöns - keine Anzeige auf dem Handy.


    RealSmart !


    Umweltverschmutzung und Bürger - der Masse ist das scheißegal. Je mehr Kohle, desto "egaler" - was faktisch belegt ist.


    Einfache Beispiele wie unwichtig Umwelt ist, Zigarettenkippen - Kreuzfahrten - Urlaubsflüge


    Seit "immer" Frage ich mich, wer kauft oder studiert die Auto Motor Sport ?

    Für was ist F1 gut ?


    Protzkarren auf der Straße erklären mir, Umweltschutz soll der Nachbar machen.....


    Fazit, es wird teurer und der an wenigsten hat, hat den kleinsten Fußabdruck.

    Zu Hause mit 80kw laden, ja klar.....


    Unsmart (im Sinn von das was smart meint) alle Sekunde im privaten die Leistung zu modulieren, als netzstabilisierende Maßnahme, ...


    Das ist genau - was nicht meine Aufgabe als Bürger ist.


    Auch permanentes Wechseln der Stromanbieter ist mir persönlich echt zu blöd, das Abgreifen von Wechselboni kann doch nicht das Mittel zur Preisfindung sein. Sowas mag der individuellen Natur entsprechen, meiner nicht.


    Genötigt zu werden, sich um den Handel mit Energie kümmern zu müssen - Dinge die mich nicht wirklich "interessieren"


    Diese Lösungen sind keine

    Das wäre/ist auch mein Verdacht....


    Ob eine gewisse Kreativität das dennoch Interessant sein könnte - da kommt so wie ich vermuten würde, dann Ausprobieren und nicht mehr Rechnen.


    Da stellen sich dann weitere Fragen, in Kombination mit PV.


    So wäre es ja denkbar, PV Überschuss moduliert mit der WP zu verwenden, statt einzuspeisen.


    Die WP wird vermutlich zum Heizen nur bei schlechtem Wetter benutzt, dann wäre für Energie vom WP Zähler bevorzugt....


    Das stellt als Aufgabe, die Stromquelle auszuwählen und die Menge bedarfsgerecht zu regeln


    Wird das zu langweilig, dann noch zwei Speicher dazu. Einen für Strom, einen für Wärme um mit NT bei schlechtem Wetter den HT überbrücken zu können - oder "Unterbrechungen" auszugleichen...


    Gut, das es an Projekten nicht mangelt