Beiträge von Chris.E im Thema „Strompreisexplosion - bei Euch auch!?“

    Kündigung auf Grund von Stilllegung des Anschlusses? Dann wird ja auch der Zähler abgebaut. Wenn alles gut läuft müssten die Stadtwerke (oder wer auch immer das Netz betreibt) dem Versorger das melden. Aber man kann es natürlich auch proaktiv melden, bei Maingau über Kündigung. Dort kann man, wenn man Gas und als Kündigungsgrund normale Kündigung ausgewählt hat auch fristlose Kündigung auswählen. Als Grund einfach eintragen, dass der Anschluss stillgelegt wurde.


    Und nein, wenn die Grundlage des Vertrags (der Anschluss an das Gasnetz) entfällt, dann endet der Vertrag automatisch. Man muss nicht drin bleiben. Ebenso wenn man das Haus abreißen lässt usw.

    War beim Strom auch so. Mal 27,8 Cent/kWh, mal 28,2 Cent pro kWh. Jetzt gerade 27,45 Cent/kWh. Wegen den nicht mal 20 € i Jahr macht man da nicht lang rum. Vor allem weil der Wechsel insgesamt dennoch 200 € spart.


    Zum Login zum Kundencenter:
    Die Mail kam nicht. Aber über Passwort vergessen konnte einfach ein neues gesetzt werden, jetzt klappt da auch der Login. Jetzt muss nur der Rest noch angepasst werden. Vertragsbeginn liegt noch immer im November obwohl der alte Vertrag bis 31.12. ging. Muss ich dann die Zählerstände auf beide Lieferanten aufteilen? ;)

    Tatsächlich gabs da keine Eingabemöglichkeit im Webformular.

    Also bei Maingau kann man die ID angeben. Man geht auf die Webseite, wählt, dass man Strom will (wo, und wie viel) und wählt den passenden Tarif. Dann Name und Mailadresse, einmal auf weiter und unten lässt sie sich dann angeben. Sowohl für Firmen- als auch Privatkunden.



    Wenn es bei den anderen geklappt hat besteht ja noch Hoffnung :)

    Das Problem beim Strom ist, dass Maingau beim Netzbetreiber meldet, dass sie gerne Strom liefern würden. Dadurch ist es geblockt, man kommt nicht zu einem anderen Anbieter*. Selber machen sie aber auch nicht weiter.


    *So mein Verständnis, lasse mich da gerne berichtigen. Kenne mich in Detail nicht aus wie das Zusammenspiel zwischen Stromanbieter und Netzbetreiber läuft.

    Strom bei Maingau für 27,92 ct und 5€ GG abgeschlossen, für 5.600 kWh in 445xx.


    Sodele, zwar kein Strom, dafür einen neuen Gaslieferant (MAINGAU) ab 1.3. unabhängig des geplanten WP Projektes.

    Wie sind die Antworten von Maingau? Bekomme es nicht hin. Ende letzten Jahres (Anfang Dezember) den Wechsel zu Maingau beantragt, beim alten Anbieter war schon gekündigt zum 31.12. Erste Bestätigung von Maingau war, dass zum 28.11. (also Vergangenheit) gewechselt wird. Effektiv wurde noch nicht gewechselt. Für Januar ging bisher an niemanden Geld, nicht mal die Stadtwerke haben sich gemeldet, dass sie jetzt Grundversorger sind. Auf Mails bekommt man von Maingau keine Antworten. Ähnliches gibt es gerade haufenweise in den Bewertungen bei Google aber auch bei Verivox. Maingau bekommt es aktuell nicht hin die Aufträge abzuarbeiten (oder sie wollen nicht).

    Jetzt schon was passendes raussuchen und in das Kleingedruckte schauen. Normalerweise kann man bis paar Tage oder Wochen vor Lieferbeginn noch stornieren. Sprich man kann sich jetzt schon mal was sichern. Sollte man aber was besseres finden auch noch wechseln.

    wie läuft das denn eigentlich mit den reinen WP , bzw. E-Auto Tarifen, bekommt und zahlt man hier für einen extra Zähler dafür, oder wie stellen die Anbieter sich das die kWh nur dafür entnommen werden?

    Ja, es gibt einen zweiten Zähler. Sichergestellt wird aber nichts. Die Leitungen zur Wallbox oder Wärmepumpe sind nicht mit Kameras überwacht. Alles nach dem Zähler ist unverplombt. Wer da Sachen anschließt, die da nicht dran sollen, macht das halt unerlaubt, aber meist auch unbemerkt. Aber man darf das ja eh nicht, Arbeiten an Elektroverkabelung macht doch eine Fachkraft :)