Beiträge von plentman im Thema „48xxx Anlagenplanung / Sanierung Haus“

    Ich habe mal dort angerufen, wenigstens keine Warteschleife oder sonstiges. Der Mitarbeiter hatte Ahnung und ich habe ihn die Geschichte mit der Wandlermessung und NA Schutz mal erleutert, worauf er auch sagte, dass es Quatsch ist.

    Ich soll die Anlage einfach so bauen und die Papiere von der Installation rüberschicken und fertig ists.


    Muss schon sagen, der hatte kenne, haben uns noch ca. 1 Stunde über Wärmepumpen (Nibe) usw. unterhalten.

    Das einzige was mich noch stört, der RSE soll 575,84 € kosten. Da muss ich aber wohl durch.

    Sobald die Module drauf sind kommen mal ein paar Fotos hier rein.

    Commetering, das wäre auch noch eine interessante Sache, mal schauen wie das so abläuft.


    Gruß und Danke.

    Jetzt sind meine geplanten Module nicht lieferbar, Alternative sind jetzt die Trina Solar TSM-370-DE08M

    das wird zwar eng, weil die größer sind, aber Vorteil wäre, dass auf der Südseite mehr kWp sind.

    Wären dann genau 39,97kWp.

    Muss man überall (Westnetz, ProgressNWR) die Abweichungen jetzt bekannt geben?


    Gruß

    Bisher nichts, ich denke ich habe soweit alle Informationen durch. Mal abwarten was von denen jetzt kommt.

    Nächste Woche hoffe ich mal auf den neuen schaltschrank und dann mal gucken wann die Zähler kommen, sonst erstmal den alten nehmen vom Haus vor der Sanierung.

    Ich hab’s mir schon gedacht, dafür schon mal vielen Dank.

    Das Protokoll veröffentliche ich morgen, das liegt noch am Bau.

    Deine links habe ich soweit gelesen, nur bei der Anmeldung beim Finanzamt über Elster sind mir noch ein paar Sachen nicht schlüssig.


    Gründungsdatum, soll ich das von heute annehmen? Die Anlage geht nächsten Monat ans Netz.


    Angaben zur Festsetzung der Vorauszahlungen, sollen dort die Umsätze rein was pv Sol errechnet hat?


    Ist doch nicht so einfach wie ich dachte.


    Gruß und Dankeschön

    Sorry, habe gerade ziemlich viel zu tun auf dem Bau. Die Elektrik warten schon ne halbe Ewigkeit und ständig kommt etwas dazwischen aber ich find es super, dass du dich hier mit einklinkst, da es jetzt für mich doch ein wenig komplizierter wird.

    Zur PV, Hier mal kurz das schreiben der Westnetz. Zusätzlich war noch ein Inbetriebsetzungsblatt dabei.



    Zur Anlage selbst.

    39,76 kWp auf SO und NW mit dem Huawei KTL 30 m3, RSE kommt mit rein (ziemlich teuer das Dingen). Die Abregelung auf 70% wollte ich drauf verzichten. Wie läuft das eigentlich mit commetering? habe das schon ein paar mal hier gelesen und finde das interessant. Aktuell ist der Elektroschrank noch im Aufbau, Zähler sind soweit noch nicht vorhanden.

    Installiert werden soll im April jetzt, liegt ein wenig daran, wie schnell die Dachdecker sind.

    Ansonsten freue ich mich schon auf die Anlage:-)


    Wie geht es jetzt eigentlich weiter? Die 5250€ an Umst wollte ich mir gerne wiederholen.

    Wie soll die Vergütung später ausgewiesen werden, mit oder ohne Umst.? Fragen über Fragen.


    Dazu noch ein fettes Dankeschön ans Forum/Users für die tolle Hilfe und die Aufklärungen

    So, bei der Westnetz scheint soweit alles durch zu sein.

    Heute kam Post von denen mit einer Einverständniserklärung die ich unterschrieben zurücksenden soll.

    Die Inbetriebsetzung soll mit der zuständigen Außenstelle abgesprochen werden.

    Keine Ahnung was die hier dann wollen.

    Die EEG Umlagepflicht ist soweit klar, da mehr als 30kWp (39,7kWp werden installiert).


    So, dann zum RSE, die wollen dafür 474€ haben, echt ne schnapper :(


    Denke jetzt kann ich mich mal ums Finanzamt kümmern, damit die Mehrwertsteuer später wiederbekomme.

    Ja eben, so habe ich das ja jetzt auch begründet, aber die Antwortzeiten sind echt lang teilweise, bis die sich da mal rühren vergehen ein paar Tage. Kommt mir schon so vor, als wäre das absichtlich.

    Der Elli soll ja nur auf 30kVa begrenzen, die 70% entfallen ja. Ich hoffe mal, dass es auch in der Installationsebene ist mit Passwort.


    Gerade hatte ich noch ein freundlichen Gespräch mit Wattkraft, teilt die gleiche Meinung. Dafür solls ja bald den neuen 30iger geben.

    Er hatte noch ne Idee mit 2 WR und einen kleinen Speicher (lunar) zu arbeiten, das würde sich eher über den Eigenverbrauch rechnen. Ich kanns mir aber noch nicht vorstellen.

    Auf jedenfall scheint es so, dass wenn ich den großen WR nehme, man DC seitig keine Batterie mehr anklemmen kann. Wollte eigentlich für die Zukunft vorbereitet sein.


    Gruß

    Im Datenblatt steht ja 33kVa Scheinleistung.

    Bisher hatte ich 2 mal Kontakt mit der Westnetz, diese bestätigten mir direkt, dass <=30kVa kein NA Schutz benötigt wird.

    Die Ansprechpartner von Westnetz von meinen Schaltschrankbauer sowie Solateur wollten direkt einen NA Schutz und Wandlermessung weil 39,xx kWp installiert wird. Bin schon ein wenig enttäuscht.

    Der KTL30-m3 wäre da ne Lösung. Ich habe gerade mal mit Wattkraft telefoniert, der WR soll diese Woche verschifft werden, also theoretisch noch 6 Wochen bis die in D ankommen.

    Vielleicht sollte ich bis dahin warten.


    Anfrage wie die denn die 70% sicherstellen würde ist raus, mal gucken was da kommt.


    Gruß und Danke

    So, weiter geht die Reise mit der Westnetz.

    Ich habe es nun schriftlich, dass <= 30kVa (WR + Speicher) kein NA Schutz erforderlich ist, wie es auch die VDE hergibt.

    Schön, nun hänge ich aber an dem Problem, dass die es nicht akzeptieren wollen, wenn ich den Sun2000 33KTL-A auf 30 kVa drossel. Der neue 30iger ist leider noch nicht lieferbar.

    Ich habe denen angeboten, dass alle Parteien unterschreiben für die Drosselung und direkt nachgefragt, wie die die 70% Regelung denn sicherstellen würden. Da könnte auch jeder Kunde diese entfernen.


    Habe ich vielleicht noch ein paar Überzeugungsmöglichkeiten?


    Vielen Dank