Beiträge von Bento im Thema „Rechnung für Inbetriebsetzung vom VNB“

    Das heißt, es besteht ein vorrangiges wirtschaftliches Interesse daran, möglichst viele, auch die Vielzahl der kleinen Anlagen, nur mit einem FRE ans Netz zu lassen.

    Der rot markierte Text ist offenbar deine freie Interpretation. Ich kenne bsher nur diesen "Heider-Fall". Und da ich selbst einige Anlagen mit RSE und einige ohne RSE betreibe, kann ich zumindest sagen, dass die unterschiedlichen VNB sich bei ihren Anforderungen immer an das EEG gehalten haben (was nicht bedeuten soll, dass das immer so ist!)

    By the way: Ich durfte bisher noch keine Abregelung erleben.


    Dir ist hoffentlich bekannt, dass die Anlagenbetreiber für das Abregeln entschädigt werden! Es ist für einen VNB einfach, einen Abregelungsbefehl in den Äther zu senden, aber ungleich aufwendiger dürfte es sein, alle betroffenen Anlagen zu ermitteln und diese für den Zeitraum zu entschädigen. Das wird kein VNB freiwillig machen wollen. Und dennoch ist es aus deren Sicht wirtschaftlicher als ein Netzausbau (was nicht bedeuten soll, dass dieser nicht auf jeden Fall erforderlich sein wird).

    Selbst mit einem gewaltigen Ausbau des Netzes werden Abregelungen nach meinem Verständnis nicht zu vermeiden sein. Wer soll den Stromüberschuss an den Sommerwochenenden abnehmen?

    Ich komme mal wieder zum Thema:

    Eigentlich müssten wir uns doch alle über die Empfehlung 2022/22-VIII der Clearingstelle freuen, da dort im Grunde die immer schon im Forum vertretene Auffassung zur (Nicht)-Zulässigkeit von VNB-Rechnungen dokumentiert wird. Ich befürchte allerdings, dass die VNB jetzt noch mehr Zahlungsregelungen in die Inbetriebsetzungsformulare reinschreiben werden.

    Danke klds, aber die Bedeutung hatte ich dann schon verstanden.


    Mir war nur nicht klar, welche "gehobenen Raserei, Wildheit" du bei Monsmusik vermutest? Und welche Vorwürfe soll er generiert haben?


    Wir duzen uns hier übrigens im Forum. Klar ist es jedem freigestellt, ob er beim "Sie" bleibt, aber es wirkt einfach manchmal etwas sonderbar.

    Unglaublich!

    In der Regel sind bei den VNBs auch Juristen beschäftigt, die sich u.a. mit Vertragsformularen beschäftigen. Mich wundert daher umso mehr, dass hier gesetzliche Vorgaben über vertragliche Regelungen ausgehebelt werden sollen/können.

    Das sollte schnellstmöglich abgestellt werden. Daher finde ich deinen Antritt gut. Hoffe, du hast die IBN durch?


    Wieso eigentlich "Anmeldung zum Netzanschluss"?

    Damit stellt auf jeden Fall der eigene Verband schon einmal die Wirksamkeit einer formularmäßigen Vergütungsforderung in Abrede!


    Und ob jetzt jeder VNB die Überprüfung der RSE-Funktion gegenüber dem Anlagenbetreiber abrechnen kann.........? Da kann man auch anderer Meinung sein, zumindest wenn alles funktioniert hat. Ansonsten wäre das das nächste Geschäftsmodell der VNB. ;)

    Werde ich ggf tatsächlich versuchen. Habe im April Inbetriebnahme gehabt, im Mai den Zähler bekommen und noch nicht mal nen Abschlagsplan...

    Ich glaube, du musst schon eine Forderung haben, die nicht erfüllt wird. Ob das Warten auf Zahlungen nach EEG ausreicht, bezweifel ich.


    Aber es gibt hier im Forum genügend Leute, die schon eigene Rechnungen geschrieben haben und die garnicht, bzw. nicht vollständig oder verspätet bezahlt wurden. Wenn ich da alleine an die Mahnpauschale von 40,- € nach § 288 BGB denke, die offenbar grundsätzlich kein VNB zahlt. ||