Beiträge von qwerty im Thema „Rechnung für Inbetriebsetzung vom VNB“

    EEG § 7 (1): NB hat die Anlage unverzüglich anzuschließen

    EEG § 8 und insbesondere (6): was stand in der Antwort aufs NAB? Daraus zitieren, dass es der Hausanschluss ist, demnach keine Arbeit notwendig und damals kein Kostenvoranschlag erhalten für die Herstellung des Netzanschlusses

    EEG § 10 (1): wurde durch 3. Person vorgenommen. Siehe auch CS 2020/44-I, CS 2010/1; IBN/Anschluss bedarf keiner Mitwirkung des Netzbetreibers


    Zitat

    dass anfallende Kosten anl. des Anschlusses von EEG-Anlagen vom Anlagenbetreber zu tragen sind

    Die anfallenden Kosten zum Anschluss der Anlage hast du bereits deinem Installateur bezahlt, damit hat der VNB nunmal nichts zu tun. Welche §§ zitiert er da überhaupt, 16? Ändert daran nichts.


    Messstellenbetrieb ist anderes Thema, hat mit VNB in seiner Rolle bzgl. EEG nichts zu tun. Was du mit deiner Wärmepumpemessung machst kann ihm in dieser Hinsicht reichlich egal sein.


    Zitat

    als Netzbetreiber sehen wir es als notwendig, bei der Inbetriebnahme und Anbindung einer Erzeugungsanlage an unser Netz dabei zu sein und den ordnungsmäßigen Anschluss zu überwachen

    Antworten:

    Zitat

    als Anlagenbetreiber sehe ich es als notwendig, den durch die Bearbeitung Ihrer haltlosen Forderungen verursachten und unverhältnismäßigen Aufwand in Rechnung zu stellen. Für die Bearbeitung Ihrer Anfragen verlange ich hiermit Betrag X, zu Überweisen an Y bis Z.

    Willkürliche Forderungen stellen kannst du auch. Und wenn sie kommen und den Anschluss "ueberwachen" wollen sollen sie halt einen Termin ausmachen. Nur bezahlen musst du diese Fortbildungsmassnahme fuer deren Mitarbeiter nicht.


    Ich würde es trotzdem einfach ignorieren. Und wie immer ist das natuerlich keine Rechtsberatung

    Deins ist ein typischer Fall von "mit Idioten diskutieren". Das ist nach wie vor haltloser Bullshit, das kann man nun entweder komplett ignorieren oder nochmal versuchen denen zu erklaeren, was dann aller Voraussicht nach wieder in derselben, haltlosen Forderung resultiert.

    So, und wie hier im Thread hinreichen besprochen, sind diese Kosten vom Netzbetreiber zu zahlen und nicht vom Betreiber der PV Anlage.

    Die Kosten sind schon durch dich zu bezahlen, aber eben im Entgelt des Messstellenbetriebs enthalten und das ist gesetzlich gedeckelt - auf 20€ im Jahr.


    Normalerweise Kosten Zählereinbau und Inbetriebnahme 172 €

    Kann dir egal sein, was er da faselt. Du bezahlst 8 Jahre lang 20€ im Jahr und hast schon die letzten xx Jahre y€/Jahr bezahlt, wahrscheinlich ohne dass da jemals einer kam und den Zaehler angefasst oder angeschaut hat. Messwerte vom Anschlussnutzer uebermitteln lassen und an EVU weitergeben kostet nicht so viel und wenn ist das ihr Problem, nicht deins.