Beiträge von Rutruthe im Thema „Wasserstoff“

    Da bin ich ganz bei euch. Aber es ging mir darum, dass ich einen Wasserstoff-LKW noch für realistischer halte als plötzlich den Großteil des LKW-Verkehrs auf RoLa-Wagen zu transportieren, denn dafür müsste man erstmal grob geschätzt 50 Jahre lang mit hohem Engagement und wenig Widerstand aus der Bevölkerung neue Schienen überall in Deutschland verlegen.


    Natürlich gehe ich aber nicht davon aus, dass bald nennenswerte Zahlen an Wasserstoff-LKWs unterwegs sein werden. Dafür sind Batterien einfach zu gut.

    die dürften langfristig auf Langstrecke mit der "rollenden Landstraße" unterwegs sein. Für alle toll. Schneller, sauber, gilt als Ruhezeit....

    Da müsste aber sehr viel an neuen Gleisen verlegt werden. Das Schienennetz ist jetzt schon dicht. Und wenn ich mir anschaue, wie groß das Geheul ist, wenn z.B. zwischen Hannover und Hamburg eine neue ICE-Strecke entlang der Autobahn(!) gebaut werden soll ("es würde definitiv genügen, neben die zwei bestehenden Gleise einfach nur noch ein drittes zu legen!"), um die bestehende Strecke von den ICEs zu entlasten, die damit aufgrund der hohen Geschwindigkeitsdifferenz gleich Platz für zahlreiche Regional- oder Güterzugtrassen schaffen würden…


    Also realistischer scheint mir das mit den Langstrecken-Batterien in den LKWs, oder sogar noch LKW-Oberleitung oder gar Wasserstoff, bevor es ausreichenden Gleisausbau für RoLa in DE gibt.