Beiträge von BYDinSachsen im Thema „Wasserstoff“

    Ein Link von "Wasserstoff" auf "Wasserstoff unsere Zukunft".


    Soll ich oder soll ich nicht?

    Ene-mene-muh-und-raus-bist-du.

    Ne, doch nicht..


    Puh, war knapp...

    Denk mal in etwas grösseren Massstab...was möchtest du gegen den steigenden Meeresspiegel infolge Klimawandel tun? Intetessiert zuschauen? Oder das mehrwerdende Meerwasser umnutzen?


    Das wird man zunächst vorsichtig abtrinken müssen ...

    Manchmal glaube ich, sein Betreuer ist im Urlaub.


    Selbst für das rückständige Bergvolk ist diese "Idee" ja völlig irre. Ich hab hier ja von Echsenmenschen bis Kondensstreifen schon vieles gehört. Aber den steigenden Meeresspiegel in H2 zu speichern...

    Wer weiss, wer sich hier wieder die Taschen mit Fördermitteln füllt. Davon kann die ganze Region ja ein Lied singen. Richtig laut und schon ziemlich lange wenn ich an die Werften denke...

    Nur mit dem klitzekleinen und offenbar von einigen übersehenen Fakt, dass dieses Zitat AUS DEM ARTIKEL stammt!


    Genau deswegen habe ich "Zitat" davor geschrieben und Gänsefüßchen drumrum gesetzt...


    Und genau an solchen Aussagen störe ich mich auch. Vermitteln nämlich genau das falsche: Hände in den Schoß und weiter so. "Andere" und "spätere" werden es dann wieder in Ordnung bringen...

    Hat Dir irgendwer was in den Kaffe getan? Wieso reißt du meine Aussagen aus dem Zusammenhang? Nur um dann beleidigen zu können?


    Nochmal zum VERSTEHRNDEN lesen:


    Ich echauffiere mich weder über die Forschung noch über dieses Organ. Ich stosmich einzig und allein der Suggestion, dass wir so weitermachen könnten und dann "später" mal irgendwann das CO2 wieder aus der Luft filtern. Und genau diese Suggestion hatte ich auch mit einem Zitat aus dem Artikel belegt.

    Das ist im Laborstadium :roll: !

    Darum (Grundlagenforschung vs. angewandte Forschung) geht es mir doch gar nicht.


    Mich stört sowas massiv: Zitat "

    Kohlendioxid aus der Luft oder direkt aus Abgasen zu entnehmen und mit Hilfe von Strom aus erneuerbaren Energiequellen in wertvolle Chemikalien zu verwandeln – das erscheint wie der Idealweg zur Bekämpfung der Klimakrise."


    Was sollen solche Artikel mit solchen Aussagen bewirken? Wenn es braun ist und stinkt...


    Grundlagenforschung ist wichtig. Keine Frage. Solche Artikel darüber sollten sich die Forscher aber verbitten. Die schaden nicht nur der Sache sondern auch ihrer Reputation.

    Wirkungsgrad?

    Kosten?


    Dekarbonisierung funktioniert durch Vermeidung, nicht durch besonders wie sinnlose wirkungsschwache C02 Abbauphantasien.

    Genau darauf wollen ich mit meinen beiden Fragezeichen hinaus. Ich befürchte nur die drölfzigste Variante von: "Wir können erstmal weiter machen, gaaaaanz bald holen wir den Mist dann wieder aus der Luft raus."...


    Sorry, wenn dort NICHTS zum Wirkungsgrad und zu den Kosten zu finden ist, IST es im Regelfall genau das. Eine Nebelkerze der Fossillobby.


    Frei nach dem Motto: "Es ist braun und stinkt" - was wird es dann wohl sein? Schokolade?