Beiträge von TimoS im Thema „Wie eine Pylontech US2000Plus richtig anbauen inkl. der Sicherungen.“

    Angegeben sind die Pylon's mit 300A. Aber bei einem satten Kurzschluss und kurzer Leitung wird es wohl noch etwas mehr sein. Problem war warscheinlich, das der Pylon die FET's trennen lassen wollte. Wenn sie dann öffnen, steigt die Spannung langsam am FET, dazu kommt noch der Strom und es entsteht "etwas" Verlustleistung... Das können sie nicht umsetzen. Geschlossen mit dem geringen RDSon kein Problem, aber nicht beim öffnen...

    Jaa, mein billig 10Euro China-Tester :D

    Zum einfachen Test und Pinbelegungen herausfinden ist das Ding Gold Wert.

    Habe natürlich auch noch anderes Messequipment ;)

    Wenn man weiß was man macht, kann man sich mit den einfachsten Dingen helfen!

    Feuerwerk nicht, aber es wird gut Rascheln in der Kiste, wenn die FET'S und die Sicherungen aufgeben.

    FET sind von ST. STP150N10F7 meine ich.

    Sind schon etwas spezieller und würde nur durch Original ersetzen.

    Wenn man Technisch etwas versiert ist und Löten kann, eig kein Problem.

    Man sollte halt sicherheitshalber drauf achten beim Zerlegen eine bestimmte Reihenfolge bei den Steckern einzuhalten.

    Messgerät sollte man haben um Widerstände, Transistoren und FET's zu messen. Teile gab es alle bei Digikey.

    Mal Bilder vorher/nachher...

    Irgendwie verstehst du das nicht...

    Du brauchst eine Sicherung für den Fall genau das der WR sich verabschiedet. Ohne hast sonst definitiv zwei kaputte Geräte oder sogar noch schlimmeres.

    Du hast im Sicherungskasten deines Hauses keine Sicherungen verbaut?

    Im Auto hast auch alle entfernt?


    Sicherungen schützen Leitungen und auch die Energiequellen im Fehlerfall.

    Das BMS Versucht über das Powerboard zu trennen, aber bei den Strömen klappt das nicht immer. Ist eigentlich auch nicht Aufgabe des BMS. Hauptaufgabe ist das Balancing und Schutz vor Tiefentladung bzw Überladung. Überstrom sicherlich auch ab Wert X, aber keinen Kurzschluss.

    Wenigstens haben die Hersteller einen Geräteschutz verbaut, auch wenn ich den mit 16x 20Amp sehr hoch finde.

    In meinem habe ich jetzt 16x 12A verbaut, da dicke ausreichend, etwas sicherer und ich hatte keine Lust 19 Wochen auf Lieferung zu warten...

    Hallo Semillas,

    das ist ganz einfach, wenn dein WR keine Lust mehr hat, sei es durch einen Defekten Verbraucher, eine Spannungsspitze oder einfach mal so, was bei billigen wie auch teuren Geräten passieren kann, werden die FET's im WR niederohmig (Kurzschluss). Wenn dann keine Sicherung dazwischen ist, fließt der größtmögliche Strom, abhängig vom Akku, Zuleitung und dem noch verbleibenden Widerstand des "Verbrauchers".

    Ganz einfach gesagt, wer keine Sicherung einbaut, handelt fahrlässig!


    Mein gebraucht gekauften Pylons funktionieren jetzt beide wieder. Bei mir werden sie Definitiv Trennschalter und Sicherung bekommen.


    LG

    Die Pylontech US2000 sind Intern mit 16x 20A SMD (Parallel) Sicherungen ausgestattet.

    Bei einem vollen Kurzschluss des WR und versuch des Pylon zu trennen, fällt die Leistung komplett en den FET´s des Pylon ab. Das überleben nicht alle FET´s. Jeweils 9 für lade und entlade- Abschaltung.

    Habe einen gebrauchten Pylon mit nur !einem! Zyklus da, der die Geschichte hinter sich hat.

    -alle 16 Sicherungen durch

    -6 der entlade FET´s

    -3 Gate vorwiderstände


    Wer im Fehlerfall länger was von seinen Pylon´s will, sollte kurz hinter dem Akku absichern!


    Meine Ersatzteile kommen heut, bin gespannt...

    LG TimoS


    p.s.: Der Hauptschalter am Pylon schaltet letzendlich nur die FET´s.

    Last trennen mit einem Lasttrennschalter ist die bessere Wahl.