Beiträge von scauter2008 im Thema „Wie eine Pylontech US2000Plus richtig anbauen inkl. der Sicherungen.“

    Das mit den 80A war ja nur ein beispiel.

    NH 000 gibt es ab 2A.


    Bei 50A Nennstrom kann man 63-80A nehmen mit 16mm2 Kabel.


    Die Sicherung schützt das Kabel vor Überlast.


    Bei Überstom muß das BMS eingreifen.


    Eien Schmelzsicherung braucht lange bis sie auslößt.

    Der Schmelzdraht muß erst mal heiß werden damit er schmelzen kann.


    Wen du mit 50A NH absicherst und der Strom beträgt 100A, löst die Sicherung erst nach 2-3 Minuten aus.

    NH Sicherungen sind zimlich Träge.


    Das gilt auch für andere Schmelzsicherungen.

    Es gibt natrülich auch Empfindlichere Sicherungen z.b Feinsicherungen im Elektrogeräten.


    Würden z.b die Zellen Maximal 100A aushalten und das BMS ist Defekt und du hast 120A Last, sind die zellen Defeckt bevor eine NH Schmelzsicherung überhaupt auslößt.


    Also ein Gerät kann man damit nicht Schützen.


    So was geht nur Elektronisch mit Moßfet/IGBT die in ms breich reagiert.

    hi.

    Auch normale LS AC können meist bis 60Vdc.


    Hab an der PZS eine 3 Fach NH Trenner und rest mit normalen 1-3 Pologe LS Automaten.

    Ich nutze die LS aber hauptsächlich zum Schalten wen mal gebastelt wird.


    Am Akku sollte immer erst eine Schmelzsicherung angeschloßen werden.


    NH Trenner ist halt praktisch da man auch unter Last trennen kann bzw auch als Schalter verwenden kann.

    NL oder MTA u.s.w ist auch ok, kann halt nicht getrennt werden.


    Eine Schmelzsicherung solte aber nicht dauerhaft am Nennstrom betrieben werden.

    Wen du z.b 80A brauchst solte es eine 100A mit 25mm2 sein.

    Hi.

    Wie ist den die Sicherung in den Modulen aufgebaut ?

    Schmelz und/oder MosFet ?


    Semillas.

    Was hast den für einen Querschnitt zum Wechselrichter ?

    Wen man eine Kabel nicht absichert und es wird überlastet fängt die Isolierung das brennen an.
    Wenn das Modul 100A pro Einheit kann, können 3 Module Mindestens 300A für 15Sekunden.


    50mm² kann man mit maximal 200A Absichern, je nach Verlegung.

    Mit 300A bringt man das in 15Sekunden nicht zum brennen, das muß schon länger anliegen.


    Der PIP hat intern eine ANL ähnliche Schmelzsicherung.

    Da wäre so zu sagen abgesichert, aber halt im Gerät.

    Wen du beim Anschließen einen Kurzschluß bzw das Kabel raus rutscht, gibt es halt keine externe Sicherung.

    Da muß man sich auf die in den Modulen verlasen.


    Ist eh die frage ob erst das Kabel oder das Modul brennt bei einen Kurzschluß, sollte die interne Sicherung versagen.