Beiträge von seppelpeter im Thema „SMA STP7000TL-20 mit verminderter Leistung“

    Naja, wie die Dächer liegen war damals nicht klar und ist immer noch nicht klar.
    Mein Rat damals war Bestand lassen und Dach voll machen, nichts anderes steht da.


    Ich würde da nichts umbauen, sondern erweitern!
    Wenn das belegte Westdach und das zu belegenden Ostdach gegenüberliegend sind, könnte man Ost nochmal 13*280Wp mit gleichen oder elektrisch ähnlichen Modulen bauen und Ost/West dann parallel an einen Eingang des WR hängen.


    In Summe wärst Du dann bei 10,64KWp und der 7KVA WR wird gegelegentlich "überfahren" werden.
    Bei DN45 und Schatten dabei kann der Verlust aber nicht riesig sein.


    Klingt ein bißchen, als wäre es was anderes, aber im Endeffekt ist es gleich gemeint ... ähnlich.

    Zeig doch mal, wie das nun auf den Dächern aussieht ... die Strings sind immer noch kurz.

    Kannst Du mal ein Bild der PV Flächen zeigen ... das klingt nach Flachdach und aus 15 Grad nur Süden wurde Ost/West mit 15 Grad und doppelt so großen PV Generator. Durchaus sinnvoll und hätte Dir hier auch jeder dazu geraten.


    Die Module mit 45 Grad nach Süden habe ich noch nicht verstanden.


    Eine "verplante Anlage" ... das trifft es ganz gut.


    In Summe wirst Du es mit mehr Modulen am gleichen WR sicher verbessert haben, denn der WR war viel zu groß.

    An den 5% Blindleistung kommst Du nach meinem Stand nicht rum.

    Mit größeren VNB muss man da gar nicht erst in die Diskussion gehen, z.B. meine Westnetz ist da einfach stur.

    Der Grund nennt sich Blindleistung und liegt über 3,68KVA bei 5%.

    Die Anlage kann max 6650W einspeisen ... 350W stellt der WR als Blindleistung bereit.


    Der WR ist für 10,8KWp zu klein ... wer hat das geplant?


    Welche Dachneigungen hast Du?

    Wie viele Module liegen auf Ost und auf West?