Beiträge von pflanze im Thema „Denkfehler bei Berechnung günstigstes Szenario?“

    Die Info deines StB ist m.W. fehlerhaft.

    Der StB oder Steuerkundige kpr erklärt dass öfter: Eigenverbrauch - 2 alternative Berechnungen, welche stimmt?


    Nach deinen Angaben bist du als Selbstständiger VSt-abzugsberechtigt. Auf diesen Teil des Stroms ist m.E. die MwSt. zum VSt-Abzug geeignet. Rechnung PV an Selbstständigen. Privat ist das die ueW die eine Art

    Rechnung PV an Privat darstellt.

    Ob das abgekürzt wegen kann und ueW nur auf den privaten Teil erhoben werden kann kann vlt. kpr sagen.


    Verkauf nach deiner steuerl. falschen Rechnung:

    +10,5 Cent

    Einkauf

    -23

    = -12,5 Cent auf deinem Konto um eine kWh in der Hand zu halten.


    EV

    Auf die entgangene Vergütung fällt EkSt, ggf. MwSt und ggf. EEG-U an

    -6 Cent ca.

    Dafür kannst du die kWh nutzen. Ich meine du übersiehst sie als "Ware oder Gegenwert".

    Hättest du sie verkauft und Netzstrom gekauft wäre dein Minus größer gewesen.


    Wenn du schaust was du hättest haben können musst du abziehen was du hättest aufwenden müssen.


    Genau genommen müssen zusätzlich die Gestehungskosten berücksichtigt werden.

    mit Gewerbe oder privat als nur-PV-Unternehmer?


    grob 23 ct. für Netzstrom.

    Netto oder brutto? Anständiger Strom oder hinterlässt du deinen Erben Atommüll?


    Verstehe den Sinn deiner Rechnung nicht. Was ist mit EEG-U und MwSt?

    Bei mir ist unterm Strich die eigene kWh um ein Drittel günstiger als auf dem Netz.