Beiträge von Kay_Lo im Thema „Kaskadenmessung“

    Z3 (Erzeugung) ist, wenn ich das richtig verstehe, optional. Und ja, wir haben nur eine PV-Anlage! Verstehe daher auch nicht, warum B4 laut Elektriker hier richtig sei…

    Ich denke eher, dass in MK C3 sowohl Z1 als auch Z2 mit einem Doppeltarifzähler ausgestattet sein müssten, dann sollte es mit der Verkabelung passen?

    Leider scheinen hier sowohl die Stadtwerke als auch der Elektriker nicht so recht zu wissen, was sie da machen.


    Edit: oder keine Doppeltarifzähler, dann aber auch kein Doppeltarif mehr (wie Quautiputzli schreibt)

    Hallo,

    unsere IBN-Odyssee ist leider noch nicht beendet. Wir haben eine WP (bisher Doppeltarifzähler) und nun eine PV-Anlage. Durch den HH-Tarif und den WP-Tarif wollten wir eine Kaskade schalten. Die Stadtwerke haben nun nur einen Zähler als 2RZ gesetzt (Z1), der zweite Zähler (WP, jetzt Z2 nach Konzept C3) wurde drin gelassen (alter Ferraris-Zähler ohne Rücklaufsperre). Dieser dreht nun Rückwärts… Die Stadtwerke sind informiert und wollen diesen nun doch tauschen. Die Anlage läuft aber natürlich weiter.


    Der Elektriker, der da war, meinte, dass das beantragte Messkonzept C3 (siehe Anhang) keine Kaskade sei und hat den Zählerschrank nach Messkonzept B4 (Anhang) verdrahtet. Nun ist es so:


    2RZ - WP - 1RZ (noch ohne Sperre, ehemals für WP) - HH + PV


    Der 1RZ ist der alte Wärmepumpenzähler, durch den nun HH und PV laufen.


    Meine Fragen sind: ist das Konzept C3 nicht auch eine Kaskade? Ich kann da kaum einen Unterschied zu B4 feststellen. Und können wir den Doppeltarif nun überhaupt noch abrechnen, da die WP nicht mehr an einem Doppeltarifzähler hängt? An diesen hängt nun der HH, wobei der Zähler demnächst durch einen anderen Zähler mit Rücklaufsperre getauscht wird - dieser wird auch keinem Doppeltarif mehr haben (was auch sinnlos wäre).


    Ich dachte, dass die WP eigentlich hinter dem zweiten Zähler hätte klemmen müssen, währen der HH nachgeschaltet wird. Elektriker meinte, das würde man so nicht machen und dass das Konzept C3 bedeutet, dass NUR die WP durch PV versorgt wird, nicht aber der HH… Deshalb hat er so verdrahtet, wie oben beschrieben.


    Beste Grüße

    Unsere 10,5 kWp-Anlage geht auch bald ans Netz und ich habe mir die Excel-Tabelle aus dem Startpost heruntergeladen und mal durchrechnen lassen. Die Differenz von WP-Tarif zum Haustarif beträgt nur 4 Ct, die Grundgebühr der WP 109 € (Verbrauch ca. 4600 kWh/Jahr). Laut der Ergebnisse hier würde ich durch die Kaskadenmessung ca. 150€/Jahr sparen.

    Könnt ihr einschätzen, wie realistisch der Wert ist? Wenn ich hier lese, dass manche Nutzer trotz höherer Preisdifferenz der Tarife nur einen gemeinsamen Zähler installieren, zweifle ich an meinem Plan der Kaskade.


    Unser Stromtarif ist sehr günstig (Haushalt Grundgebühr 125€/Jahr, 23,56 Cent/kWh; WP Grundgebühr 109€/Jahr, 19,56 Cent/kWh). Verbrauch HH mit EV 5000 kWh, WP 4600.