Beiträge von PNT im Thema „Kaskadenmessung“

    Das ist schon so richtig. Was Du über Z2 einspeist interessiert den VNB nicht, das wird weder offiziell gemessen noch ist es für die Rechnungsstellung notwendig.


    Was Du an PV Strom erzeugst und Du nicht selbst verbrauchst und somit ins Netz einspeist, kann richtigerweise erst nach dem Haushaltsstrom und WP Strom als sozusagen am Netz Verknüpfungspunkt Zähler Z1.


    Soweit zu gut.

    Waren es neue Zähler mit Nuller Stand?


    Z2: 2.8.0 ist die PV Erzeugung minus Eigenverbrauch Haushalt


    Gruß,

    PNT

    Deine WP ist doch gewiss konform oder?

    Dann hat sie einen Sanftanlauf / Sanftanlasser verbaut.

    Das haben schon klassische on/off WP seit den 2000er - war/ist eine Forderung der VNB.


    Der soll bewirken, dass es eben nicht die hohen Spitzen beim Start gibt.


    Gruß,

    PNT

    Was aber auch einigermaßen Unfug und Gewinnoptimierung von Hager und Co sein dürfte....

    Das kann so sein - aber das steht so in den Normen (an denen die genannten gewiss auch mitwirken im Rahmen der VDE) oder es ist der der dem wenig weitsichtigen oder unzureichenden Entwurf zumindest der eHZ Plaetze geschuldet IMHO (Zulassung seit 2006 oder so - also noch nicht alt - aber der hat sich nicht von allein entworfen sondern wurde auch von der Industrie mit entwickelt).

    Das Verbauen von eHZ Plaetzen ist der Stand der Technik (Zaehlerverschleiss inkl.) bzw. gefordert.


    Das Szenario , dass jemand PV sich auf das Dach schraubt und eine WP (ja, mit eigenem Tarif - im Neubau allerdings weniger relevant - aber nicht jeder haust im Neubaustandard) betreibt, ist nicht erst seit gestern so.
    Gleiches gilt fuer das BEV - was ebenfalls so erwuenscht wird und sinnvoll erscheint.

    Auch wenn man sagen muss, dass das man das in den 2000er nur schwerlich so erwarten konnte.

    Aber man soll ja immer fuer die Zukunft bauen / Reserven freihalten - auch wenn man nicht weiss wie genau sie aussehen wird.


    Das alles bildet der eHZ in Szenarien, die wenig anspruchsvoller sind als der einfache Fall - dann nur noch unzureichend ab laut Norm. An die Grenzen kommt eben doch recht schnell mit der Kaskadenmessung.
    Die Doppelbelegung eines Felds ist dann schnell hin und kann bedingen, dass man sich einen neuen Schrank setzen muss (oder anbauen). Selbst der Umbau auf 16mm2 ist recht teuer.

    Bei den Beschraenkungen wird die thermische Belastung als Grund angefuehrt, dass ein Zaehlerfeld mit eHZ Plaetzen von 32A bis 44A dann nur noch einfach belegt werden darf.
    Ich finde es schade, dass es da nicht andere Loesungen gibt (Waermeabfuehrung), um den Vorteil der Doppelbelegung bei eHZ Plaetzen zu erhalten.

    Warum gibt es keinen eHZ Platz 2.0? ;)


    Der Vorteil der Marken wie Hager und anderen ist jedoch, dass man viele Schraenke noch lange ertuechtigen kann usw. - was gut ist. Leider langt der eHZ nicht so weit in einigen Faellen.


    Er hat aber aus seine Vorteile: z.B. eben die besagte Doppelbelegung und der unterbrechungsfreier Zaehlerwechsel usw.


    JustMy2cents,

    PNT

    Oh je - das klingt brutal (kalt).


    Du hast erst mal richtig in die Jauche gegriffen / Wespennest gestochen.
    Aber mit keiner Abschaltung nun dauerhaft - hast Du auch etwas davon.


    Wieder einmal Ende gut - fast alles gut?


    Gruss,

    PNT