Beiträge von Pvbeobachter im Thema „around the world - Energiewende weltweit“

    Das ist doch egal, wieviel Liter 1 kg Rindfleisch benötigt. Es geht um Rekultivierung, Verhindern von Wüstenbildung. Ein grüneres Spanien wäre für alles und jeden ein Gewinn.

    Durch den massiven Anbau von Obst und Gemüse wird das Land ausgetrocknet. Mit jeder Tomate aus Spanien importieren wir Wasser aus der Wüste.

    Die Kombination aus

    -extremer Trockenheit

    - bald massig vorhandem Strom

    - Lage am Meer


    lässt für mich nur einen Schluss zu.


    Da könnte die EU auch gerne ein paar Euros lassen wenn es nötig ist

    Ich verstehe nicht, warum das energiereiche Spanien nicht noch mehr in Programme zur Meerwasserentsalzung investiert, um der extremen Dürre und Wüstenbildung entgegenzuwirken. Ich habe gelesen, dass moderne Entsalzungsanlagen mit Elektrodialyse nur 1,5 kwh für die Entsalzung von einem Kubikmeter Wasser benötigen. Das wären bei einem Haushalt mit 100 Kubikmeter (was nicht wenig ist) gerade einmal 150 kwh und damit weniger als der Kühlschrank.

    Für die von der Landwirtschaft benötigten Wassermassen wird es sicher trotzdem teuer sein. Aber wenn man nichts macht, breitet sich die Wüste aus mit weitaus dramatischeren Folgen.

    Auch ansonsten sehe ich in der klimaneutralen Meerwasserentsalzung in Verbindung mit der Rekultivierung verwüsteter Landstriche eine Chance für "klimapositive" Maßnahmen.

    Zum Thema "Sorgen bereiten". Wenn eine Gasheizung durch eine WP ersetzt wird, steigt zwar der Strombedarf, gleichzeitig sinkt aber der Gasbedarf in deutlich größerem Umfang. Damit stünde (ausgehend von Knappheit) auch deutlich mehr Gas für die Flautenzeiten zur Verfügung