Beiträge von Bastel im Thema „Sonnenbatterie (Wirkungsgrad Akku und Eigenverbrauch)“

    (Die Argumentation hinkt. Die Erzeugung ist in Bezug auf die Ladeverluste nicht relevant sondern die Ladung des Speichers. Sonst kannst du mit zehnfacher Anlagengröße argumentieren, dass das gerade mal 0,42% der erzeugten Energie entsprechen würde... Wie viel hast du in den Speicher geladen ist die richtige Frage - steht sicherlich schon oben, daher in Klammern um keine Diskussion zu starten.)

    Ja..nein. Sie hinkt insofern nicht, da hier die üblichen verdächtigen Foristen immer wieder mit dem vermeintlichen Totschlagargument vom bösen Speicherbesitzer ums Eck kommen, der so wahnsinnig viel Energie zum Fenster raus bläst, statt sie der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. Und das ist eben falsch, da es
    1. im Verhältnis zur erzeugten Energie eher wenig ist (die erwähnten 4,2%) die
    2. zumindest in meinem Fall, auch nicht zum Fenster raus geht.

    Ach @pappnase pack doch einfach die verbale Keule wieder ein, dein Herumgeätze voller Unterstellungen ist unangebracht, sinnlos und inhaltlich falsch. Es wurden lediglich nüchtern die Fakten dargelegt. Deine persönliche Bewertung in allen Ehren - aber es ist eben nur deine, sie muss nicht zwangsläufig auch für andere Foristen zutreffen. Es muss ja nicht automatisch der Meinung sein, dass die Verschwendung für unseren Planeten schnurzpiepegal ist, nur weil sie "nicht mal einer Tankfüllung meines 3er BMWs" entspricht. Es darf doch bitteschön jeder seine eigene Meinung haben, ohne von dir herumkommandiert oder mit Abfälligkeiten zugekleistert zu werden. :danke:

    Also 500-600 kWh jedes Jahr im Klo (bzw. im Speicher) runterzuspülen, das ist schon mal ne Hausnummer. Sowas verrät einem der Solarteur nicht :lol:

    Die hätte man auch einspeisen können, das gäbe Einspeisevergütung und der Strom würde den Nachbarn zugute kommen, wo er Kohlestrom verdrängt. Zusätzlich muss man auf den als Speicherverluste selbst verbrauchen Strom Umsatzsteuer abführen. So belastet der Speicherverlust die Kasse mit 11 + 5 = 16 Cent je kWh, in 20 Jahren rund 2000 Euro, die die Sinnhaftigkeit einer solchen Lösung noch weiter in die Ferne rücken lassen.

    Hallo The Brewmaster , ist es wirklich notwendig, die Forenmitglieder hier von der Seite anzukotzen und als Jammerlappen o.ä. zu bezeichnen? Wir sollten hier doch alle in der Lage sein, einen freundlicheren Umgang zu pflegen :danke:



    Bitte nenne doch mal die vielen unzufriedenen Kunden,


    Du bist doch schon im richtigen Thread, hier nur mal Beispiele für dich:


    Sonnenbatterie (Wirkungsgrad Akku und Eigenverbrauch)


    Sonnenbatterie (Wirkungsgrad Akku und Eigenverbrauch)


    Sonnenbatterie (Wirkungsgrad Akku und Eigenverbrauch)


    Aber auch in anderen Threads wurde schon vielfach Kritik an mangelnden Einstellungsmöglichkeiten, zu groß dimensioniertem Wechselrichter oder enttäuschenden Jahreszahlen geäußert, das ist nun wirklich nichts neues. Manche Generationen der Speicher scheint es stärker zu betreffen als andere, die Suchfunktion hilft weiter ;)

    Anmerkung zu sonstigen Beiträgen:

    Ist schon komisch. Einer verwendet nur noch Textbausteine,die er wahllos neu zusammen würfelt. Andere bringen viele Verlinkungen, dienichtssagend sind. Gibt es denn keine direkten Antworten mehr, die auf eigenenHirnschmalz begründet sind? Das sieht ja aus als wenn eigene Argumentsschwinden.


    Dann ist das wohl auch der Grund, warum mir (fast) niemandbei meiner Bestands - PV helfen konnte. Dann sind es wohl immer nur die Meinungenanderer Vordenker, ob Hersteller, Verbraucher“Schützer“ oder sonstiger selbsternannter Fachleute, die keine Verantwortung übernehmen wollen, die unter neuemNamen veröffentlicht werden. Schade auch. Dann schon lieber eine eigene Meinung,die vielleicht nicht immer passt, aber auf Grundlagen basiert.


    Das liegt wohl eher daran, dass du hier eigentlich nur unterwegs bist, um Unfrieden zu säen und auf sonstigen Wegen herumzutrollen - anders ist dein Verhalten nicht zu erklären. Da werden frech Behauptungen aufgestellt, den Antworten und Widerlegungen wird jedoch ausgewichen und schnell eine neue These aufgestellt, oder es werden Zusammenhänge hingedichtet, wo keine sind (Beispiel Regelenergie und Stromverschwendung durch Sonnenflat) - karnickelartiges Zickzack-Hakenschlagen, wie es unsere Politiker besser nicht können.


    Tipp: Beginne doch erstmal damit, die dir zur Verfügung gestellten Informationen zu vearbeiten und zum Beispiel die Daten hinter den Links auch zu lesen, statt einfach nur zu behaupten, das wären gar keine Informationen. Damit wäre deine und unsere Zeit sicher besser verwendet :danke:

    Junge Junge,


    ganz einfach. Du hast hier einen falschen Zusammenhang hergestellt, der nix mit der Realität in der Energiewirtschaft zu tun hat:


    erkläre doch mal den Unwissenden, wie negative Regelenergie verschwendet werden kann. Ich dachte mal, das ist die überschüssige Energie im Netz, die vernichtet/aus dem Netz genommen werden muss! Damit wird sie doch in jedem Fall vernichtet. Ist es dann doppelter Energieverlust?


    Vielleicht kannst Du auch erklären, wie Sonnen das System umsetzt. Steht immer wenn die Sonnen-Com mal Strom aus dem Netz braucht, auch tatsächlich Regelenergie zur Verfügung?


    Ich habe aber gesagt, dass die Sonnenflat zur Stromverschwendung einlädt - das hat mit Regelenergie so gar nichts zu tun. Warum das so ist, kannst du bei den Grundlagen zur Regelenergie nachlesen (sorry, das übernehme ich nicht für dich).


    Aber nein - von Sockenpuppen wie dir kommen wieder mal nur Abfälligkeiten, weil an Substanz nichts vorhanden ist. Schäm dich!

    Und den Wechselrichter, Kabel, Sicherungen, Nullausregelung, Stromsensor usw. usf. gibt es bei effi1 auch geschenkt ? Mal abgesehen davon, dass die erwähnten Teile von eBay keine 1000-2000 Zyklen schaffen, schon gar nicht 10.000.


    Und schon sind wir mit der Amortisation wieder bei den allseits bekannten 30-40 Jahren.

    Ich kenne die Antwort schon: "Aber da ist doch die Sonnenflat, mit der ich soundsoviel Strom gratis verbrauchen darf ..."


    Zunächst mal ist die Flat natürlich nicht gratis, sondern wird mit dem (auch für 2017 schon zu teuren) Speicher erkauft. Die Flat ist auch nicht für 20 Jahre oder so garantiert, auch nicht der Preis dafür (Communitybeitrag).


    Außerdem wird dabei von allen Sonnen- bzw. Flat-Jüngern konsequent übersehen oder frech in Kauf genommen, dass die Flat so gar nicht zur Energiewende beiträgt, sondern im Gegenteil sogar zur Stromverschwendung einlädt. "Ich könnte ja 5000 kWh (oder so) pro Jahr verbrauchen, das ergibt dann denundden kWh-Preis ...", typische Pappnasen-Argumentation halt. Da werden Poolheizung und Klimaanlage an ihre Leistungsgrenze getrieben, nur um die "Flat" maximal auszureizen und das Ganze am Ende irgendwie rentabel aussehen zu lassen. Dass man ohne Flat womöglich stattdessen über Energiesparmaßnahmen nachgedacht hätte (statt über Energieverschwendungsmaßnahmen) und so überhaupt viel weniger Strom gebraucht hätte, passt nicht ins Denkschema.


    Insofern stimmt deine Rechnung schon PV-Express bzw. muss sie sogar noch verschlechtert werden, weil ja weniger als 12 kWh für den Kunden nutzbar sind.


    Dass am Ende nur Sonnen daran verdient und jede Menge Gratisspeicher für die Regelleistungsvermarktung bekommt, begreifen sie nicht. Kein Wunder, dass diverse Marktteilnehmer ihre Hälse nach Sonnen recken, das Modell ist auch ziemlich genial (aus deren Sicht).


    Die Kunden werden derart schnell über den Tisch gezogen, dass sie dadurch zu "glühenden" Verfechtern werden :lol: