Beiträge von gonso93 im Thema „Top5: Strompreis abhängig vom Stromangebot“

    Der Strommarkt wird sich von einem Angebots geregelten in einen Verbrauchs geregelten Markt bewegen.


    Bei AKW, Kohle, Gas, ... ist ein Abregeln mit einer Einsparung der variablen Kosten gegeben.
    Bei EE gibt es keine variablen kosten. Ein Abregeln ist ökonomischer Schwachsinn.
    Man sollte den Strom lieber verschenken, bzw. als EE Strom gratis liefern.


    Man könnte billigst über Stromdirekt WW Speicher laden. Bzw. alle Speicher (Druckluft, Wärme, Kälte, ...) laden.
    Kosten hierfür in der Herstellung 5-10€ für einen IP Basierten Empfänger.


    Früher war man auch flexibler Rundsteuerempfänger und Nachtspeicheröfen sind im Prinzip nichts anderes als Lasten (Verbrauch) dynamisch dem Angebot anzupassen.


    Das ganze dann auch ohne komplette Umstellung der Infrastruktur.
    Jeder Stromkunde kann sich beim VNB einen Stecker mit IP leihen und dann beliebige Geräte Anschließen.
    Ist der Stecker mit dem Internet Verbunden kann der VNB dynamisch im ms Bereich Lasten schalten.
    Der über den Stecker gelaufene Strom wird bei Zählerablesung vom Bezugszähler abgezogen.


    Der Stromkunde bekommt für seine EEG Umlage den "gratis Strom"
    VNB bzw. Netzbetreiber sparen sich die kurzzeitigen Stabilisierungsmaßnahmen.



    Wenn man dann noch bei 49,8Hz die Heizelemente vom Spüker, WaMa, Trockner, .... Gesetzlich abschaltet
    Ist der Weg weg von einem gesteuerten hin zu einem (selbst) regelnden Netz gepflastert.
    Warum man den Stromverbund immer noch manuell schwarzstartet ist mir ein Rätzel.


    Aber da müssten ja auch die Frösche den Sumpf trockenlegen.