Beiträge von hfrik im Thema „Top5: Strompreis abhängig vom Stromangebot“

    Nun, man könnte das auch im industriellen Bereich noch besser durchführen, aber dort ist es im EEG-Befreiten Bereich natürlich einfacher.
    Was die Abgabe auf Brennstoffe angeht - da reicht zur Not eine einfache Exporterstattung auf nachweislich gezahlte Abgeben. Be 99% aller Produkte wird das eh wurst sein, da ein zu kleiner Prozentsatz, und beim rest kann man sich das Geld zurückholen. Entsprechend umgekehrt beim Import. Geht bei der MWSt ja auch. Ist an der Grenze komplizierter, innerhalb des Landes wird alles dafür dann ganz einfach. Da wir bei den Energiestückkosten ganz vorne liegen wärd das sogar förderlich für den Export. Was manche im Ausland aber kritisch sehen könnten.

    Zitat von GOETSCHHOFER

    Warum soll man einen zeitenabhängigen Bezugs-Stromtarif wählen, wenn die besten Alternativanbieter trotzdem günstiger sind ? Vorausgesetzt jährlicher Wechsel des Energielieferanten.


    Ich verbrauche meinen Strom ohne Rücksicht auf ein Zeitfenster.


    Weil es vielleicht volkswirtschaftlich und technisch hochgradig sinnvoll ist? Das Problem ist nicht der Anbieter, sondern dass der deutsche Gesetzgeber sinnvolles Verhalten bestraft, und schädliches Verhalten fördert. Das uss abgestellt werden.
    Was bedeutet dass man die EEG-Umlage auf alle Brennstoffe gleichmässig (je kWh) erhebt und Umlagen und Endgelte entweder relativ zum Börsenstrrompreis erhebt, oder in die Grundgebühr verlagert. Dann wird nützliches Verhalten finaziell belohnt, und schädliches Verhalten kostet extra.