Beiträge von EVA-LOG ENERGY DATALOGGER

    Hallo ihr Lieben,


    das ist kein "kommerzielles" Produkt unserer Firma welches auf Lager liegt sondern ein in meiner Freizeit zusammengestellter Bausatz für meine Hobbykollegen.
    Wir sind zwar tatsächlich daran am überlegen, diese Bausätze auch frei anzubieten weil diese wirklich viele Vorteile bieten, jedoch ist eine endgültige Entscheidung hierüber noch nicht gefallen.
    Wenn hier das Interesse so groß ist, meldet doch bitte eine Vorbestellung an und ich kann noch einmal einen Schwung Platinen in Auftrag geben und Bauteile zusammensuchen.

    Hallo Ihr,


    Ich betreibe 2x 248 und 1x 560


    Die maximale Spannung ist hierbei 55,92V (liegt nur am Eingang beim Laden lange an, beim Entladen bricht diese selbstverständlich auf ca. 52V ein).


    Die PWM - Regelung hatte ich vielleicht 1 Jahr in Betrieb als das System noch auf 24V Systemspannung lief. Ich hatte einen 248 in der Regelung. (Dieser Wechselrichter ist noch immer einer der 3 oben genannten.

    1. ZUM RSP

    Wie eigentlich alle Netzteile (außer kleine ohne Erdanschluss) werden Netzteilintern Entstörglieder gegen Erde eingebaut. Da die Erde hier fehlte hast Du diese "spannungsführenden" Teile über Siebglieder am Gehäuse anliegen. Die resultierenden Ströme sind gering...aber vorhanden (wie Du gemerkt hast ;-) )


    2. ZU DEN PARAMETERN

    - Strombegrenzung erklärt sich eigentlich von alleine (hast Du im Grunde auch schon selber erklärt). Wenn der Wert erreicht ist wird die PWM-Regelung über die (ADD ON-) Schnittstellenkarte nicht weiter hochgestellt.


    - Regelgeschwindigkeit: Je kleiner der Wert, desto langsamer die Ausregelung (über die (ADD ON-) Schnittstellenkarte). Da die Regelung universell sein sollte versuchte ich, mit diesem einfachen Stellrad eine Möglichkeit der groben Optimierung 'reinzubringen. Die unterschiedlichen Ladenetzteile könnten so angepasst werden.
    Auch bei Entladeregelung gilt: Die Verwendung eines GTIL, umgebauten Letrika, Battinvert,... kann damit optimiert werden


    -> Ohne Schnittstellenkarte (nicht alle benutzen diese) sind die Parameter natürlich bedeutungslos :-)


    Ich empfehle aber (aus Kostengründen) die Schnittstellenkarte zusammen mit günstigen Solid state Relais anstatt der Funksteckdosen zu nutzen. Ist einfach viiiieeeel günstiger. Gerade, wenn man mehrere Ladenetzteile oder Batteriewechselrichter kaskadiert einsetzt.

    Frage heute per PN: KANN DIE UNIVERSALSTEUERUNG EINEN BATTINVERT REGELN?

    Antwort:

    "Out of the Box" nicht, da das ganze Projekt anders gewollt war, nämlich mit getrenntem (Universal-...) Netzteil zum Laden und Konverter zum Entladen. Auch die Regelsignale sind 0-5V laden und 0-V entladen im Design.

    Diese kannst Du per Operationsverstärker auf 0-10V bringen. Wie Du hier die Umschaltung laden/entladen hinbekommst wäre dann auch Deine Aufgabe und Dein Einbringen ins' Projekt. :-)

    Es existieren also folgende Signale:

    0V oder 5V LADEN AUS/EIN

    0V oder 5V ENTLADEN AUS/EIN


    0-5V Laderegelung (5V ist 100% Ladeleistung)

    0-5V Entladeregelung (5V ist 100% Entladeleistung)



    Zusätzlich für die Leute, die Stufenregelungen benutzen:


    0V oder 5V LADEN STUFE 2 AUS/EIN

    0V oder 5V LADEN STUFE 3 AUS/EIN

    0V oder 5V LADEN STUFE 4 AUS/EIN


    0V oder 5V ENTLADEN STUFE 2 AUS/EIN

    0V oder 5V ENTLADEN STUFE 3 AUS/EIN

    0V oder 5V ENTLADEN STUFE 4 AUS/EIN


    P.S.: schokichrissss , Du bist nicht vergessen.