Beiträge von schmid01

    Guten Tag


    Unsere 11.55 kWp Soalredge Anlage ist seit Ende März in Betrieb. Nun machen wir uns Gedanken um die Ablösung der bestehenden 12kW Gas-Heizung.
    Da wir bereits eine Solarthermie Anlage von Soltop haben, liegt der Wechsel zu einer Wärmepumpe aus deren Angebot (Soltop, Nibe, M-Tec) nahe.


    Gibt es Leute hier, die Erfahrung oder Tipps für die Kombination SolarEdge (SE10k) und z.B. M-Tec (Österreich) haben?

    Ich möchte wissen, die die am Besten miteinander kommunzieren.


    Grüsse vom Sonnendach (jetzt wo der Schnee wieder schmilzt) aus der Schweiz.


    Simon

    Hallo PV Ndh ich weiss nicht genau, welches Modul du meinst. Die Schienen wurden nach den Berechnungen des Lieferanten #Solarmarkt verlegt. Wo die Dachhaken nicht so gesetzt werden konnten wie in der Berechnung, wurden zusätzliche Haken gesetzt. Müsste alles stimmen. Welche Schiene meinst du konkret?

    Hallo iloric die Kosten sind ca. 24'000.- ülus 1'000.- Genossenschaftsbeitrag. Ich wollte unbedingt selbst mitbauen und vorallem mitreden. Ich begann ja vor ca. 4 Jahren mit einer IKEA Offerte. Alle Instalateure die, danach offerierten kriegten nicht diede Modulzahl hin, weil ihnen das Dach zu kompliziert war. Auch mit dem Planer und Installateur, der mich begleitete wussten wir bis zum Schluss nicht, obs passen wird oder wir Module dann auf die Rückseite verbannen müssen. Ich bestsnd auf den LG Module, welche grösser und auch etwas teurer waren und beim Bau mussten die Schienen hslt wirklich verschoben und eingepasst werden, bis alles stimmte. Wir hatten eine Tolleranz von ein zwei Zentimeter.


    Der Genossenschaftsgedanke gefällt mir und durch die Mitgliedschaft kam ich zu günstigeren Einkaufspreisen. So provitieren alle. Zudem habe ich die komplette WR und AC Installation/Verksbelung bis zum Sicherungstableu selbst machen können und dann zusammen mit dem Stromer den Anschluss ans Stromnetz gemacht.

    So, die Anlage steht, seit dem 31. März.


    Im Sommer 2019 haben mein Schwiegervater und ich die bestehende Solarthermi um eine Ziegelbreite versetzt.

    Das Gerüst wurde im November gestellt und das Material geliefert, doch dann war das Wetter schlecht und, die schönen LG Module lagerten in der Tiefgarage. Ich nutze die Winterflaute, um den WR zu montieren und die Verkabelung der AC-Seite vorzubereiten. Anfangs Jahr kamkamfrischer dann frischer Wind ins Projekt, im Februar und März konnte ich mit Unterstützung der Energiegenossenschaft Bülach die ersten Dachhacken setzen. Besonders an den Dachrändern musste für jeden Haken ein Querträger zwischen die Sparren zur Verstärkung eingebaut werden. Ich montierte die ersten Novategra-Schienen um zu sehen, wie wir zwischen Dachfenster, Kamin und Gaube platzieren können. Dann gings plötzlich schnell und das Montageduo hat an einem Tag die Südwest-Seite gelegt, den DC-Teil verkabelt und die Dachhaken und Einlegeschienen auf der Nordost-Seite montiert. Das Einlegen übernahmen wir dann wieder selbst.

    Ich froh, dass meine Berechnungen aufgegangen sind und alles geklappt hat.


    Nun werkeln 35 LG 330Wp Peak Module mit einem Solaredge 12.5 kW SetApp Wechselrichter und produzieren friedlich Sonnenstrom.

    Danke für die bisherigen Antworten. Die Anlage wird hier mit einem lokalen Partner geplant und realisiert, dass heisst auch die Wertschöpfung soll Nachhlatig und Lokal sein, da scheinen mir die Preise im Rahmen, was ich auch sonst offeriert bekommen habe.

    Der Modbus Zähler sei als Vorbereitung, für Speicher resp. Rückspeisung ins Netz. Da kinn ich aber nochmals genau nachfragen.


    Was gibt es sonst noch für Unterschiede zweischen den beiden Herstellern punkto Äpfel und Birnen? GIbt es da hinsichtlich Optik einen klaren Favoriten?


    PS. Die Leistungsoptimierer sind wegen der doch eher sehr doofen Verschattung und dem Dach, welches keine einheitliche grosse Fläche bietet. Luckarne, bestehende Solarthermie, Nachbarhaus und Kamin, werfen da überall Schatten, daher der Entscheid zu den Optimierern.

    Guten Tag liebe Community


    Ich benötige eure Meinung zur Eintschiedungshilfe. Meine seit längerem geplante Anlage kommt diesen Herbst zur Realisierung. Da die Anlage in der Schweiz gebaut wird, gelten heir keine mir bekannten Termine oder Fristen (bis nächten Frühling).


    Bisher wollte ich unbedingt LG Modulen einsetzten, da mich deren Leistung/Garantie/etc. überzeugt hat. Das Planungs büro meldet nun einen unerwarteten Preisansteig und empfiehlt mir unbedingt JA Solar. Diese Module kenne ich gar nicht. Wie Ihr seht, kosten die JA Module fast die Hälfte der LG.


    MIr ist wichtig, das es Module sind, die auch in 20 oder 25 Jahren noch möglichst viel Leistung abgeben. EIne Anlage (oder zumindest Module) mit denen ich Ruhe habe. Ich invsteire gerne heute etwas mehr.


    Was spricht für LG, was für JA? Klarer Fall für euch? Was würdet ihr verwenden und weshalb?




    Ich denke Variante 1 wäre spannend. Die Anlage wurde 1999 erbaut. Da ist natürlich die Frage, wie lange liefern die Module noch Saft oder müssen diese auch bald ersetzt werden?


    Die Anlage steht in der Schweiz. Was meint ihr, welche(r) WR wäre da passend? Kann die Verstringung so beibehalten werden?


    Ein Foto der Generatoren habe ich momentan nur so:
    [Blockierte Grafik: https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180109/a0b43cd37cb945f1f2ab721cd89e8409.jpg]