Beiträge von Scheibi

    Hallo,


    für das Jahr 2019 brauchte ich erstmal keine USt-Vornameldungen tätigen. Das Finanzamt wünscht nur noch eine Umsatzsteuererklärung.

    So weit, so gut. Nun ist es so, dass für 2019 nur ein kleiner Betrag an gezahlter Umsatzsteuer angefallen ist. Das war zu Jahrensbeginn eine Zahlung für die USt-Voranmeldung aus 12/2018.

    Die Umsatzsteuererkläung für 2019 habe ich noch nicht abgegeben. Selbst wenn, glaube ich nicht, dass das Finanzamt, noch bis zum 10.01. abbucht (wegen 10-Tages-Regel). Somit hätte ich einen relativ hohen Gewinn, denn ich in der ESt-Erkläung angeben muss.


    Liege ich mit meiner Einschätzung richtig oder kann ich die USt doch noch irgenwie für 2019 berücksichtigen?

    Hallo,
    seit dem 15.11.2018,17:00 Uhr werden keine Daten an das Solarweb-Portal übertragen.
    Ich dachte da zunächst an eine temporäre Störung von Solarweb.
    Ich war erst heute wieder vor Ort und stellte fest, dass der Fronius Symo keine WLAN-Verbindung mit dem Router (Fritzbox 7560) aufbaut.
    Ich habe den Wechselrichter mal von AC und DC getrennt, Router neu gestartet, alles ohne Erfolg.
    Wenn ich am Wechselrichter den Accesspoint aktiviere kann ich auich via Handy auf den Wechselrichter zugreifen. Die WLAN-Daten sind korrekt hinterlegt. Ich hatte sie allerdings auch nochmal zur Sicherheit neu eingetragen. Mein Router wird dort auch angezeigt. Dennoch wird weiterhin keine WLAN-Verbindung aufgebaut. in der Fritzbox wird der Wechselrichter als nicht verbunden angezeigt.
    Es kam übrigens auch eine Service-Mail mit Fehler 996.
    Ein LAN-Verbindung kann aufgrund der Entfernung und baulichen Gegebenheiten nicht realisiert werden.
    Was kann ich noch tun?

    Meine Anlage hat SW-Ausrichtung und läuft seit einem Jahr. Ich habe nur in den Wintermonaten kurz vor Sonnenuntergang Schatten.Sonst verschattungsfrei. Ich habe mich für 2x 12 Module entschieden und hab es nicht bereut! Der bessere Wirkungsgrad (+1%?) bei 1x 22 Modulen holt die Mehrleistung von 2 oder mehr Modulen niemals ein. Voraussetzung: kein Schatten bzw. fast kein Schatten.

    Jetzt kommt ja doch etwas Leben in die Bude.
    Vielen Dank bis hierher.
    Mir ging es nicht um die Frage, ob für meine Anlage zwei kurze oder ein langer String besser ist.
    Ich wollte nur wissen, was in jedem Moment ungefähr an Ertrag mit einem 22er String zu erwarten wäre.
    Also alle Parameter gleich, nur jeweils eine andere Stringauslegung.


    Lässt sich das denn doch so einfach mit einem Dreisatz ausrechnen?

    Nehmen wir doch den Eröffnungspost mit den fehlenden Angaben. Schatten wird durch ein Haus verursacht.


    Warum werden hier eigentlich 12er Strings am 1000V-WR verteufelt, wenn hier niemand konkrete Zahlen nennen kann?
    Meine Anlage hat in den ersten 2 Monaten diesen Jahres immerhin fast 90kWh / kWp erzeugt. So schlecht kann es ja nicht sein.