Beiträge von JensLu82

    Zitat von matthiasroeschinger

    JensLu82
    Nichts für ungut. Aber wenn du noch nie mit SMA zu tun hattest kennst du auch nicht die Feinheiten.
    Und du glaubst gar nicht was so eine frtitzbox alles macht was die Kommunikation zwischen den SMA Geräten behindert.
    Nicht unsonst schreibt SMA ausdrücklich, das alle Geräte an einen separaten Switch sollen.
    Gruß Matthias


    Ich muss natürlich eingestehen, dass ich von SMA keine Ahnung habe. Klar!
    Allerdings ist mir noch kein Hersteller umtergekommen, der über Hardwaregenerationen hinweg Bugs in seiner Ethernet Kommunikation hat, die sich auch noch so übel beim Kunden zeigen. Und ich habe schon viele Eval-Boards unter meinen Fittichen gehabt. Die beschriebenen Probleme haben auch nicht wirklich darauf hingewiesen, dass dort ein SMA Bug besteht, sondern eher ein Problem auf der physikalischen Schicht. Aber naja, wenns mit nem Layer 2 Switch klappt, wär's schön. Nachvollziehen kann ich das allerdings erst mal nicht. Hat SMA denn neben TCP noch ein proprietäres Protokoll aufbauend auf Ethernet? dann sollten die das wohl mal in den Griff bekommen...


    Trotz allem sollte man den aktuell benötigten Neustart durch die feste IP in den Griff bekommen, oder verhindert SMA die Umschaltung von dynamisch (DHCP) auf feste IP bzw. hat gar kein Interface dafür?

    hgause:
    Der thread driftet zu weit ab von dem was der TS machen möchte. Deine Einwände nehme ich zur Kenntnis. Natürlich kenne ich die Gegebenheiten vor Ort nicht, aber ich stütze mich auf das was der TS schreibt.
    Ich weiß, dass er DLAN hat. <- Läuft offenbar nicht!
    WLAN ist auch durch Repeater ausprobiert worden. <- Läuft offenbar nicht!
    Ist üblicherweise auch nicht zuverlässig. Es läuft monatelang gut, dann schwingt das Wetter um und Zack, klappt nicht mal der Verbindungsaufbau... Kenn ich alles zu genüge.
    Solche Verbindungen macht man einfach über ein Kabel, denn vernünftiger Funkt kostet auch sein Geld!
    Ich kenne natürlich seine Kabelwege nicht, aber CAT 7 Kabel (hier würde auch CAT5 reichen) kosten ziwschen 50 cent und max 2€ pro Meter. Bei amazon/ebay/... kriegste nen 20m Ring für unter 20€. Dann noch 2 Dosen (für je max 10€) dran, hast du was vernünftiges was auch 100%ig läuft und nicht teuer ist! Selbstverständlich muss die Kabellänge genau gemessen werden und die Lust dazu muss vorhanden sein. Erfahrungsgemäß geht DEUTLICH mehr Zeit mit Fuckel WLAN und Fuckel DLAN Versuchen drauf als ein Kabel zu legen.
    Ich habe auch nicht überlesen, dass der TS geschrieben hat "sehr aufwändig". Aber "sehr Aufwändig" heißt für mich grundsätzlich nicht "unmöglich"! Meist muss der innere Schweinehund dazu überwunden werden ;)
    Ich habe über 2 Jahrzehnte Berufs- sowie Privaterfahrung in dem Bereich und weiß (auch durch eigene Negativ-Erfahrung), dass es unterm Strich die sauberste Lösung ist ein Kabel zu legen.
    Und das ich die Fernanalyse nicht machen kann, hatte ich ja geschrieben. Danke, dass du mich wiederholt hast. Das kann nämlich niemand zuverlässig ohne Vor Ort zu sein.
    Im Grunde genommen verstehe ich auch nicht, warum meine Aussagen hier so in Frage gestellt werden. Denn den PV-Neulingen im Forum ratet ihr auch immer zum Profi zu gehen und es nicht selbst zu fuckeln. Hier soll es was anderes sein? Naja, dann weiter so ...
    So viel dazu.
    -----------
    Ich wiederhole mich auch sehr gerne und führe es weiter aus um dem TS hier zu helfen:
    Wenn du eine DLAN Verbindung aufgebaut hast dann versuch die erst mal.
    Deine FritzBox hat -wie du schreibst- den DHCP Dienst aktiviert. Ist auch Standard. Verteilt dann IP Adressen im Bereich 192.168.178.20 - 200.
    Du kannst dann einfach eine IP im Bereich 192.168.178.2-19 auswählen für den SMA WR, dann kommst du dem DHCP Server auch nicht mit dem Adress-Pool in die Quere.
    Stell sicherheitshalber den LAN Port der FritzBox für den DLAN Stecker auf Power Mode. Ich bin nicht ganz sicher was bei FritzBoxen da Standard ist.
    Damit umgehst du jedenfalls die Probleme, dass der WR bis zum Reboot eine feste Fallback IP Adresse vergibt.


    So, ich bin dann mal wieder weg. Viel Erfolg.

    Zitat von hgause


    Der https://www.amazon.de/D-Link-D…port+dlink&tag=pvforum-21 sollte vollkommen ausreichen.



    Warum? Zunächst könnten die genannten Vorschläge mit geringem Aufwand getestet werden. Natürlich kann man dies auch mit einem langen Patchkabel tun, bevor man Wände aufschlägt oder andere aufwendige Arbeiten durchführt.

    Den grund hab ich doch dazu geschrieben. Musst schon vollständig zitieren. Offenbar ist hier kein profi am Werk, daher kann die empfehlung nur ein vernünftiges Kabel sein, alles andere führt zu weiterem nötigen support, der unterm strich zu keiner brauchbaren Lösung führt. Btw. Devolo hat auch ur-alt komponenten, die noch nicht so gut funktionieren, wie die sündhaft teuren von heute. Ein Kabel mit 2 dosen an den enden ist deutlich günstiger.
    Grüße


    Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk

    Zitat von matthiasroeschinger


    Sagt sagt jemand der sich mit der Thematik auseinander gesetzt hat?


    Es gibt menschen, die sich beruflich mit so etwas durchaus beschäftigen. Also antworte ich bescheiden mit, ja.


    Hier liegt kein spezielles SMA, AVM oder sonstiges Herstellerproblem vor. Sondern ein standard ethernet. Die schlechte verbindung per dlan sollte devolo eigentlich im griff haben, aber wie man sieht ist das nicht der Fall.
    Ich rate dringend zur direkten verkabelung, da man das Problem aus der Ferne definitiv nicht vernünftig analysieren kann!
    Beste grüße
    Jens


    Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk

    Hi.
    Die Empfehlungen hier sind schon äußerst amüsant :D
    Also:
    Wenn du keine direkte kabel verbindung möchtest, dann musst du schon zu DLan greifen. Die Probleme die du schilderst sind äußerst eigenartig und scheinen an einer schlechten Verbindung zu liegen. Das kann bei dlan schon sein. Eine feste IP zu vergeben löst hier garantiert nicht das physikalische verbindungsproblem, kann aber beim neuverbinden zu vereinfachung führen. Wie man eine feste ip vergibt, sollte im wr Handbuch nachzulesen sein. Würde mich wundern wenn sma das nicht kann.
    Btw. lass dich nicht in die irre leiten mit switch und Router problemen. Die fritz box ist ein router mit eingebautem Switch ;)
    Bei ethernet gibt es da keinerlei Probleme...
    Grüße Jens


    Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk

    Nur um noch mal eins festzuhalten: Diese Beratung bezieht sich hauptsächlich auf deine aussage:
    "Grund der Investition Es reicht mir, wenn die Anlage sich selber trägt"
    Das ist mit einer günstigen südanlage kein Problem innerhalb von ca. 13 jahren, wenn du aber den schwerpunkt auf optik, nordseite, teure hersteller, garantien, ... legst, rechnet es sich vllt nach 20 jahren. Und in der Zeit *kann* die Anlage schon kaputt oder teuer repariert worden sein. Mal abgesehen von den garantien, wo du dann evtl. lange auf ertrag verzichten musst...
    Die beste Garantie ist die die man nicht braucht (und auch nicht bezahlt).

    Ich finds immer geil wie von den ts argumentiert wird und sich an jedem "wird-schon-bestimmt-vielleicht-ast" entlanggehangelt wird...
    und wie alle immer als speichergegner betitelt werden. Ich habe im Forum noch keinen wirklichen speicherhasser gesehen. Jeder will einen haben, wenn er einem geld bringt. Das tut er aber nicht wie du ja zu wissen scheinst. Und nicht mehr sagen die vermeintlichen speicherhasser. Wenn Du nämlich angibst, dass deine investition sich selbst tragen soll, passt es einfach nicht. Punkt.
    Boden der tatsachen: Rechnerisch wird dein vorhaben, mit den angeboten, nicht jetzt, und auch vorraussichtlich in 20 jahren keine schwarze 0 produzieren.
    Und jetzt neustart.
    Deine frage sollte lauten:
    "Wie bekomme ich eine pv anlage perfekt auf mein Dach? Hier sind die fotos vom Dach!
    Und welcher speicher verbessert den autarkiegrad mit der geplanten pv anlage?"


    Die bisherigen angebote sind wirklich sehr teuer...
    Grüße
    Jens



    Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk

    Hi und Willkommen, du findest hier Antworten auf all deine Fragen bzgl. PV. Leider muss ich dir direkt nen Dämpfer verpassen. Immer wenn die Rede von Dünnschichtmodulen ist, steht im nächsten Beitrag sinngemäß: "Ach hat dir einer Sondermüll auch noch für Geld verkauft! Geniale Geschäftsidee."
    Leider hab ich nicht genug Ahnung um auf deine Fragen einzugehen. :(
    Wichtig für die Leute hier wird aber sein, wo denn diese Wildnis ist. Sind die Module Stationär? Wie ausgerichtet? Von der Einstrahlung hängt schon sehr stark ab, welcher Laderegler/Wechselrichter/... für dein Projekt optimal ist.
    Projekte mit günstigen Akkus sind auch oft (wenn's von Laien betrieben wird) nicht sonderlich haltbar und nur mit Ärger verbunden. Für das kleine Geld gibt's da sicherlich keine Wartungsarme Lösung.

    Zitat von seppelpeter

    ...Die Module mit integriertem SE könnten etwas günstiger sein und normalerweise sollte man da die SE Optimierer, sofern es denn erforderlich ist, auch vom Modul trennen und ersetzen können....


    Nur zur Info:
    Bei mir war ja ein Optimierer der Smartmodule defekt. Dieser wurde laut Solarteur überbrückt und einfach einer daneben gehängt. Und ja günstiger sind sie.
    Mit SE kann man ruhig die Module direkt neben der Gaube lassen, sie produzieren abends/morgens natürlich deutlich weniger, im Zenit aber wieder logischerweise voll. Stringwechselrichter kann ich hier nicht bewerten, aber die anderen...