Beiträge von remag

    Ist das Netzentgelt eigentlich regional unterschiedlich?

    Warum sollte jemand an der Nordsee oder im Ruhrpott für ein Netz südlich von Frankfurt zahlen, welches fast ausschließlich WIndstrom von Nord nach Süd schaufeln soll?

    Das Netzentgelt ist regional unterschiedlich und auch Leistungsgekoppelt.

    Was viele nicht wissen daß außerhalb des Standardlastprofils nach Leistung abgerechnet wird.

    D.h. ein Industriebetrieb mit Anschluss zum Beispiel an die Mittelspannung zahlt nicht pauschal wie

    ein Haushalt pro kwh sondern er muss die maximale Bereitstellung in kw bezahlen.

    Und soweit ich weiß gibt es auf die Netzentgelte keine Rabatte oder Befreiungen.


    Deine zweite polemische Frage bringt auch niemand weiter. Warum soll jemand im Voralpenland für die

    Netzanschlüsse der Onshore Windräder bezahlen ?

    Eine Lösung wäre höchstens eine deutschlandweite Vereinheitlichung der Netzentgelte, wobei dann derjenige

    der jetzt niedrige hat sich auch wieder beschweren wird.

    Hm, wenn du weniger zitieren würdest, sondern dich um Fakten kümmern würdest ??


    Anschluss abklemmen - Darf der VNB das ? Grundversorgungsauftrag ?

    wenn du mehr weißt, immer her damit. In der Praxis ist mir noch kein Fall bekannt.


    Nachdem dir ja offensichtlich das EEG nicht genug ist, ziehst du eine TAB heran,

    wobei dir ja selbst klar sein dürfte das das EEG über einer TAB steht.

    Gesetz ist Gesetz, da helfen auch keine Anschlussbedingungen.


    Auch wenn Cum-Ex ein anderes Thema ist meinst du also mit deiner bloßen Behauptung wäre dem

    allen genüge getan. Na dann ist ja alles gut.


    Ohne auch nur ein stichhaltiges Argument geliefert zu haben, (mit Quelle) zu behaupten alle

    anderen wären Idioten grenzt ja schon fast an selbige.

    Davon abgesehen ist auch die TAB des VNB entscheidend - imho ist die Meldung aller netzparallelen Erzeungsanalagen nahezu flächendeckend gefordert.

    Erst kam hier die große Keule mit Straftat, dann Ordnungswidrigkeit und jetzt eine TAB.

    Was will der VNB denn machen ?


    Ihr macht euch ein Stück weit schon lächerlich mit euren Argumentationen.

    Man kann ja den Unterschied zwischen moralisch und rechtlich diskutieren, aber rechtlich gibt

    es anscheinend nichts was dagegen spricht.

    Cum-Ex und Cum-Cum Geschäfte waren moralisch höchst verwerflich, aber zum damaligen Zeitpunkt legal.

    Ist halt so, entweder einsteigen und mitfahren oder draußen bleiben. Jedem seine freie Entscheidung.

    Läuft die Einspeiseanlage über den selben Zähler bzw ist die einspeisende Anlage auf dem gleichen Flurstück ?



    Betrug und alles andere inklusive Umsatzsteuerbetrug ist vollkommener Humbug.

    Wie Martin ja selbst schon erkannt hat, kann er ja nichts dafür daß sich sein Zähler rückwärts dreht.


    MStR Anmeldung wäre die einzige Sache, also eine Ordnungswidrigkeit (=Geldbuße),

    der eine fährt halt ohne Gurt oder geht bei Rot über die Ampel, der andere betreibt eine Guerilla Anlage.

    Sagen wir mal so, du bist in einem ziemlichen Graubereich.


    Anlagen ab 600W müsstest du bei der Bundesnetzagentur anmelden, steht im EEG.

    Du willst aber keine Einspeisevergütung. Von daher ?


    Du hast noch das Glück daß du einen Rückwärts laufenden Zähler hast, bedenke aber daß der

    Zähler eventuell mal ausgetauscht wird.

    Daß der Zähler rückwärts läuft, ist theoretisch auch Graubereich.

    Aber einen Straftatbestand der das verbietet gibt es nicht.


    Wenn du das "Ungewissheits" Risiko eingehen willst, einfach bauen und schauen was passiert.

    Im schlimmsten Fall rückbauen, oder nachmelden oder oder oder

    Jede Gegend hat eben Vor- und Nachteile für die EE Erzeugung. Das muss man auch mal akzeptieren.


    Es wäre ja genauso schwachsinnig zu fordern daß im Norden (Deutschlands) mal Pumpspeicher gebaut werden sollen um den

    Windstrom zu speichern.

    Energie ist nunmal auch ein Geschäft und kein Wunschdenken von irgendwelchen Foristen die meinen alles besser zu wissen.

    Es steht jedem frei, ein Windrad im bayerischen Wald zu planen und zu bauen. Wenn halt dann kein Geld übrig bleibt weil zu

    wenig Ertrag kommt, macht es ja auch nix. Hauptsache wir haben ein Windrad.


    Ich weiß zwar nicht warum, aber die Diskussionen über dieses Thema verlaufen immer mehr oder weniger Sinnfrei und führen zu gar nichts.