Beiträge von remag

    1: Warum ist die Arbeit eines vorher Langzeitarbeitslosen weniger wert als die desjenigen der den Job schon länger macht?

    2: Warum ist die Arbeit eines Krankenpflegers weniger wert als die eines Ingenieurs?

    1: das ist einfach nur logisch, mehr Erfahrung, mehr Wissen

    2: das ist in der Tat diskussionswürdig

    Dann ist die Diskussion mit dir ja überflüssig.


    Deshalb auch mein gut gemeinter Rat an dich: mach dich selbstständig und verdiene an der Arbeitsleistung deiner

    Angestellten mit. Ist doch wunderbar einfach, risikofrei und die Arbeit machen ja eh die anderen.

    Was mich bloß wundert, warum machts dann keiner ?

    PV Ndh

    manchmal bekomme ich echt Angst wenn ich sowas lese und manchmal würde ich mir wünschen ich könnte genau so denken.


    Glauben Menschen die solche Vorschläge machen daß wirklich alles auf einem Baum wächst und man nur hingehen muss und sich was nehmen ?

    Oder glauben diese Menschen daß in Hamburg und Rotterdam jeden Tag viele Schiffe mit so großen Blechkisten ankommen und in diesen Blechkisten ist alles was der Mensch braucht ? Handy, Auto, Spielzeug


    Oder glauben diese Menschen einfach gar nichts und denken auch über nichts nach ?

    Strom kommt aus der Steckdose, Wasser aus dem Hahn, Essen gibts im Supermarkt, im Fernsehen gibts qualitativ hochwertige Gehirnnahrung. Wohnungen stehen ja sowieso rum, die verstaatlichen wir jetzt einfach und dann gibts auch

    keinen Vermieter mehr. Klingt soweit alles logisch

    Jetzt wird die deutsche Kartoffel der Putzfrau aber %tual deutlich teurer als das Südamerikanische Rinderfilet des Gerneraldirektors. Was ist aber wohl für das Klima schädlicher?


    Meinst Du wirklich eine Putzfrau hat je in der Innenstadt von München, Hamburg oder Düsseldorf gewohnt? Oder was ist bei dir Stadtmitte? Der Bereich innerhalb des gelben Ortseingangsschildes?


    Gerechter! Vieles von dem was wir jetzt mühevoll versuchen loszuwerden gäbe es dann gar nicht.

    Hm, Kartoffeln kosten das Kilo 2 Euro, und danach 2,10 ? Müssen wir über sowas diskutieren ?

    Wenn der Bananendampfer der das Rinderfilet rüberbringt auch mit erfasst wird bzw. auch zahlen muss wenn er in Rotterdam oder Hamburg tankt wird das Rinderfilet auch um 10 Cent teurer. Bleibt sich also wurscht.

    Liegt übrigens einfach in der Hand der Politik wenn südamerikanisches Rindfleisch nicht gewünscht ist, Zoll erhöhen.


    Naja, also direkt Stadtmitte mit Sicherheit nicht, aber es ist nunmal so daß die ehemaligen (günstigen) Randbezirke mittlerweile auch im Preis anziehen. Wenn man es sich jetzt nicht mehr leisten kann muss man halt wieder ein Stück

    weiter raus ziehen. Das ist halt mal so.


    Es gab solche Ansätze die du propagierst schon öfter. (Kommunismus und in Teilen auch unser überbordender Sozialstaat) Meistens funktioniert das leider nicht so wie gewünscht weil dann der menschliche Schweinehund kommt und einfach nicht mehr so funktioniert.

    In einem Wirtschaftskreislauf ist effizientes Arbeiten einfach wichtig. Und sobald jemand leistungslos etwas bekommt, bringt er keine Gegenleistung mehr.

    Ein Flug kostet ja nicht mehr, das ist ja das Problem. Vieles was reiner Luxus/Verschwendung ist wird überhaupt nicht von der CO2 Steuer erfasst, die schlägt nur auf Grundbedürfnisse voll durch.

    Grundbedürfnis mal näher definieren bitte

    Ach, bestimmt darf sie nach euer Meinung gern aus Stadt ziehen und mit ihrem Corsa pendeln, wenn sie es sich nicht leisten kann dort zu wohnen.

    Grundsätzlich sind Lebensmittel nirgends so billig wie in Deutschland.

    Und zweitens kann ich nirgends ein Grundrecht finden daß jeder in der Stadtmitte wohnen darf ?


    Ich möchte manchmal gerne wissen wie die Welt aussehen würde wenn solche Leute wie du tatsächlich was zu sagen hätten.

    Das Problem dabei ist, eine Co2 Steuer wird Sie daran auch nicht hindern.

    So offen und ehrlich muss man einfach sein. Wenn jemand genug Geld hat wird er weiterhin solchen

    Schwachsinn betreiben.

    Aber man kann die Erlöse aus der Co2 Steuer vielleicht für Klimaschutzprojekte an anderer Stelle verwenden.

    Eine gewisse Lenkungswirkung wird es schon haben wenn ein Flug dann halt das doppelte kostet.

    Also immerhin hast du gesehen daß Sie viel gearbeitet haben.

    Wieviel Urlaub hatten Sie ? Wie oft waren Sie krank ? Was haben Sie sonst für Sorgen (die Firma betreffend) daß man

    am Sonntag darüber nachdenkt oder auch mal nicht schlafen kann. ( Weil ein Kunde nicht bezahlt, weil ein dringender

    Liefertermin gehalten werden muss)


    Das die Ehefrau pro Forma angestellt ist, ist ein ganz einfaches Steuersparmodell, genauso wie mit dem Firmenwagen.

    Egal ob das ein Porsche ist oder ein Kombi. Das ist im Prinzip das gleiche wie wenn ein Arbeitnehmer bei der Entfernung zur Arbeitsstätte schummelt.

    Weißt du die Steuerlast der beiden ? Bei solchen Menschen gibt es nicht einfach einen monatlichen Gehaltszettel wo alles draufsteht, sondern da wird das ganze Jahr steuerlich nachbehandelt.

    (Kommt wieder auf die Unternehmensstruktur an: Gmbh mit Geschäftsführern oder GbR oder Einzelfirma)

    Auf jeden Fall wäre noch interessant woher du weißt wieviel die beiden sich gezahlt haben??

    Solche Unternehmer haben sich im Normalfall Ihren "Lohn" verdient weil Sie maximales Engagement zeigen und meistens

    auch ein nicht unerhebliches Risiko eingehen.

    Mich würde es stark wundern wenn du 6 Jahre ohne Urlaub 60 Wochenstunden schrubbst für einen Hungerlohn ?


    Im Grundsatz wäre meine erste Frage an dich: möchtest du gerne mit einem deiner (Ex-)Chefs tauschen ? Genau 1:1 ?

    90% der Personen denen ich diese Frage stelle antworten: nein, ich bin ja nicht verrückt und arbeite mich auf.

    Sagen auch meine Mitarbeiter zu mir.

    Und den 10% die gerne tauschen würden, gebe ich gleich einen Tipp an die Hand:

    macht doch einfach das gleiche wie ich. Macht euch selbstständig und schaut mal wie das so ist.


    Ich vermute du bist das "Unternehmen" Photovoltaik auch nur eingegangen weil es eine staatlich garantierte Vergütung gibt. Wenn es das nicht mehr gibt, ist es vielen wieder zu unsicher ?

    Der Generaldirektor kann sich seinen Lebensstil doch genau deswegen leisten weil er andere ausbeutet.

    Aus dem Grund kann es ihm herzlich egal sein was er er verfeuert.

    Es ist bei den Klimakosten genauso wie bei allen anderen Dingen im Leben. Zahlen tut unterm Strich immer nur der der wirklich leistet/arbeitet

    Bismarck´s Zeiten sind wir schon lange entsprungen. Das der böse Generaldirektor (was für ein Wort ?) alle Arbeitnehmer und Subunternehmer und Lieferanten und Kunden ausbeutet und den Staat bescheißt ist doch einfach nur rotes Uralt Gedankengut.


    Wie hfrik schon sagt, es läuft hier voll auf eine Neiddebatte raus und das ist bei der Klimafrage absolut fehl am Platz.


    Mit der Co2 Steuer kann man keine fehlgeleitete Sozial- oder Steuerpolitik ausgleichen.

    Ein einfaches, klares Gesetz ohne Ausnahmen und Subventionen. Und das am allerbesten EU-weit.

    Deshalb bin ich für die Co2 Steuer ohne Ausgleichsmechanismen. Jeder soll für das zahlen was er ausstößt.

    Das mag am Anfang vielleicht zu Härtefällen führen, aber das regelt sich nach einer Zeit von selbst.

    Und sollte man tatsächlich in 3-5 Jahren merken daß was schief läuft, kann man es auch im Nachhinein noch anpassen.