Beiträge von Produktmanagement_KOSTAL Solar

    Hallo zusammen,

    ich habe seit Mitte Dezember das Problem das sich der Wechselrichter nicht mehr mit dem Piko Portal verbindet. Habe mehrmals versucht ihn dort anzumelden bzw. jetzt auch das ganze Netzwerk resetet und neu eingerichtet. Aber bis dato keine Änderung, immer Fehler Code 1000 am Portal, im Netzwerk ist er drin, da ich über den Rechner die aktuellen Daten auslesen kann. Die Routereinstellungen an der FritzBox habe ich ebenfalls geändert. Wie kann ich weiter vorgehen bzw. woran kann es liegen. Bedienungsanweisungen oder Anleitungen aus dem Netz habe ich schon alle durch.

    Hallo Gelbfelgenfahrer,


    bitte führe ein Update auf die aktuellste SW-Version durch. Ich vermute das Du noch eine ältere Version installiert hast, welche nach einer gewissen Zeit zu einem Übermittlungsfehler geführt hatte. Dies lies sich auf ein schon länger vorliegendes Update beheben.


    Anleitung zum Einspielen eines Softwareupdates


    PLENTICORE plus - PIKO IQ - UI: 01.13.04122 FW: 01.40 - Software Update


    Die Thematik sollte hier aber auch bereits im Forum bekannt sein.


    Viele Grüße

    Dennis

    Die Info "Schnellere Eigenverbrauchsregelung - FW für den KOSTAL Smart Energy Meter in 2020 verfügbar" zeigt dann aber wieder, dass die neuen Kostal Produkte in einem relativ unreifen Stadium rausgebracht wurden. Das kann man auf den "Marktdruck" zurückführen, - oder auf schlechtes Management.

    Hallo lorn10,


    hierbei sind nur bereits vorbereitende Maßnahmen für eine noch schnellere Regelungssoftware getroffen worden. Die Geschwindigkeit des KOSTAL Smart Energy Meter wird gegenüber dem Standard erhöht, weshalb die Wechselrichter dies auch in Zukunft ausnutzen können sollen. Dies ist eine Weiterentwicklung der bisherigen Umsetzung.


    Viele Grüße

    Hallo andrej2153 ,


    wir hatten von einem Problem hier bereits im Forum gehört, welches mit einem Update ab Version (UI 1.05.xxxx) behoben wurde.


    Das Update auf die aktuellste Version kannst Du direkt unter Update 1.11.03557 herunterladen.


    Falls Du nicht weißt wie das Update funktioniert, findest Du unter Anleitung zum Einspielen eines Softwareupdates / Instructions for installing a software update


    Danach sollte die Datenübertragung wieder funktionieren.


    Viele Grüße und schönes Wochenende!

    Dennis

    Leider kann ich Dir noch keinen neuen Status mitteilen. Wie ich schon sagte, werden wir informieren sobald uns neue Ergebnisse vorliegen.

    Hallo sirrocool ,


    das von dem dem Kunden beschriebene Phänomen hat nichts mit dem 12.08 oder der Datenverarbeitung bei "Lücken" der Wechselrichter der neuen Generation generell zu tun, da dieses sich aus Eurer Beschreibung durch Lücken auszeichnet und nicht durch eine dauerhafte Nicht-Übertragung.


    Das Portal selbst ist bei den Daten die aktuell rein kommen fast aktuell. Wie beschrieben werden Daten aus dem Zeitraum 12.08 in der Verarbeitung zwischengeschoben. Wenn sich ein Gerät seit dem 29.8 nicht mehr meldet, kann dies verschiedene Ursachen haben.


    Gruß

    Dennis

    Hallo Leute, bei mir werden die Daten nicht mehr ins Portal übertragen (seit 29.08.2019) Ich habe schon Wechselrichter neu gestartet, Internet Verbindung steht, Portal Kommunikation ist auch angeklikt. An was kann es liegen?


    Vielen Dank

    Hallo andrej2153 ,


    wichtig ist hier immer folgendes zu wissen.


    - Um welches Gerät handelt es sich hier - PIKO / PLENTICORE plus bzw. PIKO IQ / PIKO MP plus

    - Welche FW / UI ist installiert? Wurde schon ein Update auf die aktuellste Version durchgeführt?

    - Hat der Wechselrichter eine IP-Adresse bekommen - kann man auf den Webserver zugreifen?


    Viele Grüße

    Dennis

    Wie jetzt? Im Laufe des ganzen Tages keine Ladung in den Accu?

    Richtig, 16 Uhr habe ich dann die Notbremse gezogen und die intelligente Batteriesteuerung deaktiviert, dann würde wenigstens noch etwas geladen.

    Hallo Thosch2602 ,


    bitte wende Dich an den Service. Es gibt verschiedene Konstellationen die zu einer Verzögerung der Ladung führen könnten. Was mich etwas verwirrt, ist das Du schreibst das gestern gar nicht geladen wurde (bis 16 Uhr), aber an dem betrefflichen Tag schriebst Du das Deine Batterie um 9:35 Uhr voll sei. Zudem sehe ich in den Posts das Du immer wieder die intelligente Batteriesteuerung ein- und ausschaltest, so das ggf. eine Lernkurve des Systems nicht durchgeführt werden kann. Wie in meiner Signatur beschrieben würde ich Dich bitten Dich an den Service zu wenden, damit dieser prüfen kann was Du genau eingestellt hast und welche Anlagenkonfiguration vorliegt.


    MichaO Bei einer gewünschten AC-Ladung wird die Installation am Netzanschlusspunkt benötigt, da ansonsten nicht festgestellt werden kann, das überschüssige Energie von weiteren Erzeugern zur Zwischenspeicherung in die Batterie vorhanden ist.


    GTDriver Das ist korrekt. Eine Aktivierung der AC-Nachladung führt zur Aufnahme der vorhandenen überschüssigen Energie am Netzverknüpfungspunkt.


    Viele Grüße

    Dennis

    Hallo Zusammen,


    wie schon mal geschrieben lesen wir hier mit und haben natürlich auch eigene Anforderungen an unsere Produkte. Die hier gestellten Anforderungen sind in der vielfältigsten Art ausgeprägt, so das man diese in einer guten Mischung berücksichtigen muss.


    Ob eine externe Steuerung und ich welcher Art diese implementiert wird, werden wir zu einer gegebenen/geeigneten Zeit kommunizieren. Aktuell ist dieser externe Eingriff nicht implementiert.


    Die intelligente Batteriesteuerung hängt wie bereits berichtet von unterschiedlichen Faktoren ab.


    - Hausverbrauch (wird ermittelt)

    - Abregelgrenze (muss gesetzt sein!)

    - Anlagenleistung (wird ermittelt)


    Hierbei wird über die Zeit entsprechend die Anlage angelernt. Dies geschieht über das gesamte Jahr, da im Laufe des Jahres sich mindestens 2 von 3 Faktoren ändern. Sollte ein zweiter Wechselrichter im System sein, führt dies zu einem niedrigen Hausverbrauch für den PLENTICORE plus mit Batterie. Somit wird dies auch entsprechend berücksichtigt, so das die notwendige Energiemenge hier anders ausfällt, was zu einer verzögerten Ladung führen kann. Wichtig ist die Abregelgrenze (z.B. 70%) an dieser Stelle. Nur wenn diese vorgegeben ist, kann die Funktion optimal funktionieren.


    Sollte jetzt jemand mitten am Tag die intelligente Batteriesteuerung ausschalten, wird verständlicherweise sofort die vorhandene Leistung in die Batterie geschoben, da diese ja dann nur noch die normale Energieverteilung nach der Priorität Hausverbrauch, Batterieladung und Einspeisung gesteuert wird.


    Viele Grüße

    Dennis