Beiträge von jossel

    klar ist meine angedachte Lösung so ein Zwischending zu einer Offgrid und Ongrid Lösung; scheinabr halt sehr selten oder schlecht zu vermarkten, denn keiner der vier PV Anbieter hatte sowas direkt im Portfolio und der fünfte halt auch nur die battX Lösung (nett aber lustig kleiner Wandler).

    So war das auch bei mir. Keiner der "normalen" Anbieter war dazu in der Lage.

    Deswegen habe ich mir dann auch eine Elektriker gesucht, und mit ihm zusammen das alles umgesetzt. Der PV-Profi hat nur die Module auf's Dach gebracht.


    Zitat

    Schön zu lesen das es sowas durchaus gibt. Deine Lösung kommt wohl eher an meine Anwendung ran. 6kWp ist eher mein max. und so im 10kWh Speicher (als Pb halt 20kWh) schwebt mir vor.

    zum Beispiel von Solar-User, Vollkorn, kilroy93 oder Joe-Haus und noch viele andere....


    Zitat

    Die USV Funktion ist mir wichtig.

    Die hast du ja quasi automatisch, wenn der Akku noch Kapazität hat.


    Was hat dich zur 48V Technik gebracht? Wie lange hast du deinen Akku schon und was zeigt dein BMS in Sachen Kapa seit Beginn? Hast du einen "Offgrid Schalter" (wie mein angedachtes Schütz) und wie /wer schaltet diesen. Hat deine PIP 19" Maße? Bist du dreiphasig ins Stromnetz (wäre für mich selbstverständlich) unterwegs; die Auftteilung der PIP Brochüre fand ich intersannt einphasig und nur durch Parallelität zu erreichen. Welche Argumente hat dich zu der MPP Solar gebracht, bzw deine Umsetzung damit?

    48V waren recht schnell klar, wegen der sonst sehr hohen Ströme auf der DC-Seite. Der Akku läuft jetzt 1,5 Jahre.

    Der PIP hat keine 19" Maße, die Victron oder Studer übrigens auch nicht.

    Dreiphasig im eigentlichen Sinn ist es bei mir nicht, weil dann hätte ich drei PIP's gebraucht. Das Haus ist aber sehr wohl dreiphasig und der PIP speißt alle drei Phasen, aber eben Phasenparalell, so dass man keine Drehstromverbraucher betreiben kann und auch bei mehradrigen Leitungen aufpassen muss, da keine Phasenverschiebung.

    Die Umschaltung Offgird/Ongrid machen die Wechselrichter von allein, dennoch habe ich noch zusätzlich einen manuellen Umschalter.

    Die Entscheidung zum PIP ist nur wegen des sehr guten Preises gefallen. Wenn allerdings eine Firma dran hängt, würde ich zu Victron tendieren.

    Zitat von Seevetaler

    Sorry, wenn ich Wasser in den Wein schütte, aber für mich sind das extrem schlechte Werte.
    Mit einer 4,5kWp Anlage und einem 10 kWh Nettospeicher im besten Monat nur auf einen Maximalverbauch von 255kWh zu kommen, gibt mir Rätsel auf. Das passt für mich(!) größenmäßig nicht zusammen... :oops:


    Ich habe nicht mehr wie 255kWh gebraucht, was ist daran nicht zu verstehen.
    Natürlich hätte ich noch mehr kWh verbrauchen können, wenn ich wie Havokll schon geschrieben hat, Heizlüfter hätte laufen lassen, aber macht das Sinn bei 30Grad :juggle: