Beiträge von Mastermind1

    Was kann die westphalia Wetterstation denn genau? Ich kann diese nicht finden...


    Es gibt diverse gute mit integriertem solarpanel. Und da gibt's Wind/Windrichtung/Sonnenstrahlung/Temperatur/Feuchtigkeit/Regen.

    + Inneneinheit


    Alternativ gibt's dann das og. mit Integrationsmöglichkeiten ins Internet oder das Heimnetz.


    Ich bin fan von froggit z.b. WH4000SE (Preis ca. 130€). Gibt's unter verschiedenen Namen auch bei Amazon usw....


    Für den Preis ist alles abgedeckt... Ohne zu basteln....




    Für mich könnte die schelle auch ne ganz normale sein, die für die Befestigung an der Fassade gedacht ist.

    Statt der schraube für den Wanddübel hat man hier wohl ne Edelstahl schraube passend zum Gewinde der Gummischelle gegriffen...

    (Eigentlich ganz einfach wenn man es sich Mal genauer betrachtet)....


    Witzigerweise werde ich so dann wohl mal ein Netzwerkkabel verlegen an einem Fallrohr nach oben :-)

    Das Uploadlimit von 1 MB sollte man mal auf 2-5MB hochsetzen....

    oder wenigstens eine Komprimierfunktion einbauen. Die LInks zu Drittanbietern zu denen leider gegriffen sind die schlechtere Wahl. Ich melde meinen Beitrag gleich.

    Am Handy selbst konnte ich das Bild durch Zuschnitt auf knapp unter 1MB bekommen.

    Das geht aber nicht mit jedem Bild. Je nach Farbintensität klappt das dann nicht mehr ..

    Ich sag Mal so, ich bin auch mit dem Gedanken gestartet PV lohnt sich nicht mehr...

    Fazit : das wird einem von Stammtisch Trottel eingeredet oder der Industrie die dir einen Akku verkaufen will...

    Ergebnis:

    2* Anlagen inzwischen übers Forum projektiert und läuft super.

    Das finanzamt bekommt ein gutes Jahr lang ne monatliche USt Voranmeldung (Dauer 5minuten).

    Eine Jahressteuermeldung (5 Minuten)

    Einnahmen Überschussrechnung in Verbindung mit der normalen Steuererklärung (das dauert beim ersten Mal natürlich etwas länger)

    Den Aufwand kannst du für 49€ mit pv-steuer auf ein Minimum reduzieren. Werte eintragen, fertig:-)


    Nach ein Jahr hat sich das FA gemeldet das ich nur noch jährlich die USt Meldung machen soll.


    Das ganze mache ich 5 Jahre, dann wechsle ich in die Kleinunternehmerregelung und dann muss ich den Eigenverbrauch nicht mehr versteuern....


    p.s. bei ner gut eingekauften PV Anlage solltest du in DE in 8-10 Jahren im Return of Invest ankommen. Der Rest ist Gewinn ...


    Selbst Stiftung Warentest hat das letztes Jahr nachgerechnet... Da wird sogar von Rendite gesprochen,bei 11-12 Cent Einspeisevergütung...


    Rechne doch Mal ehrlich

    Anlage mit 10kWp die auch 10.000kWh erzeugt. Die Anlage kostet dich etwa (netto 11.000€)


    30% selbst verbraucht:

    (Auf 3000kWh musst du 19%entgangene USt nachzahlen) - andererseits hast du 3.000kWh nicht zu 0,25€ einkaufen müssen (Vorteil ca. 750€)


    70% (7.000kWh) zur 11 Cent eingespeist

    (ca. 770€ Vergütung)


    Klar gibt's dann noch die Einnahmen/Überschuss Rechnung die mit dem.eigenen Steuersatz zu tun hat...


    So nun kannst du die Zahlen Mal verinnerlichen und überlegen ob es in DE derzeit Sinn macht auf die Einspeisevergütung zu verzichten....


    PS. Wenn man aufs Finanzamt verzichten will, dann meinen Meinung nach nur bei diesen kleinstanlagen sinnvoll (Plug&Play/steckerfertig/Mini Joule/......) - aber dann eben kleinstanlage. Da gibt es Grenzen..

    Aber 5kWp haben nichts mit kleinanlage zutun...

    Ich mach die Tage Mal ein Foto.


    Du kannst die Anlage aber auch von SunforFree machen lassen, dann bringen die das gleich mit ;-)


    Ich weiss nicht ob du anhand des Bildes dann die passende Schelle findest :-) da steht sicher nichts drauf


    Die Dachausrichtung wird vermutlich optische Gründe haben. Beispielsweise wenn man Richtung Haus fährt, möchte man das Dach nicht sehen können...


    Ich kenne so ein Beispiel aus der Praxis und da sieht das einfach besser aus ....

    Da kann man auch Mal auf ein paar Prozentpunkte Ertrag verzichten ;-)

    Ne Wärmemenge von guten 4000kWh (heizen + WW) in nem Haus aus 2010 - würde bedeuten, dass wurde damals schon auf Passivhaus Niveau gedämmt...

    Wenn nicht, dann stimmt an den Werten etwas nicht ..


    Übliche Wärmemengen bei dem Hausalter eher 8.000-14.000Wh an Wärme.

    Wie alt ist die Stiebel denn?


    Unsere Stiebel frisst zwischen 3.500-4.500kWh Strom im Jahr.

    Wärmemenge etwa 10-12.000kWh.

    JAZ mit allen möglichen Verrenkungen (hydraulischer Abgleich, WW 45 Grad 1* nachmittags, heizkurve 0,35, RT 21 Grad, heizstab deaktiviert, Einzelraumregler deaktiviert, ) knapp 3

    WP aus 2008/2009


    Wenn ich nun das Geld für ne PV + Akku hätte, würde ich bei der alten Luft wp vorher überlege ob ich "nur" ne größtmögliche PV Anlage machen würde und statt dem Akku eine effizienter WP kaufen würde - in Verbindung mit der aktuellen bafa Förderung für Bestandsbau.

    Und je nach Hausgröße und heizlast ist da z.b. die Panasonic aquaera sehr beliebt. Die liefert in der Praxis locker ne JAZ 4.

    Zwischen 3 und 4 wird sich die Anlage natürlich nicht amortisieren, aber Wirtschaftlich sinnvoller als ein Akku auf jeden Fall...