Beiträge von Klapke

    Hallo, danke für die Antwort. Ich hatte dies gestern bereits gemacht und alles passt.


    Vom Grundsatz ist es in der Anleitung auch beschrieben. Bei einem neuen WR muss eine Gunderfassung gemacht werden. Woher soll Software beurteilen, dass ich nur die Messmethode und nicht den WR geändert habe.


    Da ich theoretisch ja auch die Werte erfasse, die in der Software gespeichert sind, sollte diese Erfassung auch kein Problem sein, auch dies ist sinngemäß in der Anleitung beschrieben, die Erfassung kann jederzeit wiederholt werden.


    Optimal ist auf jeden Fall die Variante dies nach oder vor den Ertragstunden zu machen.


    Viele Grüße


    Klapke

    Zitat von Eisy

    Zu unterscheiden sind dabei Einzel- und Dauerfristverlängerung: wie der Name es sagt, erstere ist nur für eine Voranmeldung gültig. Letztere muss elektronisch übermittelt werden und das Finanzamt nimmt jedes Jahr eine Sondervorauszahlung als Sicherheit.


    Ja, da war ich ungenau. Antrag auf Dauerfristverlängerung. Ich habe den Antrag bei Beantragung mit abgegeben, deswegen war das bei mir noch in Papierform möglich. Als Neuling ist halt die ersten 2 Jahre monatlich eine Anmeldung zu senden. Das mit der Vorauszahlung, kann ich in diesen Zusammenhang nicht verstehen, eventuell auch wieder vom FA und abhängig, ich brauchte das nicht und auch inzwischen, wo ich nur noch eine Jahresabrechnung mache, brauche ich keine Vorauszahlung leisten.

    Hallo Hoke,


    ich setze einen Sinus 85 als S0 Zähler ein, dieser passt zu meinen Hauptanschluss. Der Zähler hat getrennte S0 Anschlüsse, so das ich Bezug und Einspeisung einzeln ermitteln kann. Dies hat Einfluss auf die Darstellung in der Software, da ich so den Eigenverbrauch einzeln darstellen / auswerten kann.


    Deine Ausführung die Anlage soll nach und nach auf weiche 70 % Regelung umgestellt werden, ist für mich unplausibel.
    Entweder harte Regelung. Der WR wird auf eine maximale Leistung eingestellt und regelt dann ab, dies macht normal der Anlagenbauer und benötigt dafür einen CODE (wird dokumentiert, ist nachvollziehbar). Alternativ kann auch ein WR gewählt werden, der maximal 70% der Leistung der PV Module einspeisen kann, oder eine Kombination von beiden.


    Die weiche Regelung bedeutet, das der Eigenverbrauch bei der Abschaltung berücksichtigt wird, und der Abschaltpunkt um den Wert des momentanen Eigenverbrauchs nach oben geschoben wird. Dafür wird eine dynamische Regelung des WR benötigt, .:b. mit dem Home Manager oder Solarlog. Dies entspricht der beschriebenen zusätzlicher Hardware zum steuern des WR.


    Natürlich muss diese dynamische Regelung die Werte für die Einspeisung erhalten und den Bezug erhalten, damit der Abschaltpunkt erechnet werden kann. Du musst also in Abhängigkeit von der Lösung die du verwendest auch das richtige Signal vom Stromzaehler erhalten. Du musst also prüfen, liefert er eine Summe, den Einspeisewert oder den Bezugswert und was benötigt Deine Regeleinheit an Werten.


    Ob sich das alles rechnet, ist ein individuelle Thematik. Ich meine rechnisch wird von bis zu 6% Mehreinspeisung ausgegangen. Selbst wenn ich bei mir in Norddeutschland eher 3 % ansetzte, würde sich das auf eine 20 Jahre Betrachtung lohnen.

    Hallo, einfach BT inactiv und Modbus aktivieren funktioniert nicht. Es fehlen die bisherigen Werte des WR, Am selben Tag fällt dies nicht auf, erst am nächsten. Gerade mal die grunderfassung neu gemacht, es funktioniert aber trotzdem nicht. Es wird zwar der WR Gesamtbestand ausgelesen, aber Monat / JAhr etc. passt nicht.


    Da hoffe ich mal aufs Forum.

    Hallo, dein zuständiges FA vergibt eine neue Steuernummer für dich. Mit Bezug auf diese Steuernummer musst du deine Voranmeldungen beim zuständigen FA einreichen.


    Wenn Du es noch nicht gemacht hast, stelle gleich einen Antrag auf Fristverlängerung, damit Du 1 Monat mehr Zeit hast die jeweilige Voranmeldung zu erledigen. Wichtig ist, das Du auch Voranmeldungen abgeben musst, wenn Du keine Einkünfte hast.


    Ich würde an Deiner Stelle einfach mal bei der Umsatzsteuerstelle vom FA anrufen und nachfragen, wie Du das Handhaben sollst. Zumindest die bei mir im FA sind da sehr offen für, dies ist aber vom jeweiligen FA und Mitarbeiter abhängig..


    Die von Dir genannte Umsatzsteuernummer, brauchst Du eigentlich nur, wenn Du außerhalb von Deutschland, aber innerhalb der EU, Geschäfte erledigst, mit dieser Nummer kannst Du dann die Umsatzsteuer hier leisten, obwohl Du z.B. eine Leistung aus Frankreich erhalten hast.

    wenn ich den Modbus aber das erste mal starte, werde ich aber darauf hingewiesen, das ich die Grunderfassung machen muss.


    Es klingt für mich aber durchaus plausibel, das wenn diese entfällt, alles passt. Ich möchte nur sichergehen, mal sehen was Manfred schreibt.

    Hallo, ich möchte meinen Solarview von Bluetooth auf Modbus umstellen.


    Der WR ist bereits auf aktueller FW und die Kommunikation ist grundsätzlich getestet.


    Ich müsste im ersten Step die Vorjahreswerte, Monatswerte etc. für den Modbus erfassen, das Vorgehen ist analog zum Bluetooth und auch beschrieben.


    Wenn ich Solarview jetzt mit neuen Para starte (Modbus anstelle von Bluetooth), was hat das für Auswirkungen auf die Statistiken und grafische Darstellung ?


    Ich habe Bedenken das sich die Kurven verdoppeln und ich für meine Konstellation die Istwerte mit "=" erfassen müsste, damit dies nicht passiert. Ich möchte keine versaute Darstellung und Statistik haben.

    Ich habe es über mutiges probieren herausgefunden:


    GPIO an S0+ des Impulsgebers
    GND an S0- des Impulsgebers


    Jeweils für den GPIO den ich mir aussuche. In meinem Fall GPIO2 und GPIO3, das entspricht PIN 3 und 5 auf der Steckerleiste des Raspi.

    Hallo, nachdem ich meine Ubuntu Lösung auf NAS mit USB Adapter nicht zum laufen bekommen habe (nur S0 Erfassung nicht), habe ich mich doch mal an den Raspi getraut. Ich hätte vlt. auf Manfred hören sollen und das gleich machen sollen. Egal Raspi lag rum (Zero) und bekommt jetzt eine Daseinberechtigung.


    Ich habe nicht gefunden, wie ich den S0 der Zaehler Bezug, Einspeisung (Erzeugung wäre auch noch möglich) an den Raspi anschließen muss. Der Para erscheint mir klar, aber nicht welche Pins.


    VG


    Klapke

    Hmm, ich habe alles probiert, ich bekomme immer nur die Rückmeldung vom CTS Signal. Egal welchen Zaehler ich anschließe, ich bekomme ein Signal. Also die Rückmeldung Anzahl CTS Impulse. ...


    Sieht für mich grundsätzlich OK aus. Ich habe erwartet, das ich für die anderen Port die gleiche Meldung erhalte und ich glaube da liegt mein Fehler. Kann es sein das die Rückmeldung in der Konsole nur für den CTS Port erfolgt und für die anderen nicht ?


    VG


    Klapke