Beiträge von Bremer83

    Hallo!


    Aktuell haben wir eine Komplettlösung von LG.
    WR mit Speicher. Das System verträgt max 6,5kWp.
    Die Leistung haben wir auch auf dem Dach.


    Auf der Garage ist noch Platz (Süd), da würde ich gerne noch zwei Module als "Balkonkraftwerk" installieren über Schuko Stecker, um die Kosten niedrig zu halten.


    Spricht etwas dagegen? Im Bezug auf die bestehenden Anlage mit Speicher

    Der Plan war das Ladegerät permanent an der Batterie zu lassen und über eine Zeitschaltuhr das Ladegerät abends abzuschalten. Dann soll die Lüftungsanlage über Nacht von der Batterie versorgt werden und morgens soll das Ladegerät über die Zeitschaltuhr wieder zugeschaltet werden.

    Ich habe mir jetzt einen "Versuchsaufbau" aufgebaut, bestehend aus:


    CTEK MXS5.0 Ladegerät - 12V 5A
    WR 12V / 230V - 1500W echter Sinus
    Solar Batterie 110Ah AGM 12V


    Zum Testen betreibe ich aktuell nur unsere Lüftungsanlage an dem WR (80W).


    Das Ladegerät ist an die Batterie angeklemmt und wird über eine Zeitschaltuhr abends abgeschaltet, sodass die Lüftungsanlage dann nur noch über die Batterie und den WR versorgt wird. Tagsüber wird das Ladegerät wieder zugeschaltet, um die Batterie wieder aufzuladen.


    Ist es problematisch das Ladegerät tagsüber permanent an der Batterie zu lassen? Es liefert dann tagsüber permanent 5A und wird sehr heiß.

    Ich meinte mit "alles drin" ein vernünftiges Ladegerät, dass auch abschaltet, wenn der Akku voll ist und auf Erhaltungsladung wechselt.


    Das ich einen WR 12/230 V zusätzlich benötige ist klar


    Das System sieht interessant aus @ Waidla

    ZB Fritzbox, Lüftungsanlage, Außenbeleuchtung, Kühlschrank, Überwachungskameras, Mähroboter.


    Bis jetzt habe ich noch gar nichts zu Hause.


    Ladegerät 150€, Batterie 100€, WR 150€

    Nochmal kurz zusammengefasst :


    Ich wollte grundsätzlich nur klären, ob es Sinn macht eine Batterie tagsüber zB mit einem Ctek Ladegerät aufzuladen, um dann nachts mit einem zusätzlichen WR 12/230V einige Verbraucher vom Haus zu versorgen.


    Mit abgeschlossen meine ich, dass ich nichts auf 12V umbauen möchte.



    Es kann ja sein, dass dieses Vorhaben schon einmal besprochen wurde. Deswegen wollte ich eigentlich nur wissen, ob es Sinn macht, oder ob dieser Gedankengang keinen Sinn macht.

    Zitat von Schoenberg

    ... Dir ist bewusst, dass die Stromkosten "durch einen Akku hindurch" höher sind als Netzbezugskosten?


    Wenns dir um Selbsterzeugung geht, kann dir das egal sein, aber du solltest es wissen.


    Deswegen habe ich gleich am Anfang gefragt, ob diese Überlegungen überhaupt Sinn macht.


    Mich kostet die kWh ca 25ct, die Einspeisevergütung liegt bei 12ct. Da dachte ich, dass es trotzdem sinnvoll ist, obwohl ich beim Laden und Entladen Verluste habe.


    Ich dachte an ein Ctek Ladegerät. Da ist ja schon alles drin.

    Da die gesamte Hausinstallation abgeschlossen ist, wollte ich über einen WR wieder 230V generieren.
    Aber selbst die mit einem echten Sinus kosten ja nicht mehr viel.