Beiträge von BurnyHa

    "Etwas Verlust" ist relativ. Wie gesagt, mir geht es nicht nur um die Speichermöglichkeit sondern auch um die Notstromversorgung. Das ist mir auch etwas Wert. Da aber auch bei mir das Geld nicht unendlich zum Verschleudern vorhanden ist suche ich eine möglichst wirtschaftliche Lösung.

    Hallo zusammen,


    ich habe mir letztes Jahr eine 9,6kwP Anlage mit einem Fronius Symo 8.2 installieren lassen. Seitdem hatten wir bereits zweimal Stromausfall. Da ich doch einige kritische Sachen wie Bus System und Server am Laufen habe möchte ich einen notstromfähigen Speicher nachrüsten, der sich auch bei ausgefallenem Netz noch von der PV laden lässt.

    Mir würde eine einphasige Notstromversorgung reichen.

    Wie könnte denn so ein System aussehen? Ich habe zuerst mit einem Set bestehend aus Victron Multiplus-II und Pylontech Speicher geliebäugelt. Aber da der Multiplus nur eine einphasige Notstromversorgung bietet und der Symo dreiphasig einspeist wird der wohl den Dienst einstellen bei Netzausfall.


    Ich nehme an am besten wäre es den Symo gegen einen passenden Hybrid WR zu tauschen? Hat jemand einen Vorschlag wie man das lösen könnte?


    Das das Ganze mit Kosten verbunden ist die sich voraussichtlich nicht amortisieren ist mir bewusst und ich bin da auch bereit etwas Verlust in Kauf zu nehmen. Aber wenn dazu ein Hybrid WR in der 4-5 k€ Klasse notwendig ist dann werde ich das Ganze doch nicht umsetzten bzw in abgespeckter Variante. :/

    Hallo zusammen,
    hab eine paar Wochen eine PV Anlage mit 9,6 kWp mit einem Symo 8.2-3-M und Smartmeter.
    Im WR ist im EVU Editor bei dynamische Leistungreduzierung der Haken bei "Limit für gesamte Anlage" gesetzt, max DC Ausgangsleistung auf 10000Wp eingestellt und max produzierte Leistung steht auf 70%. Das Smartmeter sitzt am Einspeisepunkt.


    Der Tagesverlauf sieht so aus:



    Sieht doch so aus als wir konstant bei 6kW abgeregelt. Kann das sein? Die 6kW wären doch auch bei Berücksichtigung der Blindleistung zu wenig oder nicht?

    Ich hatte jetzt in Betracht gezogen mir eine 9,9kwp Anlage mit 12kwh Sonnenspeicher zuzulegen und die 8000er Flat zu nutzen. Rechnerisch sah das gar nicht mal so schlecht aus. Ja ich weiß, man kann alles schönrechnen ;) Ich hatte mir gedacht, wenn sie die Flat mindestens vier Jahre durchhalten habe ich einen riesen Speicher für unser EFH zu einem echt günstigen Preis.
    Dieser Thread hat mich jetzt aber doch etwas abgeschreckt.

    Es muss doch mehr Alternativen geben.
    Der Solaredge SE8K oder SE9K zum Beispiel. Hier ist die Lautstärke mit <40db angegeben. Beim Symo 8.2 mit ca 59,5db. Das sind Welten.
    So wie ich das gesehen habe kann man mit dem SE8K auch 70% weich fahren mit S0 oder RS485 Zähler. Allerdings siehts mit Datenlogging glaub schlechter aus, sehe ich das richtig?
    Solaredge wär auch noch günstiger als Fronius wenn man Internetpreise vergleicht.

    Zitat von seppelpeter


    Nur Material?
    Und das baut sich dann von alleine?
    Gewährleistung vom lieben Gott oder aus der Hölle, wo es immerhin wärmer ist?


    Nein, keine Sorge. Das Angebot ist von einem befreundeten Elektriker zuzüglich Montage nach Aufwand. Er meinte im Normalfall 200€pro kwp rechnet er. Also kommt das ja vom Preis ganz gut hin. Ich frag mal nach 310W Modulen!