Beiträge von luckylefti

    Weil V1 weniger kWp HAT und V2 2 ungleiche Strings


    Deswegen ja auch generell die Frage an welchen Werten man sich orientieren kann um eine optimaler Ausnutzung der Komponenten zu bewerten?


    Ich werde mir zwar demnächst ein paar Angebote von Firmen einholen, aber ich verstehe gerne selber was ich kaufe und möchte die Materie auch etwas kennenlernen

    Also hab mal etwas rum probiert (Fronius SolarConfigurator, SunnyDesigner):


    Legende:
    LV = Leistungsverhältnis
    WR-NG = WR-Nutzungsgrad
    PR = Performance Ratio
    U10 = Spannung bei -10°C


    60er Module vo Luxor mal als Richtwert


    https://www.photovoltaikforum.…=3&mode=display&id=102633
    V1: 1 String mit 22 Luxor LX-300M/60 Eco Line Full Black Framed = 6,6kWp, LV 108%, WR-NG 96,8%, PR 85,7%, U10 945V
    V2: 2 Strings mit 12/11 Luxor LX-300M/60 Eco Line Full Black Framed = 6,9kWp, LV 113%, WR-NG 96,2%, PR 85%, U10 515/472V


    https://www.photovoltaikforum.…=3&mode=display&id=103253
    V3: 2 Strings mit á 10 Axitec AC-350M/156-72S = 7,0kWp, LV 114%, WR-NG 96,2%, PR 85,6%, U10 516V


    Spannungstechnisch wäre die Variante 1 wohl besser, aber Leistungstechnisch von der Daten her wären ja wie von Seppelpeter geschrieben V3 am optimalsten. Da ich schon gerne unter der 7kWp Grenze bleiben würde und wenn dann, nur erheblich mehr als 7kWp.
    Ist die 7kwP Begrenzung für Smart Monitoring genau 7kWp oder darunter?
    Wo sollten denn bei den genannten Werten die Idealwerte liegen?
    Preisleistungs technisch wäre wahrscheinlich Variante 2 am attraktivsten.

    Wieviel Platz sollte man denn zum Dachrand und wieviel Abstand zwischen den Modulen rechnen?
    Ich frage deshalb weil ich gerade das Dach nochmal gemessen haben und ich komme auf 10,1 m ohne den Dachüberstand beidseitig von 10cm (Den sollte man ja generell nicht nutzen wegen der Last oder?).


    Wenn ich das nämlich richtig rechne wäre das an netto Maßen (Ohne Abstände)
    https://www.photovoltaikforum.…=0&mode=display&id=105371
    4 x 6 Module quer 60 á 325W = 3,97m x 10,05 m = 7,8kWP
    https://www.photovoltaikforum.…=0&mode=display&id=103253
    2 x 10 Module hochkant 72 á 350W = 3,91 x 9,92m = 7kWP


    Könnte vielleicht etwas knapp werden mit den 60er. Auch müsste ich bei den 60ern einen größeren WR nehmen oder?

    Hi seppelpeter,


    nein, wie gesagt bin da aus diversen Gründen nicht zu gekommen eine PV aufs Dach zu packen.
    Nun will ich aber den Plan endlich in die Tat umsetzen und wollte daher mal nachfragen ob sich seit dem letzten mal (Ist ja doch schon etwas her :D ) technische Neuerungen/Änderungen ergeben haben, die jetzt für bestimmte Module, WR oder ganz andere Lösungen sprechen.


    Also Axitec wäre ne gute Wahl?
    Und 7KWp Schwelle meinst du deswegen weil ich sonst auch nen anderen WR bräuchte, richtig?

    Hallo zusammen,


    ich habe bereits vor 2,5 Jahren in diesem Forum um Rat gefragt bzgl. einer PV Anlage für unser Haus.
    Leider ist mir damals ein Wasserschaden und ein anschließender KFZ Totalschaden etwas zuvor gekommen, so dass ich meine Pläne finanziell sowie gesundheitlich etwas nach hinten schieben musste.
    Da ich aber bereits seinerzeit super von euch beraten wurde, dachte ich mir ich versuche es nun erneut mit einer konkreten Anschaffung einer neuen PV Anlage Anfang nächsten Jahres.
    Ich hoffe vielleicht von euch konkrete Vorschläge / Empfehlungen bzgl. zu nutzender Module, WR und sowie Verschaltung (Strings usw.) von euch nach aktuellem Stand von euch zu kriegen. Gerne euch Installateure im Raum Dortmund.
    Mir geht es hier speziell um Vorschläge mit einem guten Preis / Leistungsverhältnis. Also weder maximalste Leistung bei maximalsten Preis, noch billigen Ramsch.


    So nun mal nochmal kurz die Eckdaten:
    Region: Dortmund (PLZ-Bereich: 445XX)
    Dachtyp: Satteldach
    Dachneigung: 31°
    Dachausrichtung: Süd/West so 35 ° Abweichung Richtung Westen
    kleinere Teil-Verschattungen im Späsommer so ab 16-17Uhr
    Dachfläche: 43m² ( 10,4 x 4,2 m)
    Jährlicher Hausstromverbrauch: ca. 5600 kWh
    Großer Pool mit ca. 2000kWh Verbrauch alleine zwischen Juli - Oktober


    Damaliger Vorschlag war zuletzt:
    WR Fronius Symo 6KVA 70Soft mit S0 Zähler
    2x10 Module Luxor Eco Line M72/345W (2 Strings)
    oder 2x12 Module Luxor Eco Line M60/285W (2 Strings)


    Wie gesagt geht es mir um das zusammenspiel vernünftiger Module mit vernünftigen WR mit bestmöglichem Wirkungsgrad.


    Ich freue mich schon sehr auf eure Antworten und bedanke mich auch schon mal herzlichst bei euch.


    Grüße Luckylefti :danke:

    Ich habe da doch nochmal eine Frage.
    Irgendwie bin ich nicht dazu gekommen die Anlage bis jetzt aufs Dach zu packen. Gut so :-)


    Mittlerweile ist mir nämlich aufgefallen das jetzt im Herbst, durch die tiefer stehende Sonne anscheine doch ein Baum gegen frühen Abend ( 16 -17 Uhr ) einen Schatten auf die linke Dachhälfte wirft.


    Was würdet ihr da als Maßnahme empfehlen ( Linke und rechte Dachhälfte in 2 unterschiedliche Strings / MPP Tracker? ) ?
    Ist der WR dafür geeignet , bzw hat der Schattenmanagement?


    Danke wie immer für eure Hilfe

    Ok das klingt alles sehr einleuchtend und verständlich für.
    Vielen Dank schon mal euch alle für die tolle Unterstützung. Hab selten ein Board gesehen in welchem so aktiv und hilfreich unterstützt wurde. TOP :danke:


    Kurz noch zur letzten Frage: Reicht dann der Fronius Symo 6 oder sollte ich lieber den 7er nehmen für die 24 Module.
    Werde den dann mit 70weich über S0 Zähler betreiben. Denke dann mal so einen hier B+G E-Tech DRT428DC-V3
    Der soll ja laut den anderen Beiträgen kompatibel und gut funktionieren mit dem Fronius WR.


    Werde dann später mal nen Datenlogger über Raspberry dazu bauen (Hab eh schon 6 hier im Einsatz :) )


    Grüße

    Zitat von smoker59


    Der Einzelpreis der Komponenten ist völlig wurscht, was zählt ist der Preis pro kWp für die schlüsselfertige Anlage mit allem Drum und dran :idea:


    Naja. der Rest ist ja relativ Fix. Arbeitslohn, Gerüst, Material bleibt ungefähr gleich (Natürlich nur bei ähnlicher Leistung). Also definiert sich der Anlagenpreis für MICH ausschließlich anhand der Module und vielleicht noch am WR.


    Zitat von seppelpeter


    Warum ein Modul weg lassen?
    Selbst wenn die 23 1% besser laufen würden, als die 2*12 ... absolut wird 2*12 mehr Ertrag liefern.
    Mal abgesehen davon, dass die 23 auf dem Dach krumm aussehen werden, oder musst Du doch noch ein Modul aussparen wegen Dachaufbauten?


    Ich habe ne kleine Dachluke die ich eigentlich auf die andere Seite setzen wollte dann. Aber so könnte ich die Auslassen.
    Weil ihr ja bisher immer so die Spannungen und Strings betont habt, hatte ich angenommen das die optimale Verteilung sich mehr bemerkbar macht als nur 1%.


    Ich glaube wenn ich kein anderes Angebot für die 72er bekomme nehme ich 23 60er und lass die Luke aus oder halt 24 in 2 Strings und Luke versetzten.


    Könnt Ihr da bei den S0-Zähler einen Empfehlen oder ist das relativ egal?