Beiträge von Setesh

    Hallo Jungs


    Heute hat leider mein Wechselrichter 1000W sein zeitliches gesegnet. Nun ein neuer muss her. Bei den Preise für einen neuen WR blieb mir etwas der Mund offen.


    Nun meine Idee und Frage an euch.
    Von dem Voltacon gibt es auch einen kleinen preisgünstigen Bruder
    https://voltaconsolar.com/sola…v/conversol-2kva-24v.html


    Derzeit hab ich folgende Module verbaut, noch auf 12V
    http://www.solarxxl.com/de/Sol…modul-Monokristallin.html


    - Was haltet ihr von dem Teil, selbst wenn er nicht so besonders ist, bei dem Preis tuts nicht so weh
    - Kann ich da meine Module verwenden und wie viele kann ich da in Serie schalten? Denke mal 3?
    - Zur Zeit hab ich an der Anlage 2 Banner "Stand by Bull" 200ah angeschlossen und die laufen auch nicht schlecht. Oder kann ich da auch meine NiCd verbauen als 24V System? Im Zweifel wegen der Spannung event. eine Zelle abklemmen?


    lg und schönen Abend, nick

    Dann hoffe ich mal, dass bis ich das nötige Kleingeld zusammen habe, der passende PIP lieferbar ist :D
    Aber bis dahin ist noch etwas Zeit, hauptsächlich noch viel Planungzeit.


    Ich sattel ja das Pferd von hinten auf. Wer hat schon die "teuren" Batterien bevor er weiß welche PV-Module er erwerben will :lol:

    Oki, verstehe!


    Habt ihr eine Adresse bzw. guten Tipp wo ich die passenden Polverbinder herbekomme?
    Für die serielle Anordnung bräuchte ich so ca. 20cm Verbinder mit M10 Öse.


    lg nick

    Danke an alle von euch für die Antworten. :danke:


    Jetzt bin ich schon etwas schlauer ;)


    Nachdem ich jedoch in diesem Gebiet noch Anfänger bin, noch mehr Fragen :D


    1)
    Angedacht wäre der Conversol 5kVA, hat der die nötigen Parameter?
    http://www.voltacon.com/conversol-4-5kva


    2)
    Das mit dem Aufbau mit den Sicherungen versteh ich noch nicht ganz so und im Forum schwieren Varianten von "du brauchst keine Sicherung" bis "jedes einzelne Kabel absichern" herum. Wie würdet ihr das machen? Nachdem jede Batterie 6V hat, müsste ich 8 in Serie schalten um auf 48V zu kommen. Die kann man ja sicherlich ohne Absicherung verbinden?


    3)
    NiCd und explosive Gase. Wo lagert ihr eure Batterien? Eine Gasabsaugung an jeder Öffnung würde bei der Menge ein kleines Vermögen kosten. Im Keller hätte ich Platz, will aber dort auch nicht ständig ein Fenster offen haben.
    Wäre es da nicht schon einfacher ein gut isoliertes Holz-Häuschen aussen zu errichten und dort einen Ventilator zeitgesteuert durchblasen lassen? Errichtet soll die Anlage, sobald genügend Kleingeld verdient ist, am Carport werden.


    lg nick

    Hallo liebe Leute


    Ich habe vor kurzer Zeit von einer aufgelassenen USV-Anlage 16 Batterien (3 jahre alt) bekommen.
    Leider finde ich im Internet nicht wirklich viel über diese.


    Hersteller dürfte NiFe oder eher Saft sein. Die Batterie ansich ist laut Aufdruck eine NiCd.
    Spannung ist 6V, Ah unbekannt. Jedoch würde ich auf Grund der Bezeichung L-303-5 auf 303 Ah tippen. Was 102P bedeutet hab ich noch keine Ahnung


    Zu KPL fand ich jenes:
    KPL has the thickest plates and is designed for applications where the battery is required to provide:
    - a reliable source of energy over long discharge periods
    - a current that is relatively low in comparison with the total stored energy
    - discharges are generally infrequent
    KPL is typically used in power back-up and bulk energy storage applications.


    Vielleicht kann mir ja einer von euch weiterhelfen.


    Zusatzfrage: Wie dick würdet ihr den Querschnitt für die Polverbinder wählen, 20cm Länge wären es bei +/- Verbindungen wenn ich im ersten Schritt mal auf 12V kommen will.


    Gib es bei einem von euch Erfahrungen mit diesen Batterien und PV-Anlagen? Ich betreibe gerade meine Versuchsanlage und bin von der Sonnenausbeute faszniert und würde gerne zukünftig in eine PV-Anlage, ähnlich der von Vollkorn, investieren.


    lg Nick